Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Ist das ein guter Grund? – Argumentieren im Philosophie- und Werte und Normen-Unterricht
Nr.
KGÖ.NLF22.40.03
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
11.10.2022 , 15:30 Uhr
Ende
11.10.2022 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
02.10.2022
max. Teilnehmende
40
min. Teilnehmende
5
Kosten
kostenlos
Adressaten
Philosophie- und Werte und Normenlehrkräfte an weiterführenden Schulen
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Im Philosophie- und Werte und Normen-Unterricht spielen nicht nur das eigene Argumentieren und die Arbeit mit argumentativen Texten eine wichtige Rolle, hier liegen auch besondere Potenziale dafür, das Argumentieren explizit zu reflektieren und gezielt als eigenständige Kompetenz zu fördern. Dass dies zu den zentralen Unterrichtszielen der Fächergruppe gehört, ist unstrittig: So ist etwa die „Argumentations- und Urteilskompetenz“ eine der drei Teilkompetenzen, durch die in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen für das Abitur im Fach Philosophie die Reflexionskompetenz charakterisiert wird. Ebenso ist die in den Kerncurricula für das Fach Werte und Normen geforderte Schulung des Diskutierens und Urteilens maßgeblich auf die Entwicklung argumentativer Fähigkeiten angewiesen. Allerdings enthalten weder die curricularen Vorgaben noch verbreite Lehrmaterialien detailliertere Hinweise dazu, wie die verschiedenen produktiven und rezeptiven Teilkompetenzen bei den Lernenden konkret gefördert werden können.
In der Fortbildung werden auf der Grundlage von Ergebnissen aus dem wissenschaftlichen Netzwerk „Argumentieren in der Schule“ Konzepte und Aufgaben vorgestellt, mit deren Hilfe sich argumentative Fähigkeiten gezielt und spiralcurricular in der Sekundarstufe I und II fördern lassen. Konkret werden nach einer kurzen theoretischen Einführung exemplarisch Aufgaben und Unterrichtsmaterialien vorgestellt und besprochen, die einfache deduktive und nicht-deduktive Schlüsse sowie Beispiele für Argumentationsfehler und Fehlschlüsse behandeln und die zur Schulung von Fähigkeiten zum Interpretieren, Evaluieren und Entwickeln von Argumenten dienen. Aufgaben- und Materialbeispiele werden sowohl für Klassen ab Jahrgang 7 als auch für Kurse der gymnasialen Oberstufe besprochen. Die Teilnehmenden erhalten die Gelegenheit zur gemeinsamen Reflexion konkreter Einsatzmöglichkeiten dieser und ähnlicher Aufgaben und Materialien in ihren jeweiligen Lerngruppen. Abschließend werden Einblicke in weitere Ressourcen zur gezielten Förderung argumentativer Fähigkeiten in einem philosophisch ausgerichteten Unterricht gegeben. Bei Interesse wird einige Wochen nach der Fortbildung eine Online-Beratung zu konkreten eigenen Unterrichtsversuchen angeboten.
Schulform

Gymnasium,

Gymnasium Sek I,

Gymnasium Sek II,

Integrierte Gesamtschule Sek I,

Integrierte Gesamtschule Sek II

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Göttingen - Netzwerk Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Prof. Dr. Anne Burkard (Leitung)
Wilhelm Heim
Zielsetzung
Planung, Durchführung und Beurteilung von problemorientierten Unterrichtsstunden zum Argumentieren und Urteilen von Schüler*innen
Besprechung von Unterrichtsbeispielen ab Klasse 7
Kompetenz
  • Planung, Durchführungund Beurteilung von problemorientierten Unterrichtsstunden zur Förderung von Argumentations- und Urteilskompetenz im Philosophie- und Werte und Normen-Unterricht
Inhalte
  • Konkret wurden neben theoretischen Grundlagen auch exemplarisch Aufgaben und Unterrichtsmaterialien vorgestellt und besprochen, die Fähigkeiten zum Interpretieren, Evaluieren und Entwickeln von Argumenten schulen.
  • In der Fortbildung wurden zur Förderung von argumentativen Kompetenzen im Philosophie- und Werte und Normen-Unterricht Konzepte und Aufgaben vorgestellt, die gezielt und spiralcurricular in der Sekundarstufe I und II eingesetzt werden können.
Flyer Antrag zur Vorlage bei Vorgesetzten

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln