Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Digitalisierung / Medienbildung: »decide and survive!« - Planspiele im Unterricht (Modul X)
Nr.
KBS245325
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
10.11.2022 , 15:30 Uhr
Ende
10.11.2022 , 19:00 Uhr
Anmeldeschluss
10.10.2022
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
7
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und schulisches Personal in sozialer Verantwortung an niedersächsischen Schulen.
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Gerade das tagespolitische Geschehen rückt Fragen der Friedens- und Konfliktforschung auch im Unterricht in den Vordergrund. Darüber mit Schüler*innen zu sprechen und Prozesse nachvollziehbar abzubilden kann eine Herausforderung sein. In der Fortbildung stellen wir die Lehrmethode "Planspiel" anhand des Spiels decide-and-survive vor, das zur politischen Bildung mit Einbindung tagespolitischer Ereignisse entwickelte wurde und in diesem Bereich in zahlreichen schulischen als auch akademischen Institutionen national und international eingesetzt wird. decide-and-survive bildet das Grundgerüst internationaler politischer Prozesse ab: dazu gehören Territorialstaaten, die in eigener Souveränität wirtschaftliche, diplomatische und militärische Entscheidungen treffen und die Art ihrer Koexistenz selbst gestalten. In den Spielmechanismen werden Theorien der Friedens- und Konfliktforschung abgebildet, dieser Zusammenhang kann anhand des Spiels diskutiert und hinterfragt werden.

Planspiele werden in politischer Bildung als handlungsorientierte Methode eingesetzt, um komplexe Zusammenhänge nachvollziehbar und vor allem selbst erfahrbar zu machen. In der Fortbildung nähern wir uns dieser einzigartigen Methode durch theoretische Auseinandersetzung mit Planspielen und deren Einsatzmöglichkeiten in praktischer Anwendung. Die Teilnehmenden werden selbst das Spiel decide-and-survive spielen und haben anschließend die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Entwickler des Spiels über Vor- und Nachteile, Hürden und Potenziale für den Unterrichtseinsatz zu diskutieren.

Das Planspiel decide-and-survive bietet gleich mehrere Schwerpunktsetzungen für den Unterricht an. Neben der auf Selbsterfahrung basierten Vermittlung von Unterrichtsthemen im Bereich internationaler Beziehungen (internationale Verträge, politische Philosophie, politische Theorien etc.) können im Unterricht erste Erfahrungen zu und Durchführung von sozialwissenschaftlichen Experimenten – denn decide-and-survive versteht sich als solches – vermittelt als auch persönliche und soziale Kompetenzen (Verhandlungsführung, Positionierung, Argumentieren, Umgang mit Differenzen, Lösen von Konfliktsituationen etc.) von Schülerinnen und Schülern reflektiert und gefördert werden.

Durch das Kennenlernen der alternativen Vermittlungsmethode Planspiel erhalten die Lehrkräfte zudem eine Methode an die Hand, die Individualisierung im Sinne der Differenzierung und Lernbegleitung zusätzlich ermöglichen zu können (s. Orientierungsrahmen, Qualitätsbereich 2



Referent*innen:
Janina Becker ist wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut in Braunschweig und hat dort das Digital Lab "The Basement" mit aufgebaut und entwickelt. Janina Becker hat „Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt“ studiert und als Mediendidaktikerin in der Projektgruppe „Lehre und Medienbildung“ an der TU Braunschweig gearbeitet, einer ihrer Interessenschwerpunkte ist Game Design.
Steven Kawalle arbeitet am Projet „decide-and-survive“am gamelab.berlin in Zusammenarbeit mit den Swiss Austrian German Simulation and Gaming Association (SAGSAGA) und der Technischen Universität Braunschweig. Das gamelab.berlin untersucht auf Basis der kulturtheoretischen These eines “Zeitalter des Spiels” interdisziplinär und multiperspektivisch das Phänomen des Spiels.



Hinweis zum Datenschutz:
Das KLBS übernimmt keine Rechts- oder Haftungsansprüche, die bei oder aus der Nutzung von in Fortbildungen vorgestellter Software (z.B. digitale Apps, Tools etc.) entstehen könnten, und empfiehlt zuvor die Abklärung mit den zuständigen Datenschutzbeauftragt*innen ihrer Dienststelle.

Wichtiger Hinweis: Diese Fortbildungsveranstaltung kann in Präsenz entsprechend der »3G-Regeln« durchgeführt werden, sofern das bundesweite Infektionsschutzgesetz, die vom Land Niedersachsen herausgegebene aktuelle Corona-Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung)*) vom 25. August 2021 (Nds. GVBl. S. 297 – VORIS 21067 –) sowie der Corona-Stufenplan 2.0, regionale Gegebenheiten und die allgemeine Infektionslage Zusammenkünfte gestatten und die erforderlichen Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten werden können. Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr/faq_schule_in_corona_zeiten/corona-erlasse-schule-mk-194408.html
Der Inhaber des Veranstaltungsortes ist für die Umsetzung der aktuell gültigen Hygienevorschriften verantwortlich. Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant, kann je nach Lage aber auch als hybrid oder ganz online durchgeführt werden.


Teilnahmekosten werden nicht erhoben.

Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 31.07.2018 – SVBl. 2018, S. 390ff).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.


Keywords:
Medienbildung
Digitale_Angebote
Medienberatung_Online
Digitales_Angebot
Demokratiebildung
Bildung Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Schulform

Berufsbildende Schulen,

beliebig,

Berufliches Gymnasium,

Gymnasium,

Hauptschule,

Integrierte Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule,

Oberschule Sek I,

Oberschule Sek II,

Realschule,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Janina Becker (Leitung)
Zielsetzung
Anhand des mit dem deutschen Planspielpreis prämierten Planspiels decide-and-survive wird ein bewährtes Unterrichtskonzept vorgestellt und durchgespielt. Zudem werden Unterrichtseinsätze von Planspielen im Allgemeinen reflektiert. Teilnehmende erhalten Impulse zur Umsetzungsmöglichkeiten der Lehrmethode Planspiel für ihren Unterricht und bekommen die Qualitäten von Planspielen als Wissensvermittlungstool für unterrichtsrelevante Themen aufgezeigt.
Kompetenz
  • - Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen der Methode Planspiel, sowie von Gamedesign-Elementen kennen
  • - Die Teilnehmenden verstehen die Zusammenhänge von Spielmechaniken und Inhalten
  • - Die TN lernen Theorien der Friedens- und Konfliktforschung kennen und reflektieren diese unter Anwendung des Planspiels
  • - Die TN erhalten Erfahrungen über die Potenziale und Grenzen des Unterrichtseinsatzes von Planspielen und gewinnen daraus Ideen für den eigenen Unterricht
Inhalte
  • - Die TN lernen das Planspiel decide-and-survive durch eigenes Spielen kennen
  • - Grundlagen zu Prinzipien der Methode Planspiel sowie wichtige Gamedesign-Grundlagen werden vermittelt
  • - Spielmechaniken im Kontext der Inhalte des Spiels werden gemeinsam mit dem Spielentwickler ausgetauscht und analysiert.
  • - Theorien der Friedens- und Konfliktforschung und deren Abbildung in einem Planspiel werden betrachtet und diskutiert
  • - Überlegungen und Ideen zum möglichen Einsatz von Planspiele im eigenen Unterricht diskutiert

Bitte beachten Sie auch:

- unsere FAQ zu den Reisekosten

- Teilnahmebedingungen

Flyer Antrag zur Vorlage bei Vorgesetzten

Der Veranstalter hat die Meldung deaktiviert.

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln