Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Autismus in der inklusiven Schule: Herausforderungen und Lösungsideen
Nr.
KPAP.HÖB 22-30382
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
16.11.2022 , 09:30 Uhr
Ende
16.11.2022 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
01.11.2022
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
10
Kosten
65,00€
Adressaten
Lehrer/innen
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Mit der Einführung der Inklusiven Schule sind in den allgemeinbildenden Schulen zunehmend mehr Kinder anzutreffen, für die die Diagnose „Autismus“ erstellt worden ist.

Das kann sowohl für die Klasse als auch für die Lehrer/innen zu einer besonderen Herausforderung werden, stellen Schülerinnen und Schüler mit dieser Diagnose besondere Anforderungen.

• Was ist Autismus?
• Autismus als „Mode-Diagnose“? Oder wie wird Autismus diagnostiziert?
• Besonderheiten bei Schüler/innen mit autistischen Störungen
• Förderbedarf im Sozialverhalten und in der sozialen Kommunikation
• Lösungsideen und Handlungsoptionen für den Umgang mit autistischen Schüler/innen.

Referentin:
Ute Lauterbach, Psychologische Psychotherapeutin, Leitende Psychologin der Institutsambulanzen Kinder- und Jugendpsychiatrie Papenburg – Aschendorf – Leer
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Papenburg Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emslandi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Karin Dürdoth (Leitung)
Zielsetzung
Wir wollen in diesem Fortbildungsseminar die Herausforderungen durch als autistisch diagnostizierte Schüler/innen eingehend beleuchten und praktische Lösungsmöglichkeiten vorstellen, wie mit diesem Phänomen in einer mehr und mehr inklusiven Schule umgegangen werden kann.
Kompetenz
  • Besonderheiten bei Schüler/innen mit autistischen Störungen
Inhalte
  • Besonderheiten bei Schüler/innen mit autistischen Störungen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln