Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Interkulturelle Kompetenz in der Schule
Nr.
KVEC.18.08.022
Dauer
2 Tage (23.02., 13:00 -20:00 Uhr & 24.02., 8:30 - 16:00 Uhr)
Anfang
23.02.2018 , 13:00 Uhr
Ende
24.02.2018 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
15.02.2018
max. Teilnehmer
50
Kosten
83,00 EUR pro Teilnehmer*in (inkl. Verpflegung)
Adressaten
Lehrer*innen, Nachwuchswissenschaftler*innen, Student*innen, Wissenschaftler*innen, Referendar*innen
Beschreibung
„Interkulturalität“ ist ein Thema, das in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnt. Gerade im Kontext Schule wird der Ruf nach „interkultureller Kompetenz“ immer lauter. Ziel von Schule muss es sein, einen Lehr- und Lebensraum zu gestalten, der das miteinander Leben und Lernen als bereichernde Vielfalt vermittelt. Diese Vielfalt gilt es sichtbar zu machen, zu fördern und das Miteinander in den Fokus zu stellen.
Die Religionspädagogik ist in besonderer Weise gleich auf mehreren Ebenen angefragt. Neben ihrer offensichtlichen Aufgabe, durch den Religionsunterricht einen Beitrag zur interreligiösen Kompetenz und im Sinne des christlichen Menschenbildes auch zur interkulturellen Kompetenz zu leisten, kann ihr besonderer Blick auf religiöse Pluralität und Gesellschaft wichtige Impulse für die Arbeit in Schulen geben.

Workshops
Workshop Phase 1 (Sa, 10:30 bis 12:00 Uhr)

Prof. Dr. Sabine Pemsel-Maier
Konfessionskulturelle Sensibilität: Ein Bestandteil interkultureller Kompetenz im Religionsunterricht
Farina Dierker
Mit-Leiden Gottes im Werden dieser Welt:
Interkulturelle Perspektiven auf das Böse
Julia Egbers
Interkulturelle Kompetenzförderung in der Lehrer*innenbildung - Inhalte, Methoden und strukturelle Ausrichtungen
Workshop Phase 2 (Sa, 13:00 bis 14:30 Uhr)
Prof. Dr. Birgit Weiler
Gewinnung interkultureller Kompetenz in der Schulbildung für Kinder und Jugendliche - Herausforderungen und Lernerfahrungen am Beispiel der Awajún und Wampìs (indigene Völker im Amazonasgebiet Perus)
Jessica Löscher
Interreligiöse Sakralraumführungen: Ein kirchenpädagogischer Zugang zum interreligiösen Lernen
Saskia Breuer und Stefanie Röhll
Übungen zur interkulturellen Kompetenz im
Unterricht

Bitte melden Sie sich bis zum 31.01.2018 verbindlich über das Sekretariat des Instituts Katholische Theologie der Universität Vechta per E-Mail an: kt@uni-vechta.de

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Büssing aus dem Sekretariat unter der Tel.-Nr. 04441.15-401 gerne zur Verfügung.
Zielsetzung
Auf der Tagung soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern Theologie einen Beitrag zur interkulturellen Kompetenz in der Schule leisten kann. Es werden verschiedene Schwerpunktthemen in den Blick genommen. Dabei sucht die Religionspädagogik bewusst einen Dialog mit der systematischen und islamischen Theologie. In den verschiedenen Workshops sollen erprobte Projekte und Konzepte aus der Praxis vorgestellt und weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus finden auch Ideen und Impulse für die Praxis, an denen konkret im Workshop gearbeitet wird, ihren Platz. Unter Praxis wird sowohl die schulische, als auch die Lehrerfortbildung und Weiterbildung von BistumsmitarbeiterInnen verstanden.
Schulform

beliebig,

Grundschule,

Gymnasium,

Hauptschule,

Integrierte Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule Sek I,

Kooperative Gesamtschule Sek II,

Oberschule Sek I,

Oberschule Sek II,

Primarstufe,

Realschule,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich,

Studienseminar

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Vechta i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Prof. Dr. Britta Baumert (Leitung)
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln