Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Inklusive Schule / Mathematik: Hamster Pfiffig - Präventive und unterstützende Maßnahmen im Mathematikunterricht der ersten Klasse
Nr.
KBS311236
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Hamster Pfiffig - Präventive und unterstützende Maßnahmen im Mathematikunterricht der ersten Klasse: 13.03.2023-14.03.2023, 09:00 - 15:00
Inklusive Schule / Mathematik: Hamster Pfiffig,Modul I: 13.03.2023-13.03.2023, 09:00 - 16:00
Inklusive Schule / Mathematik: Hamster Pfiffig, Modul II: 14.03.2023-14.03.2023, 09:00 - 15:00
Anmeldeschluss
12.02.2023
max. Teilnehmende
15
min. Teilnehmende
8
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer (besonders auch Lehrer*innen, die Mathematik fachfremd unterrichten) Förderschullehrinnen und Förderschullehrer an niedersächsischen Schulen.
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Das genaue, regelmäßige Beobachten individueller kindlicher Lernwege ist aus unterschiedlichsten Gründen für allein unterrichtende Lehrkräfte oft schwer möglich. Deshalb ist auch kontinuierliche, individuelle Hilfe beim mathematischen Lernen im Rahmen des Unterrichts gerade im ersten Schuljahr oft nur sehr schwer zu leisten.
In den letzten Jahren hat die Grundschule im Rahmen der inklusiven Arbeit mehr Ressource in Form von Stunden und Fachkompetenz von FörderschulpädagogInnen erhalten.

Diese Ressource möglichst sinnvoll zu nutzen, war eines unserer Anliegen in unserer langjährigen Arbeit als Förderschullehrerin und Förderschullehrer an Grundschulen und hat schließlich zur Entwicklung des „Hamster Pfiffig“ - Programms geführt.
Geleitet wird das Programm vom Grundgedanken, die Arbeit von MathematiklehrerInnen zu unterstützen, indem Grundlagen und Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern gefestigt, abgesichert und zum Teil auch erst geschaffen werden sollen, die nötig sind, um verständnisvolles Mathematiklernen zu ermöglichen.
Es soll der Gefahr vorgebeugt werden, dass sich Anfangsprobleme zu umfangreicheren Schwierigkeiten beim mathematischen Lernen verfestigen.

In einer Stunde in der Woche unterrichten beziehungsweise beobachten FachlehrerIn und FörderschullehrerIn gemeinsam die Schülerinnen und Schüler einer Klasse und tauschen sich über ihre Überlegungen und Beobachtungen aus.
Es geht um einen den Fachunterricht begleitenden Kurs, der nicht ein systematischer Teil des Lehrgangs ist, sondern diesen durch Konzentration auf grundlegende, wiederkehrende Elemente des mathematischen Anfangsunterrichts unterstützt. Solche Elemente sind u.a. „verständiges Zählen“, „Mengen-Teilmengen“, „Operationen und ihre Umkehrungen“.

Besondere Beachtung wird der Verwendung und Entwicklung von angemessener Sprache geschenkt. Dazu haben wir als methodisches Mittel Hamsterfiguren gewählt, die regelmäßig bestimmte Fragen zu stellen haben. Diese Fragen beziehen sich vorwiegend auf sprachliche Beschreibungen und Aussagen. Die Hamster sollen im mathematischen Kontext gezielt helfen, gedankliche Abstraktionsvorgänge bewusster und sprachlich fassbarer zu machen. Dazu ist das Erlernen mathematischer Fachsprache wichtig, die sich grundlegend von kindlicher Umgangssprache und auch von der für viele Schülerinnen und Schüler ungewohnten schulischen Bildungssprache unterscheidet.

Die Idee von „Hamster Pfiffig“ ist es, in ca.30 Unterrichtsstunden das 1. Schuljahr zu begleiten. Dann sind ungefähr die Osterferien erreicht und bis dahin hat es sich meist herausgestellt, welche Schülerinnen oder Schüler umfangreichere Schwierigkeiten beim Lernen mathematischer Inhalte haben. Die Zeit nach den Osterferien kann dann unter Umständen für eine gezieltere Förderung einzelner Kinder innerhalb oder auch phasenweise außerhalb des Klassenunterrichts genutzt werden.

Refereten:
Winfried Kötter-Stieglitz (Förschullehrer im Ruhestand) und
Meike Schumacher (Förderschullehrein an der Pestalozzischule Peine)

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.

Lehrkräfte/Beschäftigte aus Schulen in freier Trägerschaft können im Rahmen der verfügbaren Plätze auf eigene Kosten teilnehmen.

Reisekosten der Landesbediensteten der öffentlichen Schulen werden im Rahmen der bereitgestellten Haushaltsmittel auf Antrag erstattet. Das entsprechende Formular finden Sie hier: https://www.rlsb.de/service/formulare

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für Lehrkräftefortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an. Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrkräftefortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrkräftefortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. [... ] Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrkräftefortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.

Wichtiger Hinweis:
Diese Veranstaltung ist als Präsenzveranstaltung geplant, kann jedoch - in Abhängigkeit von der aktuellen (Corona-)Lage - auch als Hybridveranstaltung oder vollständig online (dann verkürzt) durchgeführt werden. Der Inhaber des Veranstaltungsortes ist für die Umsetzung der aktuell gültigen Hygienevorschriften verantwortlich. Bitte tragen Sie zu Ihrem eigenen Schutz eine FFP2-Maske während der Veranstaltung. Der Mindestabstand von 1,5m kann, falls nicht anders möglich, unterschritten werden. Wir empfehlen einen Corona-Selbsttest am Veranstaltungstag.

Termine:
Mo., 13.03.2023, 9:00 -16:00 Uhr
Di., 14.03.2023, 9:00 -15:00 Uhr

Schlagwort: Herausforderndes_Verhalten, Startklar
Schulform

Förderschule,

Grundschule,

Primarstufe

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Winfried Kötter-Stieglitz (Leitung)
Meike Schumacher
Zielsetzung
Möglichkeiten einer effektiven Zusammenarbeit zwischen Grund- und FörderschullehrInnen im Mathematikunterricht der 1. Klasse werden vorgestellt mit dem Ziel, der Entwicklung von Lernschwierigkeiten von Kindern vorzubeugen. Dabei wird der Schwerpunkt auf einige wesentliche Elemente des mathematischen Lehrgangs gelegt („verständiges Zählen“, „Mengen-Teilmengen“, „Operationen und ihre Umkehrungen“ u.a.). Von großer Bedeutung ist das Erlernen und Verwenden angemessener Fachsprache.
Kompetenz
  • - Voraussetzungen und wesentliche Elemente des mathematischen Anfangsunterrichts erkennen
  • - kindliche Lernwege beobachten und analysieren
  • - mathematische Fachsprache für den Anfangsunterricht auswählen und verwenden
Inhalte
  • - Analyse grundlegender Inhalte des Anfangsunterrichts
  • - Vorstellung von Möglichkeiten der Bearbeitung dieser Inhalte im Unterricht
  • - Erläuterung der Bedeutung und Schwierigkeiten von Fachsprache
  • - Darstellung von Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Grund- und FörderschullehrerInnen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln