Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Design Thinking - eine innovative Problemlösestrategie
Nr.
KAUR.810.054
Dauer
Dienstag, 06.03.2018, 9.00-15.00
Anfang
06.03.2018 , 09:00 Uhr
Ende
06.03.2018 , 15:00 Uhr
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
12
min. Teilnehmer
8
Kosten
20,00 EUR
Beschreibung
Wo kommen eigentlich die guten Ideen her? Lernen Sie eine nutzerzentrierte Problemlösungs- und Innovationsmethode, bei der in multidisziplinären Teams an neuen Lösungen gearbeitet wird.

In diesem 1-Tages-Workshop vermitteln wir einen praxisbezogenen Einblick in die Innovationsmethode Design Thinking. Lernen Sie, wie Sie durch Empathie die Bedürfnisse von Nutzern besser kennenlernen können. Daraus werden bedürfniszentrierte Ideen generiert. Diese können durch gezielte Methoden im Prototyping anschließend sofort am Nutzer getestet werden. Wir trainieren einfache Methoden, wie Interviewführung, Brainstorming, Prototypen bauen oder visuelles Denken, welche die Arbeitskultur nachhaltig verändern. Auf der Basis von Design Thinking werden Sie in neuen Methoden geschult, lernen die kreative Geisteshaltung sowie eine innovative Arbeitsweise für Teams kennen.
Zielgruppe:
Alle, die sich mit dem Thema "Innovation" beschäftigen (wollen).

Kursleitung:
Helene und Joachim Oest, Inselschule Borkum
Zielsetzung
Ziel des Workshops ist es, durch die erlernten Methoden und die Geisteshaltung einen Weg aufzuzeigen, wie Innovationspotenziale freigesetzt werden können. Innerhalb des Vormittags durchlaufen Sie mit unserer "Innovation in einer Stunde" einmal die Prozessschritte „Problem verstehen“, „Nutzer-Empathie“, „Synthese“, „Ideen finden“ und „Prototypen bauen“. Nachmittags werden dann die ersten Phasen, Verstehen, Empathie und Synthese gezielt an den Bedürfnissen der Teilnehmer bearbeitet. • Sie erlernen den Ansatz einer systematischen Innovationsmethode. • Wir zeigen Ihnen eine andere, unkonventionelle Art in Teams zu arbeiten, wie Sie von vielen Gründern genutzt wird. • Sie erlernen durch den Praxisbezug einen sofort einsetzbaren Methodensatz für Ihre Entwicklungs- und Projektarbeit. • Sie verlassen Ihre „Komfortzone“, um völlig andere Blickwinkel kennenzulernen und daraus nutzerzentrierte Erkenntnisse zu gewinnen. • Durch den hohen Praxisbezug lernen Sie im „Doing-Mode“ zu arbeiten. Die Teams setzen Dinge um, statt sie zu "zerreden".
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Aurich, Regionales Pädagogisches Zentrum Aurichi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Joachim Oest (Leitung)
Helene Oest (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln