Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

QuiS – Verhaltensauffälligkeiten professionell begegnen - Gymnasium Neustadt
Nr.
KH.2236.IN22
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
06.09.2022 , 09:00 Uhr
Ende
07.09.2022 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmende
30
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird vom Anbieter angeboten
Adressaten
(geschlossener TN-Kreis)
Schulisches Personal des Gymnasiums Neustadt
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • SchiLF
Beschreibung
In der Schulform „Gymnasium“ führt die zunehmende Heterogenität der Schülerschaft und Umsetzung der inklusiven Schule dazu, dass immer mehr Schüler*innen individueller Fördermaßnahmen und eine konsequente pädagogische und souveräne Begleitung und Unterstützung bei auffälligem Verhalten bedürfen.

Lehr- und Lernprozesse können durch Auffälligkeiten im Verhalten und Unterrichtsstörungen unterschiedlichster Form und Ausprägung, beeinträchtigt, unterbrochen oder sogar unmöglich werden.

Die Erweiterung des eigenen pädagogischen Handlungsrepertoires sowie die Einigung auf verbindliche Absprachen und Konsequenzen im Team für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die mit ihren unterschiedlichen Verhaltensweisen Hilfe und Unterstützung brauchen und einfordern, wird zunehmend auch im Gymnasium dringlich und relevant.
Schulform

Gymnasium

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Karin Bonse
Antje Kuschnick (Leitung)
Zielsetzung
Die Teilnehmer*innen planen die Verwendung von Interventionen und Handlungsstrategien für ihren Unterricht, um auffälligen Verhaltensweisen wirksam und professionell begegnen zu können.
Sie erstellen einen Leitfaden zum Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen, um ihn in der Schule zu verankern.
Kompetenz
  • Die Teilnehmenden … • vreflektieren Maßnahmen und Strategien für einen konstruktiven Umgang mit unterschiedlichen Formen von Verhaltensauffälligkeiten und setzen sie in ihrem pädagogischen Alltag um
  • • nutzen lösungsorientierte Ansätze und eine wertschätzende Haltung gegenüber dem / der Schüler*in.
  • • erarbeiten anhand von verschiedenen Eskalationsstufen erste Ideen für die Erstellung eines Leitfadens für einen souveränen Umgang mit herausforderndem Verhalten.
Inhalte
  • Teilnehmer*innen setzen sich mit proaktiven und reaktiven Strategien und Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Kindern und Jugendlichen auseinander, die Schwierigkeiten in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung zeigen
  • Sie legen Eskalationsstufen bei herausforderndem Verhalten fest und entwickeln erste Ideen zu einem Leitfaden im Umgang mit herausforderndem Verhalten
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln