Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Französische Spielfilme im Zentralabitur 2018/19
Nr.
SKW17.47.02
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
21.02.2018 , 15:00 Uhr
Ende
21.02.2018 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
Keine Angabe
min. Teilnehmer
6
Kosten
kostenlos
Beschreibung
„Je vais bien, ne t’en fais pas“ ist verbindlicher Film für das Abitur 2019 im erhöhten Anforderungsniveau. Der Regisseur Philippe Lioret ist vielen durch sein Flüchtlingsdrama „Welcome“ (F 2009) bekannt. „Je vais bien, ne t’en fais pas“ entstand bereits 2006. Bei beiden Filmen („Welcome“ und „Je vais bien…“) hat Lioret literarische Vorlagen von Olivier Adam genutzt und diese gemeinsam mit dem Erfolgsautor für die Leinwand adaptiert. „Je vais bien…“ ist von einer bisweilen klaustrophobischen Atmosphäre gekennzeichnet – in der Familie, aber auch in der beengenden Banlieue, in der die Geschwister aufgewachsen sind und aus der Lilis Bruder, Loïc, so urplötzlich verschwunden ist. Während der „entkommen“ zu sein scheint, beginnt für Lili nun erst das Gefangensein: nach seinem spurlosen Verschwinden weigert sie sich, zu den kleinen Dingen des Lebens zurückzukehren und schließt sich in sich selbst ein – fast bis zur Selbstaufgabe. Die finale Auflösung des Geheimnisses entlässt einen schließlich mit gemischten Gefühlen, ist gleichzeitig weit hergeholt und naheliegend, schwer nachvollziehbar und doch logisch, ärgerlich und anrührend. Das große Thema des Films ist zweifellos die Dichotomie von Enge und Aufbruch.
Referent: Johannes Wilts
Zielsetzung
Ausgewählte Szenen sollen hier exemplarisch analysiert und didaktisiert werden. Dabei wird es nicht um eine Gegenüberstellung mit der literarischen Vorlage, sondern vorwiegend um eine Betrachtung der filmästhetischen Merkmale gehen, mit denen der Film sein Thema gestaltet. Auf dieser Grundlage erhalten die Teilnehmenden Anregungen für einen hoffentlich Gewinn bringenden Umgang mit dem Film im Unterricht des Sekundarbereichs II.
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. SchulKinoWochen Niedersachseni
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln