Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Fachtag 2023 der Fachberater*innen Geographie / Erdkunde: Lösungsorientierter Geographieunterricht
Nr.
KH.2309.TG1
Dauer
Tagesveranstaltung
In Zusammenarbeit mit
Verband Deutscher Schulgeographen Niedersachsen
Anfang
01.03.2023 , 10:00 Uhr
Ende
01.03.2023 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
01.02.2023
max. Teilnehmende
100
min. Teilnehmende
50
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte des Faches Erdkunde an allgemeinbildenden Schulen
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Tagung
Beschreibung
In diesem Jahr steht beim Fachtag Geographie das Motto „Lösungsorientierter Geographieunterricht“ im Fokus.

Es geht um die Auseinandersetzung mit den Raummodulen „Australien und Ozeanien“ sowie „Nordafrika und Vorderasien“. Sowohl für die Sek. 1 als auch für die Sek. 2 werden Themen sowie methodisch-didaktische Hinweise angeboten mit Blick auf BNE, SDGs und Google Earth.

Außerdem bietet die Veranstaltung Möglichkeiten zum regen kollegialen Austausch.

Tagesordnung

ab 10:00 Uhr: Begrüßung

10.15 - 11.15 Uhr: 1. Fachvortrag Prof. Dr. Boris Braun (Universität zu Köln)
„Stadtentwicklung und Olympische Spiele in Australien – Down Under auf dem Weg zur Nachhaltigkeit?“

11.15 – 11.45 Uhr: Kaffeepause

11.45 - 12.45 Uhr: 2. Fachvortrag Prof. Dr. Anton Escher (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
„Geographie der arabischen Medina und der orientalischen Stadt“

12.45 – 13.45 Uhr: Mittagspause

13.45 – 14.45 Uhr: 1. Durchgang Arbeitskreise 1 – 4

14.45 – 15.00 Uhr: Pause

15.00 – 16.00 Uhr: 2. Durchgang Arbeitskreise 1 – 4


AK 1: Leitung Frank Gellert
Basiskonzept BNE – MitBeteiligung lernen im Fach Erdkunde

AK 2: Leitung Martin Häusler
Das digitale Tool Google Earth

AK 3: Leitung Beate Liedke
Die 17 „Sustainable Development Goals“ mithilfe des Erdkundeunterrichts verwirklichen

AK 4: Leitung Mark Stoltenberg
Education for Sustainable Development in bilingual Geography classes

__________________

Hinweis:
Bitte wählen Sie bei Ihrer Anmeldung in beiden Zeitslots jeweils eine dieser Fachsitzungen aus!
__________________
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Frank Gellert
Martin Häusler
Beate Liedke (Leitung)
Mark Stoltenberg
Workshops

13:45

14:45

15:45

16:45

BNE

Gellert: Basiskonzept BNE – MitBeteiligung lernen im Fach Erdkunde

Die Agenda für Nachhaltige Entwicklung der UN macht deutlich, dass die demokratische Teilhabe eine entscheidende Grundvoraussetzung für nachhaltige Entwicklung ist. Explizit wird in ihr festgehalten, dass ihre Ziele nur durch die Partizipation aller gesellschaftlichen Gruppen, das heißt insbesondere der Zivilgesellschaft, erreicht werden können. Wie diese Teilhabe in partizipatorische Lernarrangements innerhalb des Geographieunterrichts überführt werden kann, ist Gegenstand dieses Arbeitskreises. Eingangs werden grundlegende Fragestellungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und demokratischen Teilhabe erörtert und in einem zweiten Teil Unterrichtsmethoden zur Diskussion gestellt, die partizipatorische Lernprozesse im Sinne der BNE begünstigen sollen.

GoogleEarth

Häusler: Das digitale Tool Google Earth

Das digitale Tool Google Earth bietet Schülerinnen und Schülern eine sehr gute Möglichkeit, Raumstrukturen sowie deren funktionale Zusammenhänge in physisch-geographischen und humangeographischen Subsystemen selbstständig virtuell zu erkunden und hervorzuheben. Der Erkenntnisprozess dieses (virtuell) forschenden Lernens bietet gegenüber dem schwerpunktmäßigen Einsatz klassischer Medien wie Blockbilddarstellungen, Atlaskarten und Fotos einen bedeutenden Mehrwert, da durch eine „Direktbegegnung" mit dem virtuell im Luftbildglobus erforschbaren Raum, ergänzt um weitere digitale Medien, eine größere Realitätsnähe und erhöhte Anschaulichkeit erreicht werden kann. Anhand aktueller Raumbeispiele sollen Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Programmvarianten von Google Earth demonstriert, ausprobiert und diskutiert werden. 

SDGs

Liedke: Die 17 Sustainable Development Goals mithilfe des Erdkundeunterrichts verwirklichen

Nach einer Vorstellung der 17 Ziele der Nachhaltigkeit werden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten im Erdkundeunterricht dargeboten. Anhand einiger Persönlichkeiten des Wandels können Schülerinnen und Schüler einen Zugang zu den Nachhaltigkeitszielen erhalten. Beispielhaft findet eine Auseinandersetzung mit Projekten zum Thema Wandel statt Wachstum statt. Anschließend werden verschiedene Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die sich im Erdkundeunterricht verwirklichen lassen. Dabei geht es um konkrete Anregungen für ein raumverantwortliches Handeln. Die Unterrichtsanregungen beziehen sich vor allem auf die Einführungsphase, treffen aber auch auf andere Jahrgangsstufen zu.

Bilingual classes

Stoltenberg: Education for Sustainable Development in bilingual Geography classes

Dieser Arbeitskreis soll die auf dem Fachtag 2020 begonnene Reihe zu den Sustainable Development Goals (SDGs) im bilingualen Sachfachunterricht Erdkunde fortführen. Anhand ausgewählter Development Goals werden methodisch-didaktische Anregungen für die Arbeit in den Jahrgängen 7-11 in den Mittelpunkt gerückt und sog. „wicked (global) problems“ vorgestellt. In einem nächsten Schritt werden handlungsorientierte Lösungsvorschläge hierzu unterbreitet. Abschließend werden methodische Aspekte sprachlicher Unterstützungssysteme im bilingualen Unterricht thematisiert.

BNE

Gellert: Basiskonzept BNE – MitBeteiligung lernen im Fach Erdkunde

Die Agenda für Nachhaltige Entwicklung der UN macht deutlich, dass die demokratische Teilhabe eine entscheidende Grundvoraussetzung für nachhaltige Entwicklung ist. Explizit wird in ihr festgehalten, dass ihre Ziele nur durch die Partizipation aller gesellschaftlichen Gruppen, das heißt insbesondere der Zivilgesellschaft, erreicht werden können. Wie diese Teilhabe in partizipatorische Lernarrangements innerhalb des Geographieunterrichts überführt werden kann, ist Gegenstand dieses Arbeitskreises. Eingangs werden grundlegende Fragestellungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und demokratischen Teilhabe erörtert und in einem zweiten Teil Unterrichtsmethoden zur Diskussion gestellt, die partizipatorische Lernprozesse im Sinne der BNE begünstigen sollen.

GoogleEarth

Häusler: Das digitale Tool Google Earth

Das digitale Tool Google Earth bietet Schülerinnen und Schülern eine sehr gute Möglichkeit, Raumstrukturen sowie deren funktionale Zusammenhänge in physisch-geographischen und humangeographischen Subsystemen selbstständig virtuell zu erkunden und hervorzuheben. Der Erkenntnisprozess dieses (virtuell) forschenden Lernens bietet gegenüber dem schwerpunktmäßigen Einsatz klassischer Medien wie Blockbilddarstellungen, Atlaskarten und Fotos einen bedeutenden Mehrwert, da durch eine „Direktbegegnung" mit dem virtuell im Luftbildglobus erforschbaren Raum, ergänzt um weitere digitale Medien, eine größere Realitätsnähe und erhöhte Anschaulichkeit erreicht werden kann. Anhand aktueller Raumbeispiele sollen Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Programmvarianten von Google Earth demonstriert, ausprobiert und diskutiert werden. 

SDGs

Liedke: Die 17 Sustainable Development Goals mithilfe des Erdkundeunterrichts verwirklichen

Nach einer Vorstellung der 17 Ziele der Nachhaltigkeit werden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten im Erdkundeunterricht dargeboten. Anhand einiger Persönlichkeiten des Wandels können Schülerinnen und Schüler einen Zugang zu den Nachhaltigkeitszielen erhalten. Beispielhaft findet eine Auseinandersetzung mit Projekten zum Thema Wandel statt Wachstum statt. Anschließend werden verschiedene Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die sich im Erdkundeunterricht verwirklichen lassen. Dabei geht es um konkrete Anregungen für ein raumverantwortliches Handeln. Die Unterrichtsanregungen beziehen sich vor allem auf die Einführungsphase, treffen aber auch auf andere Jahrgangsstufen zu.

Bilingual classes

Stoltenberg: Education for Sustainable Development in bilingual Geography classes

Dieser Arbeitskreis soll die auf dem Fachtag 2020 begonnene Reihe zu den Sustainable Development Goals (SDGs) im bilingualen Sachfachunterricht Erdkunde fortführen. Anhand ausgewählter Development Goals werden methodisch-didaktische Anregungen für die Arbeit in den Jahrgängen 7-11 in den Mittelpunkt gerückt und sog. „wicked (global) problems“ vorgestellt. In einem nächsten Schritt werden handlungsorientierte Lösungsvorschläge hierzu unterbreitet. Abschließend werden methodische Aspekte sprachlicher Unterstützungssysteme im bilingualen Unterricht thematisiert.

Zielsetzung
Vermittlung vertiefender Kenntnisse für die Umsetzung eines „Lösungsorientierten Geographieunterrichts“. Auseinandersetzung mit den Raummodulen „Australien und Ozeanien“ sowie „Nordafrika und Vorderasien“. Sowohl für die Sek. 1 als auch für die Sek. 2 werden Themen sowie methodisch-didaktische Hinweise angeboten mit Blick auf BNE, SDGs und Google Earth.
Kompetenz
  • Vertiefung der Kenntnisse zu den Raummodulen „Australien und Ozeanien“ sowie „Nordafrika und Vorderasien“
  • Überführung von Unterrichtsinhalten in partizipatorische Lernarrangements
  • Kenntnisse methodischer Aspekte sprachlicher Unterstützungssysteme im bilingualen Unterricht
Inhalte
  • Raummodule „Australien und Ozeanien“ sowie „Nordafrika und Vorderasien“
  • BNE und demokratische Teilhabe: Grundlagen und Methoden zur Begünstigung partizipatorischer Lernprozesse
  • (Virtuell) forschendes Lernen mit Google Earth
  • Umsetzungsmöglichkeiten der Nachhaltigkeitsziele im Unterricht, auch im bilingualen Unterricht
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln