Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Halbmond im Lateinuntericht - Glaube und Vernunft in Christentum und Islam
Nr.
Musa14.03.01
Dauer
nach Vereinbarung
Anfang
nach Absprache
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
min. Teilnehmer
10
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Aktuell ist das Bild, was wir vom Verhältnis der großen Religionen zeichnen, eher von Konflikten und von Rivalität geprägt. In der Veranstaltung sollen im Gegenteil gemeinsame Philosophische Grundlagen thematisiert werden.
Zwischen dem christlichen Europa und der „muslimischen Welt“ hat es auch viele und lange Phasen des friedlichen Zusammenwirkens mindestens unter den Gelehrten der drei verwandten Religionen Judentum, Christentum und Islam gegeben. Ihr Konsens beruht nicht so sehr auf wenigen, offenkundigen Gemeinsamkeiten, wie etwa auf dem Monotheismus, sondern hat die Philosophie des Platon und des Aristoteles als solide Basis für den Gedankenaustausch.
Dass es sich lohnt, arabische Theologen und Philosophen auch im Lateinunterricht zu behandeln, soll anhand der Problematik um Glaube und Vernunft verdeutlicht werden. Grundlage für den Lateinunterricht sind Texte arabischer Gelehrter, die ins Lateinische übersetzt wurden, aber auch die zugewandte wie ablehnende Rezeption muslimischer Gelehrter durch das lateinischsprachige Christentum.

Schulform

beliebig,

Gymnasium,

Gymnasium Sek I,

Gymnasium Sek II,

Hochschule,

Integrierte Gesamtschule,

Integrierte Gesamtschule Sek I,

Integrierte Gesamtschule Sek II,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Savci i
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln