Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Inklusive Schule: Meine Schüler:innen lesen nicht! – Lesen fördern durch Theatermethoden
Nr.
KLG.0823.017
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
22.02.2023 , 15:00 Uhr
Ende
22.02.2023 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
08.02.2023
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
8
Kosten
kostenlos
Adressaten
Deutschlehrkräfte, Fremdsprachenlehrkräfte, Interessierte anderer Fächer
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Workshop
Beschreibung
Dieser interaktive Workshop richtet sich an Lehrkräfte aus dem (Fremd-)Sprachenbereich sowie Interessierte
anderer Fächer. Folgende Fragen werden beantwortet:
- Wie kann ich die Leselust bei meinen SchülerInnen fördern?
- Welche theatralen Methoden tragen zu einer tieferen Auseinandersetzung mit dem Text bei?
- Wie kann ich unterschiedlichen Leseniveaus und schulischen Ausgangssituationen gerecht werden?
Der theatrale Umgang mit Literatur macht Texte lebendig und spricht die Lerner kognitiv und emotional an. Das
Textverständnis wird dadurch gefördert und die Lesemotivation gesteigert.
In diesem interaktiven Workshop nähern wir uns literarischen und nicht literarischen Texten aus
theaterpädagogischer Sicht. Im Zentrum steht die Erfahrung des Mehrwerts im performativen Umgang mit
Literatur und der Auseinandersetzung mit dem geschriebenen Wort auf ganzheitlicher Ebene. Alle theaterpädagogischen Methoden, die vorgestellt und ausprobiert werden, können direkt im eigenen Unterricht
zum Tragen kommen.

Referentin:
Nadine Schlockermann, Ausbildung Spielleiterin Theaterpädagogik, wissenschaftl. Mitarbeiterin Universität Freiburg



Da die Mittelzuweisungen für die regionalen Fortbildungen durch das Kultusministerium für das Jahr 2023 noch nicht vorliegen, fallen unter Umständen Teilnahmegebühren für diese Veranstaltung an.
Auch die Reisekosten der Teilnehmer können ohne Mittelzusage nicht aus Landesmitteln erstattet werden und müssen ggf. aus dem Schulbudget gezahlt werden.


WICHTIGE HINWEISE:

Einladung
Die Einladung zur Veranstaltung erhalten Sie nach dem Meldeschluss.

Reisekosten
Die Reisekosten für Teilnehmer werden gemäß der Niedersächsischen Reisekostenverordnung (NRKVO) und entsprechender Verwaltungsvorschriften (VV-NRKVO) erstattet. Weiterhin werden Reisekosten erstattet, wenn die Schulleitung die Dienstreise genehmigt hat. Den entsprechenden Vordruck 035_001 finden Sie hier:
http://www.extra.formularservice.niedersachsen.de/cdmextra/cfs/eject/pdf/426.pdf?MANDANTID=5&FORMUID=035_001n
Die Rückgabe der Anträge erfolgt über den Referenten. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Reisekostenerstattungsanträge bearbeitet werden können.
Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg “ akzeptieren.

Bitte beachten Sie insbesondere die Bedingungen für einen Rücktritt von der Veranstaltung:
Rücktritt
Ein Rücktritt ist bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten regulären Meldeschluss möglich und erfolgt per E-Mail an das Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung: komze@leuphana.de
Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum per E-Mail mitzuteilen.
Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Nadine Schlockermann (Leitung)
Zielsetzung
Die Teilnehmenden lernen performative Methoden für die tiefere Texterschließung im Literaturunterricht
kennen. Die Teilnehmenden können die erlernten Inszenierungstechniken auf ihre eigenen Unterrichtsinhalte
übertragen. Die Teilnehmenden reflektieren die erlernten Inhalte in der Großgruppe.
Kompetenz
  • Kennenlernen und Ausprobieren theatraler Techniken zur tieferen Texterschließung - Schulung einer ganzheitlichen Sprachanwendung
  • Umgang mit verschiedenen Textgattungen und -sorten aus theatraler Sicht
  • Anwendung der Techniken auf unterschiedliche Schulstufen und -arten
Inhalte
  • Die Teilnehmenden lernen performative Methoden für die tiefere Texterschließung im Literaturunterricht kennen. Die Teilnehmenden können die erlernten Inszenierungstechniken auf ihre eigenen Unterrichtsinhalte übertragen. Die Teilnehmenden reflektieren die
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln