Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Demokratiebildung: Meinungsvielfalt im Klassenzimmer (DEM_OS)
Nr.
KOS.2236.076
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
06.09.2022 , 10:00 Uhr
Ende
29.09.2022 , 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
06.08.2022
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
5
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Personal
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Dürfen Schüler politische Symbole in der Schule zeigen? Müssen Lehrkräfte tatsächlich „neutral“ sein? Was darf an Äußerungen oder Handlungen unkommentiert bleiben, worauf muss reagiert werden? Wo sind rechtliche Grenzen berührt und welche bzw. für wen? Wie kann mit vielfältigen Meinungen umgegangen werden, insbesondere dann, wenn sie unterschiedlich gut begründet sind? Wie kann in ethischen Konfliktsituationen eine Meinung in ein Argument überführt werden?

Demokratiebildung findet nicht nur fachbezogen statt, sondern auch in der unmittelbaren Gesprächssituation zwischen Lehrkräften und Schülern. Die Vielfalt unterschiedlicher Haltungen gegenüber einem Thema bietet gleichermaßen Potentiale und Schwierigkeiten. In dieser Veranstaltung geht es um eine ethische und rechtliche Bestimmung von Handlungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten. Dabei bietet der Referent den Rahmen ethischer Argumentationsformen und rechtlicher Grenzen; die Lehrkräfte erhalten den Raum, Strategien auszutauschen, zu entwickeln und zu erproben, um in Gesprächssituationen sicher agieren zu können und die Schüler im Sinne einer Demokratiebildung zur begründeten Meinungsäußerung zu befähigen.

Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Teile, die an zwei Terminen stattfinden. Der erste (längere) Termin dient dem Kennenlernen, einer Einführung in rechtliche und ethische Aspekte und Grenzen von Demokratiebildung, dem Austausch über bisherige Erfahrungen in konkreten und ggf. unangenehmen oder heiklen Situationen und dem ersten Erproben von Lösungsstrategien (etwa in Rollenspielen). Im Zeitraum zwischen den Termin soll Gelegenheit gegeben werden, bisherige Ergebnisse in der Praxis zu erproben. Der zweite (kürzere) Termin dient der Reflexion und Vertiefung für den schulischen Alltag.
Termine:
06.09. von 10:00 - 15:00 Uhr
29.09. von 14:00 - 16:30 Uhr


Der Referent Dr. Philipp Bode ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Fakultät Bildung) an der Leuphana Universität Lüneburg und seit vielen Jahren aktiv in der Fort- und Weiterbildung insb. ethischer Themen an Schulen und Studienseminaren in Niedersachsen (www.philipp-bode.de).
Zielsetzung
Ziel dieser Veranstaltung ist es, Lehrkräften ein sicheres Agieren in ethischen Konfliktsituationen im Klassenzimmer zu ermöglichen und ihren Schülern so zur begründeten Meinungsäußerung anzuleiten, um einen Beitrag zur Demokratiebildung zu leisten.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Philipp Bode (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln