Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Intervention und verbale Deeskalation in Gewalt- und Bedrohungssituationen ABRUFANGEBOT
Nr.
BRÜCKENSCHLAG e.V.13.39.06
Dauer
20 Ustd.
Anfang
nach Absprache
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmer
30
Kosten
kostenlos
Adressaten
Kollegien aller Schulformen, insbesondere weiterführende Schulen und Berufsbildende Schulen
Beschreibung
Die Unsicherheit im Umgang mit Gewaltsituationen und die damit verbundene Angst mit diesen konfrontiert zu werden, führt oft zu einer Belastung des Arbeitsalltags.

Die Fortbildung bietet die Möglichkeit, sich insbesondere durch praktische Übungen, kurze Inputs und Erfahrungsaustausch mit dem Thema intensiv auseinanderzusetzen.

Für den Bereich der Intervention werden bewährte Ansätze vorgestellt und eingeübt. Persönlich erlebte Situationen können reflektiert und neue Handlungsoptionen erprobt werden.

Ziel ist eine Bewusstmachung der eigenen Ressourcen und Grenzen, um persönliche und realistische Handlungsstrategien ausbauen zu können.


Inhalte:

• Konflikt- und Eskalationsdynamik
• Affektionskurve und Affektübertragung
• Physischer Ausnahmezustand in Krisensituationen
• Typen der Intervention
• Auseinandersetzung mit dem eigenen Interventionsverhalte
(Methode I: Kleinrollenspiele)
• Intervention in Eskalationssituationen
o als betroffene Person
o intervenierender Dritter
o als Team
• Strukturierte Heranführung an realistische Rollenspielsituationen
(Methode II: Kurzfeedback im Grundlagentraining)
• Anwendung des Erlernten in Rollenspielen
(Methode III: Moderierte Rollenspielauswertung)
• Reflexionsmöglichkeiten im Kollegium
(Methode IV: Reflecting-Team)
Zielsetzung
Deeskalation von Gewaltsituationen, Intervention
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.i
verantwortlich

Anmeldung nicht möglich: Veranstaltung schon belegt
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln