Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Kindeswohlgefährdung in der Schule erkennen und richtig reagieren
Nr.
KLG.1823.111W
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
05.05.2023 , 08:00 Uhr
Ende
05.05.2023 , 15:00 Uhr
Anmeldeschluss
19.04.2023
max. Teilnehmende
18
min. Teilnehmende
5
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte, Schulleitungen, SchulsozialarbeiterInnen, päd. Personal an Schulen - Weiteres entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen.
Veranstaltungstypen
  • Online
  • Online-Veranstaltung - Andere
Beschreibung
Kindeswohlgefährdung ist nach wie vor ein sensibles (Tabu-)Thema, für das es in vielen Schulen noch kein systematisches Handlungskonzept gibt. Häufig bestehen in diesem Bereich große Unsicherheiten bei Lehrkräften. Hierbei geht es sowohl um die richtige Einschätzung der Situation als auch um die richtige Reaktion inklusive des Einbezugs zusätzlicher Helfersysteme.

Die Teilnehmer:innen lernen verschiedene körperliche und psychische Auffälligkeiten sowie konkrete Anzeichen für Kindeswohlgefährdung kennen. Zudem werden Abläufe im Helfersystem sowie die rechtlichen Voraussetzungen für eine offizielle Meldung vermittelt. Das individuelle Auftreten bei der Besprechung dieser Phänomene mit den Schülern:innen sowie deren Eltern wird reflektiert. Eigene Fallbeispiele können im Seminar diskutiert werden.

Hierfür benötigen die Teilnehmer:innen ein Endgerät mit Kamera und Mikrofon.

Referentin:
Rieke Petersen
M. Sc. Klinische Psychologie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation der Universität Bremen (Schwerpunkt Klinische Kinder- und Jugendpsychologie sowie Prävention im Schulkontext); diverse Lehrangebote im Studiengang Psychologie in Bremen, zertifizierten Fortbildungen für Therapeuten (Kindertherapietage in Bremen) sowie Lehrerfortbildungen in Bremen, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg.


Die Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist damit kostenfrei.


Wichtige Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg“ akzeptieren. Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf


Bitte melden Sie sich bis zum Meldeschluss zu diesem Online-Seminar an. Nach dem Meldeschluss erhalten Sie per Mail eine Einladung mit dem Link sowie den entsprechenden Zugangsdaten. Diese Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden!
Bitte kontrollieren Sie noch einmal die in der VeDaB hinterlegte E-Mail-Adresse, damit die Daten Sie auch erreichen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Dr. Rieke Petersen (Leitung)
Zielsetzung
Ziel ist, dass die TeilnehmerInnen für die verschiedenen Arten von Auffälligkeiten sensibilisiert werden, die auf Kindeswohlgefährdung hindeuten. Zudem sollen sie sicher im Umgang mit diesen beobachtbaren Auffälligkeiten werden und flexibel auf verschiedene Handlungsalternativen zurückgreifen können.
Kompetenz
  • Die Teilnehmenden… erkennen Kindeswohlgefährdung im Schulkontext
  • - verinnerlichen die Helfersysteme und Arbeitsabläufe zur Information und Dokumentation von Kindeswohlgefährdung
  • - planen die Gesprächsführung mit betroffenen Schüler*innen und deren Familien
  • - vermitteln Betroffene in bereits etablierte Versorgungssysteme
Inhalte
  • • Anzeichen für verschiedene Arten von Kindeswohlgefährdung
  • • Rechtliche Grundlagen und Dokumentation
  • • Kontaktgestaltung zu weiteren Helfersystemen
  • • Kontaktgestaltung zu weiteren Helfersystemen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln