Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Mathematik: Rechenschwäche: Früherkennung - Prävention - Förderung mit dem Schüttelbox-Programm (LEA-1)
Nr.
KVEC.18.11.054
Dauer
7 Std.
Anfang
14.03.2018 , 09:00 Uhr
Ende
14.03.2018 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
28.02.2018
max. Teilnehmer
16
min. Teilnehmer
10
Kosten
70,00 (Teilnehmergebühr)
Adressaten
Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen
Beschreibung
0. Jana in der Förderdiagnostik – eine Videosequenz: 8 + 5 und 13 – 5; Was ist daran nur so schwer?

1. Woran scheitern rechenschwache Kinder?
1.1 Mengenkonstanz - „gleichviel kann auch mehr sein!“
1.2 Mengenstrukturierung - oder jedes Mal neu zählen?
1.3 Operationsverständnis - „minus kann ich sowieso nicht!“
1.4 Qualitative Fehleranalyse - immer Ärger mit dem Zehner!

2. Diagnostik am Beispiel Varianz/Mengenkonstanz mit praktischen Übungen (AGs)
3. Fördern in der 1. Klasse, auch von Kindern aus dem Bereich der Inklusion, mit dem Schüttelbox-Programm
Die Schüttelboxen, den Schüttelblock und die Schüttelbox PC-Programme „Anzahlerfassung“ und „Zahlzerlegung“ kennenlernen.

Mittagpause

4. Einführung der kardinalen, ordinalen und nominalen Zahlaspekte.
4.1. Eine Beurteilung von Schulbüchern, die sich diesem Thema widmen (AGs)

5. Ein Ausblick: Rechnen mit dem Dezimalsystem - Einführung des Dezimalsystems

Zielsetzung
Die Weichen für einen reibungslosen Einstieg in das Mathematiklernen in Klasse 1 werden häufig schon beim Übergang vom vorschulischen Lernen in die erste Klasse gelegt. Für die Grundschullehrer ist es entscheidend, mögliche Defizite in der ersten Hälfte der 1. Klasse zu erkennen, um im Rahmen der schulischen Möglichkeiten reagieren zu können. • Rechenschwächen erkennen • Diagnostizieren • Förderung aller Kinder im Zahlenraum bis 10 mit dem Schüttelbox Programm • Kritischer Umgang mit Schulbüchern • Rechne auf deinen Weg! Aber bitte nicht so!
Schulform

Förderschule,

Grundschule

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Vechta i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Hans-Joachim Lukow
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln