Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Fachtag Antisemitismusprävention und Demokratieförderung
Nr.
KAUR.240.114
Dauer
Tagesveranstaltung
In Zusammenarbeit mit
Kreisverwaltung Landkreis Leer / Ehemalige Jüdische Schule Leer
Anfang
06.10.2022 , 09:00 Uhr
Ende
06.10.2022 , 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
27.09.2022
max. Teilnehmende
45
min. Teilnehmende
25
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte, Schulleitungen, schulisches Personal aller Schulformen. Lehrkräfte und schulisches Personal aus dem Landkreis Leer werden bei Überbuchung vorrangig eingeladen.
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Programm:

09:00 bis 09:15 Uhr Beginn, Begrüßung, Ankündigungen

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Themenschwerpunkt 1: Lernen durch Begegnung – Jüdisches Leben in Deutschland
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

9:15 bis 10:00 Uhr: Vortrag und Gespräch mit Uwe von Seltmann, Journalist und
Schriftsteller, „Wir sind da! - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ [digital]

10:00 bis 10:30 Uhr Austausch und Diskussion

10:30 bis 10:45 Uhr Kaffeepause

10:45 bis 11:15 Uhr Workshop: Vorstellung und Erläuterung regionaler Möglichkeiten zur
Begegnung, z.B. Ehemalige Jüdische Schule Leer, Jüdische Gemeinde Oldenburg, Projekt „Meet a Jew“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Themenschwerpunkt 2: Antisemitismuskritische Bildungsarbeit im Schulkontext
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

11:15 bis 12:30 Uhr Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Julia Bernstein, „Antisemitismus an Schulen - empirische Erkenntnisse neuer Forschungen mit dem Fokus auf jüdische Perspektiven“, Professur für Diskriminierung und Inklusion in der Einwanderungsgesellschaft an der Frankfurt University of Applied Science [digital]

12:30 bis 13:30 Uhr Mittagessen, Austausch, Büchertisch

13:30 bis 14:30 Uhr Workshop 1: „Antisemitismus begegnen – Handlungsempfehlungen für Lehrkräfte“, Prof. Julia Bernstein [digital]

Teilnehmende haben anschließend die Wahl zwischen den Workshops 2-4. Bitte melden Sie sich hier in der Vedab schon für einen der folgenden Workshops an.

14:30 bis 16:00 Uhr Workshop 2: „(Versteckten) Antisemitismus in Schulbüchern erkennen
und vermeiden!“, Ariane Dihle, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

14:30 bis 16:00 Uhr Workshop 3: „Völlig meschugge?!“ – Darstellung jüdischen Lebens in
aktueller Kinderliteratur“, Rebecca Hedenkamp, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

14:30 bis 16:00 Uhr Workshop 4: „Meet a Jew“, Maja Harel, Lehramtsstudentin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

16:00 bis 16:30 Uhr Abschluss

Ausführliche Informationen zum Programm finden sich hier:
https://wmk.landkreis-leer.de/Veranstaltungsorte/Ehemalige-Jüdische-Schule-Leer/Ausstellung/Fachtag-Antisemitismusprävention/

Der Fachtag „Antisemitismusprävention und Demokratieförderung“ wird durch den Landkreis Leer finanziell ermöglicht.

Kooperationspartner:
Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, Friederike Henjes
Arbeitsstelle Religionspädagogik Aurich, Andreas Scheepker
Studienseminar Leer, Frauke Thees
Regionales Pädagogisches Zentrum Aurich, Prof. Dr. Frauke Grittner
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Aurich, Regionales Pädagogisches Zentrum Aurichi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Prof. Dr. Frauke Grittner (Leitung)
Workshops

14:30

15:30

16:30

WS 02 Schulbuecher

WS 02 (Versteckten) Antisemitismus in Schulbüchern erkennen und vermeiden

(Versteckten) Antisemitismus in Schulbüchern erkennen und vermeiden Referentin: Ariane Dihle, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

WS 03 Kinderliteratur

WS 03 Völlig meschugge?! – Darstellung jüdischen Lebens in aktueller Kinderliteratur

„Völlig meschugge?!“ – Darstellung jüdischen Lebens in aktueller Kinderliteratur“ Referentin: Rebecca Hedenkamp, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

WS 04 Meet a Jew

WS 04 Meet a Jew

„Meet a Jew“ Referentin: Maja Harel, Lehramtsstudentin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Zielsetzung
Der Fachtag "Antisemitismusprävention und Demokratieförderung" richtet sich einerseits an Lehrer:innen, Referendar:innen, Student:innen und Interessierte, die regionale Begegnungsmöglichkeiten mit jüdischer Geschichte, Kultur, Religion und Jüdinnen und Juden für den Schulkontext suchen und aktiv im Rahmen des Unterrichts nutzen wollen. Andererseits wird für antisemitismuskritische Bildungsarbeit im Schulkontext sensibilisiert. Neben dem Erkennen und Diskutieren verschiedener Ausdrucksformen des Antisemitismus stehen konkrete Handlungsschritte und Optionen im Umgang mit Antisemitismus im Schulkontext im Fokus.
Kompetenz
  • Im Rahmen des Fachtages "Antisemitismusprävention und Demokratieförderung" werden Handlungsoptionen für eine antisemitismuskritische Bildungsarbeit im Schulkontext aufgezeigt und Handlungskompetenzen gefördert. Neben der Senibilisierung werden Kom
Inhalte
  • Ziel des Fachtages ist einerseits, dass regionale Begegnungsangebote mit jüdischer Geschichte, Kultur, Religion und Jüdinnen und Juden für den Schulkontext aufgezeigt werden. Andererseits wird für antisemitismuskritische Bildungsarbeit im Schulkontext sen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln