Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Lehrergesundheit Modul 1: Entspannung und Achtsamkeit sowie Modul 2: Regeneration
Nr.
KBS808044
Dauer
1 Tag
In Zusammenarbeit mit
http://lehrergesundheit.eu
Anfang
19.02.2018 , 09:30 Uhr
Ende
19.02.2018 , 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
14.02.2018
max. Teilnehmer
18
min. Teilnehmer
12
Kosten
80,00 EUR
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogische MItarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Schulformen.
Beschreibung
Anmeldeschluss 24.01.2018 verlängert bis 14.02.2018

Viele Lehrkräfte sind übermäßig stark in ihrem Beruf gefordert und eingespannt. Besonders die engagierten Lehrkräfte unter Ihnen laufen Gefahr, angesichts der vielfältigen Anforderungen »auszubrennen«.
Zur Förderung der Nachhaltigkeit ist diese Fortbildung als mehrtätiges Training konzipiert. Zur Unterstützung der Anwendung und des Trainings im Alltag erhalten Sie begleitend ein Online-Training und App-Impuls-Training.

Sie haben die Möglichkeit, sich zu einer, mehreren oder auch allen sieben Modulen dieser Fortbildungsreihe anzumelden, die an 5 Terminen von Februar bis Juni 2018 stattfinden.

Modul 1: Entspannung und Achtsamkeit
Ausgehend von jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Stressforschung wird aufgezeigt, wie die Haltung der Achtsamkeit gepaart mit der Progressiven Muskel- und Atementspannung (PME) maßgeblich zur Stressbewältigung und Burn-out Prävention beitragen können.
Die PME gehört zu einer der am besten untersuchten Verfahren zur Stressreduktion überhaupt. Es konnten gute Erfolge bei Kopfschmerzen, chronischen Rückenschmerzen, Schlafstörungen sowie Stress nachgewiesen werden.
Im Anschluss an das Training erhalten Sie eine Audio-Sequenz zum selbstständigen Einüben und ein zweiwöchiges SMS-Coaching mit zusätzlichen Trainingsimpulsen mitten im Alltag.
In diesem Kurs erlangen Sie grundlegendes Wissen über die neuropsychologischen Prozesse des Stressgeschehens. Sie lernen die Basiskompetenzen der Atem- und Muskelentspannung kennen und erfahren eine Einführung in die Thematik der Achtsamkeit. Diese Inhalte bilden die Grundlage für die Arbeit an weiteren Gesundheitsfaktoren (Stressmanagementkompetenzen), die Sie in den folgenden Modulen erwerben.
sowie
Modul 2: Regeneration
Nach Phasen starker (beruflicher) Belastungen verlangen unsere körperlichen und mentalen Kräfte nach Erholung. Manche Belastungen erscheinen unausweichlich und kaum veränderbar. Gerade dann sind gelingende Regenerations-Phasen umso wichtiger, um chronischen Stress zu verhindern.
Der Lehrberuf gehört zu den Berufen, in denen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit schnell verschwimmen können. Arbeitswelt und Erholungswelt sind dann manchmal nicht mehr deutlich voneinander getrennt und schlimmer noch, es findet keine wirkliche Erholung in der Erholungswelt statt.
Dies greift der Workshop auf, indem Techniken zu den drei wichtigsten Bausteinen von Regeneration gelernt, geübt und in den beruflichen und privaten Alltag eingeplant werden.

Weitere Veranstaltung KBS811045 am 12.03.2018, 14.00-18.00 Uhr
3. Modul – Grübeln und Sorgen beenden
Wer kennt es nicht, wenn Probleme von der Arbeit selbst am späten Abend noch im Kopf herum schwirren und einen manchmal bis ins Bett begleiten? Oder sorgenvolle Gedanken uns auch im Alltag häufig begleiten, so dass wir selbst in kurzen Ruhepausen nicht abschalten können.
Grübeln und Sorgen können sich leicht verselbstständigen und verhindern, dass wir Abstand zur Arbeit gewinnen und zur Ruhe kommen können.
In diesem Workshop wird gezeigt, warum wir unsere Grübel-Gedanken nicht einfach so ausschalten können wie eine Lampe mit dem Lichtschalter. Es werden Übungen vorgestellt, die helfen, Grübel-Gedanken weniger Aufmerksamkeit zu schenken und wie man üben kann, den Gedankenkarussells den Nährboden zu entziehen.

Weitere Veranstaltung KBS815046 am 09.04.2018, 09.30-16.30 Uhr
4. Modul – Stress und unangenehme Emotionen verändern
Stress und negative Emotionen gehören - genau wie angenehme Gefühle auch – zum Schulalltag. Ohne sie ist Schule nicht denkbar.
Wenn wir äußere Rahmenbedingungen oder Verhaltensweisen anderer nicht oder nur schwerlich beeinflussen können, können wir immerhin noch versuchen in unsrem Inneren zu regulieren. Mit dem primären Ziel, dass es uns in dieser nicht veränderbaren Situation besser geht. Dort wo Situationen nicht veränderbar sind, sind Emotionen dennoch veränderbar – und manchmal ist die Emotionsregulation dann doch auch der Schlüssel zur Situationsveränderung.
Im Workshop lernen Sie verschiedene Stellschrauben zur Emotionsregulation kennen und wenden diese auf Ihre eigenen Situationen an. Am Ende erstellen Sie sich einen Plan zur Anwendung der erarbeiteten Strategien, den Sie dann im Alltag anwenden und fortlaufend auf Basis Ihrer Erfahrungssammlung optimieren.
sowie
5. Modul – Stressverstärker
Stressverschärfende Einstellungen und Gedanken haben einen enormen Einfluss auf unser Stresserleben. Während von einem Stressor erstmal ein Impuls/ein Reiz ausgeht, sind es dann unsere ganz persönlichen Einstellungen, Wertüberzeugungen und Bewertungen des Reizes, die eine Stressreaktion in unserem Körper auslösen.
Manche unserer Einstellungen und Überzeugungen wirken dabei wie Stressverstärker. Diese Einstellungen haben wir im Laufe unserer Sozialisation erworben, sehr häufig jedoch haben wir uns nicht bewusst zu diesen Einstellungen entschieden.
Ziel des Workshops ist es, dass Sie eine größere Bewusstheit über eigene alte Denk- und Bewertungsmuster erlangen, hinterfragen welche für Sie hilfreich sind und welche vielleicht einer Modifikation/ einer Aktualisierung bedürfen.
Im Workshop erstellen Sie Ihr persönliches Stressverstärkerprofil und erarbeiten für sich mögliche „mentale Gegenmittel“ – also stressentschärfende förderliche Gedanken.
Dabei wird es jedoch nicht darum gehen nun ins andere Extrem zu verfallen, sondern für sich ein gesundes förderliches Gegengewicht zu entwickeln. Denn unsere persönlichen Stressverstärker beinhalten ja durchaus positive Aspekte.

Weitere Veranstaltung KBS817047 am 23.04.2018, 14.00-18.00 Uhr
6. Modul – Wertschätzung und Selbstwertschätzung
Welche Rolle spielen eigentlich Wertschätzung und Selbstwertschätzung für die psychosoziale Gesundheit?
Zentrale Nachbarthemen sind hier die kontinuierliche Selbstfürsorge, die Erfolgswürdigung und der persönliche aber auch kollegiale Umgang mit Misserfolgen.
Im Workshop führen Sie intensive Übungen zur Stärkung der eigenen Selbstwertschätzungskompetenz durch.. Ebenso finden verschiedene Übungen zur Stärkung der Fremdwertschätzungskompetenz statt.
Daran schließt sich die Erarbeitung von Miniprojekten zur Förderung der Wertschätzungskultur an Ihrer Schule sowie deren Umsetzungsplanung an.

Weitere Veranstaltung KBS823048 am 04.06.2018, 09.30-16.30 Uhr
7. Modul: Refresher Kurs - »best practice und was man noch so tun kann«
Zur weiteren Festigung und Verstetigung der in den Workshops erlernten Strategien findet ein weiterer Fortbildungstag zum Thema Lehrergesundheit mit etwas zeitlichem Abstand statt.
Ein erster Teil der Fortbildung soll dem Austausch über »best practice« Verfahren der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Bearbeitung von Trainings- bzw. Anwendungsschwierigkeiten sein. Im zweiten Teil werden weitere Themen aus dem Bereich Lehrergesundheit behandelt – bspw. Umgang mit Zeitdieben, Prokrastination und Gelassenheit bei Gesprächsführung oder kollegialer Beratung.

Referent: Dr. Torsten Tarnowski, Institut LernGesundheit
Weitere Informationen: http://lehrergesundheit.eu

Die Teilnahmekosten in Höhe von 80 Euro werden der Schule in Rechnung gestellt. Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 14.12.2007 – SVBl. 2008, S. 7).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an. Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Zielsetzung
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung TU Braunschweig i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Torsten Tarnowski (Leitung)

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln