Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Abrufangebot Mathematik: Arithmetische Lerninhalte der zweiten Klasse
Nr.
KBS.AA.003
Dauer
Termin nach Absprache 15:00-18:00 Uhr, 2 Nachmittage
Anfang
nach Absprache
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
Kosten
nach Vereinbarung
Adressaten
Kollegien von Grund- und Förderschulen.
Beschreibung
Stolpersteine bei der Erarbeitung des Zehnersystems und der Multiplikation

Insbesondere im Umgang mit mehrstelligen Zahlen sind häufig Schematismen und unreflektierte Vorgehensweisen an der Tagesordnung – und dies ist nicht nur auf rechenschwache Schüler beschränkt. Ein unzureichendes Durchdringen der Logik unseres Zahlensystems kann der Ausgangspunkt für späteres massives Scheitern beim Kopfrechnen sein.
Neben der anschaulichen Besprechung der arithmetischen Inhalte der zweiten Klasse wer-den die Schwierigkeiten dargelegt, die typisch für diese Klassenstufe sind und die insbesondere das Verständnis der erweiterten Rechenarten und der dezimalen Bündelungsstruktur betreffen.
Der Schwerpunkt des ersten Seminartages liegt auf dem Zehnersystem:
– die Besonderheit der dekadischen Bündelungslogik (Einheitenwechsel)
– sprachliche Schwierigkeiten im Umgang mit zweistelligen Zahlen
– Ansätze zur Erarbeitung eines stellenübergreifenden Zahlverständnisses
– Erschließung des Zahlraumes bis 100 durch Zahlzerlegungen und Zahlergänzungen
– zählfreier Zehnerübergang durch den systematischen Einsatz von Zahlzerlegungen
– Aneignung des Teilschrittverfahrens mithilfe des Kutzer-Rechenzuges
– „Rechne auf deinem Weg!“ – ein gefährlicher Weg für rechenschwache Kinder
– Nachteile stellenseparierenden Rechnens („erst die Einer, dann die Zehner“)
Am zweiten Seminartag stehen die erweiterten Rechenarten im Mittelpunkt:
– „Das Einmaleins geht gut“ nach dem Üben – ist da „der Knoten geplatzt“?
– Multiplikation als fortgesetzte Addition und der Unterschied zur Division
– Einführung der Division über die Umkehrung der Multiplikation
– Die Bedeutung von Umkehrung und Tausch bei Multiplikation und Division
– die logische Differenz zwischen Aufteilen und Verteilen – oder warum 12€ : 4€ = 3€
– systematisches Üben des kleinen Einmaleins – Abschied vom Pauken der Reihen
– stellenübergreifendes Rechnen: Distribution und sinnvolles Zerlegen
– Sachgerechter Einsatz von Veranschaulichungsmaterial im Lernprozess

Ziel der Qualifizierung ist es, die Grundzüge der Arithmetik im Anfangsunterricht anzusprechen und Wege der Vermittlung der wesentlichen Kernkompetenzen zu diskutieren. Dies soll eine Hilfestellung bieten, im (Förder-)Unterricht die aufbauenden Lernschritte der elementaren Arithmetik inhaltlich fundiert zu erarbeiten.

Hinweis: Bei Abrufangeboten treffen die interessierten Schulen Vereinbarungen mit dem Referenten bzw. der Referentin. Im Abrufangebot ist oben unter »Kontakt« hinter dem Namen des Referenten bzw. der Referentin die E-Mail-Funktion hinterlegt zur Kontaktaufnahme.
Ort

nach Vereinbarung (auch in Ihrer Schule)

Schulform

Berufsqualifizierende Berufsfachschule

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung TU Braunschweig i
Anmeldung nicht möglich: Veranstaltung schon belegt
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln