Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Professionell handeln bei Unterrichtsstörungen – von der Sanktion zum Coaching
Nr.
KLG.4722.203W
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
21.11.2022 , 09:00 Uhr
Ende
22.11.2022 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
31.08.2022
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
15
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogisches Personal sowie Schulsozialarbeiter. Weiteres entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen.
Veranstaltungstypen
  • Online
  • Online-Veranstaltung - Andere
Beschreibung
Sogar bei sehr gutem Unterricht lassen sich Unterrichtsstörungen nicht vermeiden. Sie sind für viele von uns sehr belastend. Teilweise sind sie sogar die Hauptursache dafür, dass manche Lehrpersonen ihren Beruf frühzeitig beenden. Während meiner Arbeit als Schulpsychologe in der Schweiz habe ich das sogar bei Lehrpersonen erlebt, die sehr gute Arbeit leisteten.
Der Workshop orientiert sich an Classroom-Management. Es handelt sich dabei um einen beziehungsorientierten und präventiv angelegten Ansatz. Er zielt darauf ab, dass sich unsere Schüler*innen wohl fühlen und gut lernen können. Und es ist der wirksamste Ansatz bei Schüler*innen mit herausforderndem Verhalten, so Professor Thomas Hennemann (Köln) und Professor Clemens Hillenbrand (Oldenburg)

Schwerpunkte der Fortbildung:
Präventiv handeln:
- Wir besprechen, was wir für einen guten Start ins neue Schuljahr tun können. Denn im Classroom-Management ist klar: Wir haben nie mehr Einfluss auf unsere Klasse und jeden einzelnen unserer Schüler*innen als in den ersten Tagen eines neuen Schuljahres. Da werden die Weichen dafür gestellt, ob das Schuljahr sehr schwierig wird – oder eher nicht.

Interventionen bei häufigem Stören: Die meisten Störungen sind eher kleiner, dafür kommen sie aber häufig vor. Sie wissen, wie man kleine Störungen so bewältigt, dass sie klein bleiben.

Interventionen bei großen Störungen: Bei der Kleingruppenarbeit schlägt Dario einem Mitschüler voll aggressiv auf den Rücken. Sie kennen die 2-Phasen-Intervention, ein erprobtes Konzept zum Vorgehen bei großen Störungen.

Lösungsorientierung im Unterricht - von der Sanktion zum Coaching ! Und alle fühlen sich besser ! Lösungsorientierung erleichtert Ihnen den Unterricht, Sie erleben mehr Erfolge, deutlich bessere Beziehung zu Ihren Schüler:innen und mehr Freude.
Fallbeispiel: Ein Schüler kommt immer mal wieder zu spät:
1. Traditionelles Vorgehen: In Schule A erhält er jedes Mal automatisch einen Strafpunkt und seine Eltern werden informiert. Nach fünf Strafpunkten bekommt der Schüler einen Klassenbucheintrag und es findet ein Elterngespräch statt.
2. Lösungsorientiertes Vorgehen: Wie Lehrpersonen stattdessen lösungsorientiert vorgehen, erfahren Sie an Hand verschiedener Fallbeispiele in diesem Webinar.

Mit dem lösungsorientierten Ansatz lernen Sie ein Vorgehen kennen, dass die Erfolge von Schüler:innen in den Vordergrund rückt, statt ihre Probleme, Misserfolge und Schwächen.

Methoden
Inputs, Kleingruppenarbeit, Videos zu bedeutsamen Classroom-Management-Aspekten


Veranstaltungstage:
21. und 22.11.2022, jeweils von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Referent:
Christoph Eichhorn war Lehrer und arbeitete anschließend als Schulpsychologe. Er ist Lehrbeauftragter für Classroom-Management an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen in Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie Autor zahlreicher Bücher zu Classroom-Management. Er gibt dazu Workshops und hält Vorträge. Weitere Infos: www.classroom-management.ch


Die Veranstaltung findet über den Videokonferenzdienst Zoom statt.


Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.
Wichtige Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die „Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrkräftefortbildung der Leuphana Universität Lüneburg“ akzeptieren. Sie finden die Teilnahmebedingungen unter:
http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/fakultaet1/lehrerfortbildung/files/Teilnahmebedingungen_und_Vertraege/Teilnahmebedingungen.pdf

Bitte melden Sie sich bis zum Meldeschluss zu diesem Online-Seminar an. Nach dem Meldeschluss erhalten Sie per Mail eine Einladung mit dem Link sowie den entsprechenden Zugangsdaten. Diese Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden!
Bitte kontrollieren Sie noch einmal die in der VeDaB hinterlegte E-Mail-Adresse, damit die Daten Sie auch erreichen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Leuphana Universität Lüneburgi
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Diplom Psychologe Christoph Eichhorn (Leitung)
Zielsetzung
- Sie wissen, wie man kleine Störungen so bewältigt, dass sie klein bleiben.
- Sie kennen die 2-Phasen-Intervention, ein erprobtes Konzept zum Vorgehen bei großen Störungen.
Kompetenz
  • Kennen der Interventionsleitlinien bei kleineren und großen Unterrichtsstörungen
  • Kennen Möglichkeiten mit Ihren Schüler:innen Gespräche zu führen, um sie dabei zu unterstützen, sich angemessener zu verhalten
  • Wissen, warum eine längerfristige Begleitung der Schüler:innen von großer Bedeutung ist und was das im Schulalltag bedeutet
  • Wissen um die positive Bedeutung lösungsorientierte Gespräche mit Schüler:innen
  • Kennen wichtige Aspekte, um lösungsorientierte Gespräche erfolgreich führen zu können
Inhalte
  • In der Fortbildung geht es um die Vermittlung von Wissen, wie kleine Störungen so bewältigt werden können, dass sie klein bleiben.
  • Das 2-Phasen-Interventionsmodell, ein erprobtes Konzept zum Vorgehen bei großen Störungen, wird vermittelt.
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln