Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Fachtag Mathematik / Digitalisierung: Digitale Medien im Mathematikunterricht
Nr.
KBS310316
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
06.03.2023 , 13:45 Uhr
Ende
06.03.2023 , 18:45 Uhr
Anmeldeschluss
05.02.2023
max. Teilnehmende
100
min. Teilnehmende
40
Kosten für die Teilnahme ohne Übernachtung
40,00 €
Adressaten
Mathematiklehrkräfte an Gymnasien und Gesamtschulen. Es wäre wünschenswert, wenn von einer Schule mehr als eine Kolleg*in teilnimmt.
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Das Netzwerk „Mathematikunterricht und Technologie“ (MUT), ein Zusammenschluss von landesweit
etwa 70 Kolleg*innen, Fachberater*innen und Fachleiter*innen für das Fach Mathematik, bietet
sechs verschiedene Workshops zum Thema „Digitale Medien im Mathematikunterricht“ für
Mathematiklehrpersonen an Gymnasien und Gesamtschulen an. Die Teilnehmer*innen können an
zwei verschiedenen Kurzworkshops oder an einem Langworkshop teilnehmen. Die Auswahl kann
unabhängig voneinander erfolgen und erfolgt durch die Teilnehmer*innen bei der Anmeldung zum
Thementag. Es wäre wünschenswert, wenn von jeder Schule mehr als eine Kolleg*in teilnimmt.

Programm (Änderungen vorbehalten):
ab 13.45 Anmeldung und Come together, Foyer
14.10 Grußworte und Einführung in den Thementag, Hörsaal BI 84.2
14.30 Kurzworkshops K1-4, Durchgang A; Langworkshops L1 oder L2 (Teil 1), Seminarräume
16.00 Kaffeepause
16.30 Kurzworkshops K1-4, Durchgang B; Langworkshops L1 oder L2 (Teil 2), Seminarräume
18.10 Offenes Forum "Fragen des Mathematikunterrichts im Hinblick auf digitale Aspekte"
18.45 Abschluss und Verabschiedung

Geplante Workshopthemen:
WS K1 Vom GTR zum CAS
Lehrkräfte aus Fachgruppen, die auf vom GTR auf CAS umsteigen, bekommen einen knappen
Überblick über wesentliche Aspekte des Unterschieds zwischen den Technologien und erhalten
Anregungen für die Gestaltung von Aufgaben unter Einsatz des CAS.

WS K2 Tablets im Mathematikunterricht
Ausgehend von einem Beispiel wird die Wandlung und Öffnung bisheriger Aufgaben und Inhalte
unter dem Einfluss der digitalen Medienbildung erarbeitet und diskutiert.

WS K3 Digitalisierte Kopfübungen
Die etablierten Kopfübungen (z.B. MABIKOM) sollen für die Nutzung digitaler Endgeräte angepasst
und dadurch in der Effektivität gesteigert werden. Durch den Vergleich von Geogebra-Notizen und
Bettermarks sollen Vor- und Nachteile abgewogen und der Einsatz entsprechender Kopfübungen
im Zusammenhang mit dem angestrebten Lernprozess kritisch reflektiert werden.

WS K4 Digitale Heftführung
Viele Schülerinnen und Schüler bzw. Schulen erproben derzeit eigene, ganz unterschiedliche
Modelle, Tablets oder Laptops mit Stifteingabe für Mitschriften im Unterricht zu nutzen. Welche
Bedingungen tragen zu einem Gelingen bei? Welches Potenzial hat eine strukturierte digitale
Heftführung im Mathematikunterricht? Diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen.

WS L1 Apps im Mathematikunterricht
Apps im Mathematikunterricht – mehr als nur Spielerei!? In diesem Workshop soll neben dem
Erproben unterschiedlicher Apps auch deren sinnvoller Einsatz aus fachdidaktischer Sicht
beleuchtet werden.

WS L2 Erklärvideos um Mathematikunterricht
Im Workshop steht die Rezeption und Produktion von Erklärvideos im Mathematikunterricht im
Mittelpunkt. Möglichkeiten, Risiken und Probleme werden thematisiert. Hierbei stehen
didaktische Aspekte mit konkreten Anregungen im Vordergrund, auf technische Details der
Videoproduktion wird nicht eingegangen.

Wichtiger Hinweis: Diese Fortbildungsveranstaltung kann in Präsenz entsprechend der derzeit geltenden Regeln durchgeführt werden, sofern das bundesweite Infektionsschutzgesetz, die vom Land Niedersachsen herausgegebene aktuelle Corona-Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) sowie der Corona-Stufenplan, regionale Gegebenheiten und die allgemeine Infektionslage Zusammenkünfte gestatten und die erforderlichen Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten werden können. Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr/faq_schule_in_corona_zeiten/corona-erlasse-schule-mk-194408.html
Der Inhaber des Veranstaltungsortes ist für die Umsetzung der aktuell gültigen Hygienevorschriften verantwortlich. Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant, kann je nach Lage aber auch ganz online (dann verkürzt) durchgeführt werden.
Bitte bringen Sie ggf. Ihren Impfpass,Genesenenbescheinigung oder einen tagesaktuellen Schnelltest sowie Ihren Personalausweis mit. (24.11.2022, Dr. F. Walter)

Hinweis zum Datenschutz:
Das KLBS übernimmt keine Rechts- oder Haftungsansprüche, die bei oder aus der Nutzung von in Fortbildungen vorgestellter Software (z.B. digitale Apps, Tools etc.) entstehen könnten, und empfiehlt zuvor die Abklärung mit den zuständigen Datenschutzbeauftragt*innen ihrer Dienststelle.

Die Teilnahmekosten in Höhe von 40,00 Euro werden der Schule in Rechnung gestellt. Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.

Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen.
Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 31.07.2018 – SVBl. 2018, S. 390ff). Soweit erforderlich beantragen Sie bitte die Dienstreisegenehmigung bei der für Sie zuständigen Dienststelle (Dienststelle der Lehrkräfte ist die Schulleiterin bzw. der Schulleiter). Die entsprechenden Formulare hat die NLSchB hier eingestellt: http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/service/formulare
Der »Antrag auf Gewährung von Reisekostenvergütung für Fortbildungsveranstaltungen nach § 23 Abs. 2 NRKVO« kann heruntergeladen und vollständig ausgefüllt und unterschrieben am Ende der Veranstaltung bei der Veranstaltungsleitung abgegeben werden. Die Veranstaltungsnummer KBS……
muss bei »Grund, Datum/Daten der Reise(n) « eingetragen werden.
Schulform

Gymnasium,

Integrierte Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Jan Block (Leitung)
Andreas Buchal
Benno Burbat
Workshops

14:30

15:30

16:30

17:30

18:30

WS K1

Vom GTR zum CAS

Lehrkräfte aus Fachgruppen, die auf vom GTR auf CAS umsteigen, bekommen einen knappen Überblick über wesentliche Aspekte des Unterschieds zwischen den Technologien und erhalten Anregungen für die Gestaltung von Aufgaben unter Einsatz des CAS.

WS K2

Tablets im Mathematikunterricht

Ausgehend von einem Beispiel wird die Wandlung und Öffnung bisheriger Aufgaben und Inhalte unter dem Einfluss der digitalen Medienbildung erarbeitet und diskutiert.

WS K3

Digitalisierte Kopfübungen

Die etablierten Kopfübungen (z.B. MABIKOM) sollen für die Nutzung digitaler Endgeräte angepasst und dadurch in der Effektivität gesteigert werden. Durch den Vergleich von Geogebra-Notizen und Bettermarks sollen Vor- und Nachteile abgewogen und der Einsatz entsprechender Kopfübungen im Zusammenhang mit dem angestrebten Lernprozess kritisch reflektiert werden.

WS K4

Digitale Heftführung

Viele Schülerinnen und Schüler bzw. Schulen erproben derzeit eigene, ganz unterschiedliche Modelle, Tablets oder Laptops mit Stifteingabe für Mitschriften im Unterricht zu nutzen. Welche Bedingungen tragen zu einem Gelingen bei? Welches Potenzial hat eine strukturierte digitale Heftführung im Mathematikunterricht? Diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen.

WS L1

Apps im Mathematikunterrich

Apps im Mathematikunterricht – mehr als nur Spielerei!? In diesem Workshop soll neben dem Erproben unterschiedlicher Apps auch deren sinnvoller Einsatz aus fachdidaktischer Sicht beleuchtet werden.

WS L2

Erklärvideos um Mathematikunterricht

Im Workshop steht die Rezeption und Produktion von Erklärvideos im Mathematikunterricht im Mittelpunkt. Möglichkeiten, Risiken und Probleme werden thematisiert. Hierbei stehen didaktische Aspekte mit konkreten Anregungen im Vordergrund, auf technische Details der Videoproduktion wird nicht eingegangen.

WSK5

Vom GTR zum CAS

Lehrkräfte aus Fachgruppen, die auf vom GTR auf CAS umsteigen, bekommen einen knappen Überblick über wesentliche Aspekte des Unterschieds zwischen den Technologien und erhalten Anregungen für die Gestaltung von Aufgaben unter Einsatz des CAS.

WSK6

Tablets im Mathematikunterricht

Ausgehend von einem Beispiel wird die Wandlung und Öffnung bisheriger Aufgaben und Inhalte unter dem Einfluss der digitalen Medienbildung erarbeitet und diskutiert.

WSK7

Digitalisierte Kopfübungen

Die etablierten Kopfübungen (z.B. MABIKOM) sollen für die Nutzung digitaler Endgeräte angepasst und dadurch in der Effektivität gesteigert werden. Durch den Vergleich von Geogebra-Notizen und Bettermarks sollen Vor- und Nachteile abgewogen und der Einsatz entsprechender Kopfübungen im Zusammenhang mit dem angestrebten Lernprozess kritisch reflektiert werden.

WSK8

Digitale Heftführung

Viele Schülerinnen und Schüler bzw. Schulen erproben derzeit eigene, ganz unterschiedliche Modelle, Tablets oder Laptops mit Stifteingabe für Mitschriften im Unterricht zu nutzen. Welche Bedingungen tragen zu einem Gelingen bei? Welches Potenzial hat eine strukturierte digitale Heftführung im Mathematikunterricht? Diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen.

Zielsetzung
„Digitale Medien im Mathematikunterricht“ für Mathematiklehrkräfte an Gymnasien und Gesamtschulen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „Mathematikunterricht und Technologie“ (MUT). Didaktische Reflexion und Diskussion des Einsates digitaler Medien im Mathematikunterricht im Rahmen verschiedener Workshops mit Erprobung und praktischer Umsetzung. Möglichkeit zum schulübergreifenden Austausch hinsichtlich pädagogischer Fragen der Unterrichts- und Schulorganisation zum Einsatz digitaler Medien im Mathematikunterricht
Kompetenz
  • Die Teilnehmenden erwerben Kompetenzen zum Medieneinsatz im Mathematikunterricht zu den verschiedenen Themen der Workshops
  • Diese sollen als Basis für eine weitere, konstruktive Auseinanderserzung der Teilnehmenden mit den Themen auch im späteren Austausch innerhalb der jeweiligen Fachgruppe an den Schulen dienen.
  • Dabei stehen didaktische Aspekte im Vordergrund. In den Workshops können aber auch Erfahrungen in der technischen Handhabung erlangt werden.
Inhalte
  • Workshops zum Einsatz verschiedener digitaler Medien im Mathematikunterricht
  • Offenes Forum zu Fragen des Mathematikunterrichts hinsichtlich digitaler Aspekte
  • Vom GTR zum CAS, Einsatz von Tablets, digitalisierte Kopfübungen, digitale Heftführung, Apps im Mathematikunterricht, Erklärvideos im Mathematikunterricht
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln