Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Im Sportunterricht offensichtlich: Hinweise auf psychische Probleme und Kindeswohlgefährdung
Nr.
KBED18.11.027
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
13.03.2018 , 09:00 Uhr
Ende
13.03.2018 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
27.02.2018
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
12
Kosten
93,- € bis 125,- € p. P. je nach Teilnehmendenzahl, inkl. Verpflegung
Adressaten
Sportlehrer/innen aller Schulformen
Beschreibung
Sportlehrer/innen sehen häufig Probleme von Schüler/innen, die im sonstigen Schulalltag kaum sichtbar werden. Einerseits gibt es viele körperliche Merkmale, die im Alltag verdeckt werden. Dazu gehören Ritzwunden (Hinweise auf selbstverletzendes Verhalten), Einstichwunden von Nadeln (Hinweise auf Drogenkonsum) sowie Hämatome und sonstige Anzeichen für körperliche Misshandlung.
Auf der anderen Seite werden Auffälligkeiten im Sozialverhalten sowie Hinweise auf psychische Störungen (z. B. Angst- und Zwangsstörungen) deutlicher sichtbar. Darüber hinaus versuchen viele Kinder und Jugendliche, den Sportunterricht zu vermeiden. Andere nehmen diszipliniert teil, obwohl sie die körperlichen Voraussetzungen nicht erfüllen (beispielsweise bei Untergewicht). Hier fühlen sich Lehrkräfte unsicher bezüglich des Umgangs im Unterricht und außerhalb der Schule.

In der Fortbildung können die Teilnehmer/innen verschiedene körperliche und psychische Auffälligkeiten sowie konkrete Anzeichen für diese Auffälligkeiten kennenlernen. Dabei wird ein besonderer Fokus auf im Sportunterricht beobachtbare Phänomene gelegt. Das individuelle Auftreten bei der Besprechung dieser Phänomene mit den Schüler(inne)n sowie deren Eltern wird reflektiert. Eigene Fallbeispiele können im Seminar diskutiert werden.

Übersicht der Inhalte:
- Kurzer Überblick über typische psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter
- Formen von Kindeswohlgefährdung
- Körperliche und verhaltensbezogene Anzeichen für psychische Probleme und Misshandlungen, die im Sportunterricht sichtbar werden
- Professionelle Reaktion auf die Auffälligkeiten im Unterricht
- Gespräche mit Betroffenen und deren Eltern
- Übergang in weitere Hilfsangebote (inklusive unfreiwillige Hilfen bei akuter Gefährdung)
- Diskussion eigener Fallbeispiele

Arbeitsmethoden der Fortbildung:
- Vortrag inkl. Fallbeispiele und Möglichkeit zur Diskussion eigener Fälle
- Erfahrungsaustausch im Plenum
- Bei Bedarf Rollenspiele zur Gesprächsführung (ggf. in Kleingruppen)


Referentin:
Rieke Petersen, M. Sc. Klinische Psychologie

Angaben zur Qualifikation:
• Psychologin (Master of Science Klinische Psychologie)
• Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen, Lehrstuhl für Klinische Kinderpsychologie
• In der Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Verhaltenstherapie)
• Langjährige Erfahrungen im Bereich der schulbasierten Prävention (Altersgruppe 6-18 Jahre) sowie in ambulanter und stationärer Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen
__________________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
Ziel ist, dass die Teilnehmer/innen für die verschiedenen Arten von Auffälligkeiten im Sportunterricht sensibilisiert werden. Zudem sollen sie sicher im Umgang mit diesen beobachtbaren Auffälligkeiten werden und flexibel auf verschiedene Handlungsalternativen zurückgreifen können.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrum i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
M. Sc. Klinische Psy Rieke Petersen

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln