Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Konfliktgespräche führen -Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg für den Deutschunterricht an Berufsschulen und Berufsfachschulen (Teil1)
Nr.
18.11.20
Dauer
1 Tag
Anfang
12.03.2018 , 10:00 Uhr
Ende
12.03.2018 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
07.02.2018
max. Teilnehmer
15
min. Teilnehmer
12
Kosten
120,00 Euro inkl. Verpflegung, exkl. Fahrtkosten
Adressaten
Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer sowie Fachlehrerinnen und Fachlehrer in der Berufsschule und in den Berufsfachschulen.
Beschreibung
Im Lernfeld "Kommunikation aufnehmen, gestalten und reflektieren" sollen Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, soziale Beziehungen durch Sprache individuell und verantwortungsbewusst zu entfalten, das heißt, sich der Wirkungsmöglichkeiten der eigenen Worte bewusst zu sein und sowohl eigene als auch die Interessen anderer ernst zu nehmen.

Diese Kompetenzen werden im beruflichen Alltag dringend z. .B. im Umgang mit Kunden benötigt, ob am Telefon oder im direkten Gespräch. Aber auch für den zufriedenstellenden Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten sind die vier Aspekte der "Gewaltfreien Kommunikation" zielführend und ideal für den beruflichen Alltag.
Im ersten Teil dieser zweiteiligen Veranstaltung lernen Sie das Modell der "Gewaltfreien Kommunikation" und die damit verbundene Haltung kennen. Anhand konkreter, beruflicher oder privater Kommunikationssituationen haben Sie die Möglichkeit, die Wirkung von Empathie und Selbstempathie zu erproben und zu erfahren. Der zweite Teil der Veranstaltung wird Sie bei der unterrichtlichen Umsetzung unterstützen. Es ist geplant, den zweiten Teil im 1. Halbjahr des Schuljahres 2018/19 durchzuführen.

Mitgebrachte elektronische Geräte sind durch das NLQ nicht versichert.
Zielsetzung
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die "Gewaltfreie Kommunikation" nach Marshall Rosenberg als hilfreiche Möglichkeit kennen, in schwierigen Kommunikationssituationen gegenseitiges Verständnis herzustellen und zu kooperativen Lösungen zu gelangen. Mit der Fortbildung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Vermittlung kommunikativer Kompetenzen in privaten und beruflichen Handlungssituationen unterstützt werden.
Schulform

Berufsfachschule,

Berufsschule

Veranstalter
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Stephanie Bartsch
Karin Zuraw
Anmeldung nicht möglich: Veranstaltung schon belegt
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln