Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Kunst: «Milk of Dreams» (Milch der Träume) - Über die 59. Biennale d’Arte
Nr.
KBS241326
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
11.10.2022 , 14:00 Uhr
Ende
11.10.2022 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
11.09.2022
max. Teilnehmende
30
min. Teilnehmende
15
Kosten
15,00€
Adressaten
Lehrkräfte des Faches Kunst und pädagogisches Personal in sozialer Verantwortung an niedersächsischen Schulen.
Veranstaltungstypen
  • Online
  • Fortbildung
Beschreibung
«Milk of Dreams», „Milch der Träume», so ist der Titel der diesjährigen 59. Biennale d’Arte.
Wegen der Pandemie hatte sie um ein Jahr verschoben werden müssen und sehnsüchtige Träume haben wir nach diesen stressigen Zeiten sicher alle. Die Kuratorin Cecilia Alemani (Direktorin der „High Line Art“ in New York) leiht sich den Titel von einem Buch der surrealistischen Künstlerin Leonora Carrington (1917-2011).

Wir dürfen gespannt sein auf Phantastisches, Transformiertes, auf Metamorphosen und Hoffnungen.
Alemani träumt davon, dass Künstler:innen der Menschheit helfen können, unendliche Möglichkeiten zu Veränderungen und neue Formen des Zusammenlebens zu erproben. Anhand der Bilder von den Eröffnungstagen lädt die Kulturpädagogin Jutta de Vries zu einer kleinen «Traumdeutung» ein.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch, vielleicht auch in Vorausschau auf die in Q2 kommenden Zentralabitur-Themenbereiche «Traum und Wirklichkeit» sowie «Vorstellungen von einer guten Welt - Anspruch und Wirklichkeit».

Das Online-Seminar wird voraussichtlich auf der Plattform BigBlueButton (BBB) über IServ angeboten. Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail. Bitte kontrollieren Sie Ihre in der VeDaB hinterlegte E-Mail-Adresse, damit die Daten Sie erreichen. WenigeTage vor der Veranstaltung erhalten Sie den Link sowie die Zugangsdaten, welche nicht an Dritte weitergegeben werden dürfen!
Die Voraussetzungen für die Online-Teilnahme sind: ein Telefonanschluss, ein stabiles Internet, eine Webcam (die TN werden gebeten, durchgehend ihre Kamera einzuschalten) sowie Lautsprecher und ein Mikrofon. Es wird empfohlen ein Headset zu benutzen. Teilnahmebescheinigungen werden Ihnen nach der erfolgreichen Teilnahme im Nachhinein zugesendet.


Die Teilnahmekosten in Höhe von … € werden der Schule in Rechnung gestellt.

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Schulform

beliebig,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Friederike Fellner (Leitung)
Zielsetzung
Kunst-Fachkolleg*Innen erhalten einen Überblick zur 59. Biennale als Anregungen für den Unterricht.
Schulischen Entwicklungsziele: Kooperation auch mit außerschulischen Lernorten; nachhaltiges Handeln; Genderfragen
Kompetenz
  • Ausbau der Fachkompetenz auch mit Blick auf das Zentralabitur
Inhalte
  • Informationen über aktuelle Entwicklungen in der Kunst am Beispiel der Biennale
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln