Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Pädagogische Werkstatt - Lernen - gemeinsam und individuell
Nr.
KBED18.37.059 - BS 4
Dauer
Alle Termine und Uhrzeiten der fünf Bausteine (Phase I) - siehe bitte Beschreibung
Anfang
16.05.2018 , 09:00 Uhr
Ende
17.05.2018 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
03.05.2018
Kosten
max. 3.500,- pro Schule (4 Lehrkräfte) für die gesamte Fortbildung (Phase I + II) inkl. Ü/EZ und Verpflegung in Phase I. Abrechnungsmodus: jeweils 500,- € / Baustein, Schlussrechnung Ende Phase I
Adressaten
Alle Allgemeinbildenden Schulen der Elbe-Weser-Region, die die Zielsetzung verfolgen, ihre Schul- und Unterrichtsgestaltung systematisch an den Lernvoraussetzungen und Lernprozessen ihrer Schüler/innen zu orientieren und deren individuelle Entwicklung zu fördern.
Beschreibung
Die Pädagogische Werkstatt besteht aus zwei Phasen über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren:

Die erste Phase beinhaltet eine Auftaktveranstaltung (30.05.2017 - nur für teilnehmende Schulleitungsmitglieder) sowie fünf Bausteine. Zwischen den Bausteinen werden die neu gewonnenen Erkenntnisse über mehrere Wochen im Unterricht erprobt und die entstandenen Erfahrungen in den jeweils folgenden Bausteinen reflektiert.


1. Baustein: 11.09.2017, 09:00 Uhr bis 12.09.2017, 17:00 Uhr
"Das Lernen anders anlegen - Voraussetzungen schaffen"
(- alle SchülerInnen motivieren,
- Eigenverantwortliches Lernhandeln fördern,
- Problemortientiertes Lernen
- Unterschiede und didaktische Funktion
- Beziehung von Individualisierung und Gemeinsamkeit)

2.Baustein: 22.11.2017, 09:00 Uhr bis 23.09.2017, 17:00 Uhr
"Unterricht anders planen I"
(- Ausgangspunkt für Unterrichtsentwicklung,
- individuelles und gemeinsames Lernen,
- Differenzierung Angebote statt Leistung,
- mit Arbeitsplänen Qualität des Lernens steuern,
- indivudelle Lernarrangements erarbeiten und Unterricht planen)

3.Baustein: 19.02.2018, 09:00 Uhr bis 20.02.2018, 17:00 Uhr
"Unterricht anders planen II"
(- Strukturhilfen für die Planung des Unterrichts,
- Vorkenntnisse der SchülerInnen einbinden,
- Balance fachliches und fachübergreifendem Lernen,
- Balance Instruktion und offenem Lernen
- Präsentation Funktion und Bedeutung)

4 Baustein: 16.05.2018, 09:00 Uhr bis 17.05.2018, 17:00 Uhr
"Lernbegleitung, Diagnostik und die Beurteilung von Leistungen"
(- Fördern von Lernwegen und -verläufen,
- Stärken- vs. Defizitorientierung,
- Lernbegleitung und Beratung im Unterricht,
- Leistungsbewertung im Dialog mit SchülerInnen,
- Selbst- und Fremdbewertung über die veränderte Balance,
- Formen der direkten Leistungsvorlage,
- Erfolgreiche Formen der Leistungsrückmeldung,
- mögliche Entwicklungen und Alternativen zu Klassenareiten und Zeugnissen)

5. Baustein: 04.09.2018, 09:00 Uhr bis 05.09.2018, 17:00 Uhr
"Das Erreichte sichtbar machen und sichern"
(- Erfahrungsaustausch und erste Ergebnisse,
- Entwicklungsprozesse sichern und verstetigen,
- Nachsteuern und Verbindlichkeit erhöhen,
- Umgang mit Störungen und Widerständen,
- gute Rahmenbedingungen an eigenener Schule schaffen,
- Gemeinsame Qualifizierung planen und umsetzen,
- Rollen und Aufgaben der Schulleitung und weiterer Funktionsträger)

In der zweiten Phase steht die gemeinsame schulinterne
Unterrichtsentwicklung im Mittelpunkt. Der Transfer auf der
Ebene der Einzelschule wird durch Prozessberater/innen der NLSchB unterstützt. Sie begleiten die Schule für mindestens ein weiteres Schuljahr und arbeiten eng mit der Schulleitung und den Werkstatt-Teilnehmenden zusammen. Sie unterstützen die Weitergabe der Impulse der Werkstatt in das Kollegium, z.B. bei Schulentwicklungstagen/SchiLf oder in Fach- und Jahrgangsteams.
Zielsetzung
Die Pädagogische Werkstatt zielt auf eine umfassende Unterrichtsentwicklung in den teilnehmenden Schulen ab. Sie ermöglicht den Lehrkräften, ihren Schüler(inne)n im täglichen Unterricht Chancen zu eröffnen, selbst Verantwortung für ihren Lernprozess zu übernehmen, zu ihren individuell bestmöglichen Leistungen zu gelangen und die Freude am Lernen zu erhalten. Die Leitidee des Fortbildungskonzepts ist, dass dieses Ziel vor allem durch Unterrichtsarrangements befördert wird, in denen: - Strategien und Fähigkeiten zum effektiven Lern-Handeln angelegt und weiterentwickelt werden, - unterschiedliche Lern- und Verstehenswege eröffnet und Aufgaben wie auch Übungen differenzierend gestaltet werden, - Leistungsanforderungen sowie -bewertungen transparent gestaltet und die Lernenden selbst mit herangezogen werden. Dafür nehmen Lehrer/innen die Unterschiedlichkeit ihrer Schüler/innen als produktive Herausforderung an und verändern ihren Unterricht von innen her. Sie entwickeln und setzen gemeinsam didaktisch-methodische Konzepte um, die ein systematisches Fortschreiten ermöglichen und zugleich auf Vielfalt und Individualisierung gerichtet sind. Die Werkstatt initiiert und befördert einen gemeinsamen Unterrichts- und Schulentwicklungsprozess innerhalb der teilnehmenden Schulen.
Schulform

Primarstufe,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrum i
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Renate Nietzschmann (Leitung)
Thomas Sievers (Leitung)
Anmeldung nicht möglich: Veranstaltung schon belegt
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln