Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Kindeswohlgefährdung: Wahrnehmen, Erkennen, Handeln - Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe
Nr.
KLIN.22-11-07.002
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
07.11.2022 , 10:00 Uhr
Ende
08.11.2022 , 15:00 Uhr
Anmeldeschluss
13.10.2022
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
10
Kosten
170,00€
Übernachtung
Eine Übernachtung wird vom Anbieter angeboten
Adressaten
Seminar für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen aller Schulformen und Schulstufen
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Wenn die Sorge im Raum steht, einer Schülerin/einem Schüler geht es nicht gut, entsteht schnell ein Handlungsdruck. Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen haben möglicherweise den Eindruck sie könnten ein Kind nicht mehr angemessen schützen. Gleichzeitig ist klar, dass das Kind Hilfe und Unterstützung benötigt.

In diesen Situationen sollten Schulen und die Institutionen der Jugendhilfe, insbesondere das Jugendamt, gut zusammenarbeiten. Dazu ist es hilfreich zu wissen, wie andere Institutionen arbeiten und funktionieren, in welchem Handlungsrahmen sie sich bewegen können und dürfen.

Es geht um Grundhaltungen, mit der die Jugendhilfe auf Kinder, Eltern und deren Lebenslagen schaut. Und es geht um Grundhaltungen, mit der die Institution Schule auf Kinder, Eltern und deren Lebenslagen schaut.

In diesem Seminar ist ausreichend Zeit und Raum für Fälle aus dem eigenen Schulalltag, anhand derer das Bewerten von Kindeswohlgefährdung und das weitere Handeln erarbeitet werden kann.

Referenten: Franz Hüer und Jan Tegeder, Stadt Lingen (Ems)

Kosten: 170,00 € (EZ-Zuschlag 17,00 €)
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Hausi
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Judith Hilmes (Leitung)
Zielsetzung
s. Beschreibung
Kompetenz
  • s. Beschreibung
Inhalte
  • s. Beschreibung
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln