Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Lehrer-Schüler-Beziehungen gelingend gestalten - 2 Module
Nr.
KBED18.14.005
Dauer
Die Gesamtveranstaltung umfasst zwei Module: siehe bitte Beschreibung. Die einmalige Anmeldung bezieht sich auf alle zwei unten genannten Module der Fortbildung.
Anfang
05.04.2018 , 09:00 Uhr
Ende
26.04.2018 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
22.03.2018
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
10
Kosten
180,- € bis 295,- € p. P. je nach Teilnehmendenzahl, inkl. Verpflegung - für beide Module
Adressaten
Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter/innen, Schulsozialarbeiter/innen und Schulleitungen aller Schulformen
Beschreibung
Eine gute Lehrer-Schüler-Beziehung ist wesentlich für den Lernerfolg – und viele Studien belegen, dass durch eine gute Lehrer-Schüler-Beziehung die Arbeit von Lehrkräften entlastet, Stress reduziert und einem Burn-Out vorgebeugt wird. Trotzdem spielt das Thema Beziehungsgestaltung in der Lehrerausbildung nach wie vor eine untergeordnete oder überhaupt keine Rolle. Genau hier setzt die zweitägige Fortbildung an.

Inhalte der Fortbildung:
Wie Lehrer-Schüler-Beziehungen gelingend gestaltet werden können, ist selbstverständlich von der jeweiligen Lehrerpersönlichkeit, dem je individuellen pädagogischen Stil usw. abhängig. Auch deshalb bleibt das Thema häufig ausgeblendet. Wir vertreten dagegen die These, dass dieses komplizierte Feld dennoch lehr- und lernbar und im Rahmen einer Fortbildung bearbeitbar ist – zwar sicher nicht im Sinne einer reinen theoretischen Wissensvermittlung, durchaus aber im Zuge eines individuellen Reflektierens und praxisorientierten Ausprobierens und Aneignens.
Inhaltlich akzentuieren wir, ausgehend von allgemeinen Überlegungen zu Beziehungskompetenz, Systemik und Konstruktivismus (J. Bauer, R. Miller, J. Juul, K. Reich, S. de Shazer), die Themen Kommunikation und Konflikt (F. Schulz von Thun, C. Besemer), Neue Autorität/ Autorität durch Beziehung (H. Omer/ A. von Schlippe) sowie Werte und Ressourcen (F. Schulz von Thun, H. Eberhart/ P. Knill u.a.).

Arbeitsmethoden:
Immer wieder geben wir in kurzen Inputs konkrete Anregungen aus Theorie und Praxis. Der Akzent liegt aber auf der interaktiven Erarbeitung und Auseinandersetzung in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit. Methodisch greifen wir dabei auf ein weites Repertoire aus unseren verschiedenen Ausbildungen und Berufserfahrungen zurück (Systemisches Fragen und Arbeit mit Systembrett, kunstanaloge Methoden, Rollenspiele, ressourcenorientierte Formate, Liberating Structures u.a.). Immer wieder erhalten die Teilnehmenden Raum für die Reflexion der eigenen Erfahrungen, den Austausch in der Gruppe sowie für das konkrete Ausprobieren und Planen von Vorhaben, die in der Zeit zwischen den beiden Fortbildungstagen umgesetzt werden können.


Modul I: 05.04.2018
Modul II: 26.04.2018
(jeweils von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr)


Referent/in:
► Susanne Hüttebräucker
(Diplom-Sozialarbeiterin, Systemische Supervisorin (SG), Sozialmanagerin (Fachakademie der Wirtschaft), NLP Master (DVNLP), Systemische Beraterin / Coach (ISS), Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kinder- und Jugendlichen-Therapeutin (SG) , Systemischer Elterncoach (IFW), Gesellschafterin der Brecht-Schule Hamburg)

► Christoph Schneider
(Gymnasiallehrer (Geschichte, Deutsch, Italienisch), stellvertretender Schulleiter eines Abendgymnasiums, Gesellschafter der Brecht-Schule Hamburg, Kunstanaloger Coach (MA), ausgebildeter Mediator und Reiseleiter)
_________________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
Die Zielsetzung der Fortbildung besteht darin, die teilnehmenden Lehrer/innen zu mehr Klarheit und Handlungssicherheit in der Gestaltung ihrer Beziehungen zu Schüler/innen zu führen. Durch den bewussten Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen, Präferenzen und Stilen verfügen sie über ein größeres Spektrum an Handlungsmöglichkeiten. Auf der Grundlage einer geklärten Haltung sind sie in der Lage, auch mit schwierigen (Unterrichts-)Situation und Konflikten professioneller umzugehen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrum i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Susanne Hüttebräucker (Leitung)
Christoph Schneider
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln