Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Diversitätssensible und rassismuskritische Bildung
Nr.
KOL.2310.N02
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
10.03.2023 , 09:00 Uhr
Ende
10.03.2023 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
09.02.2023
max. Teilnehmende
15
min. Teilnehmende
8
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal / Primarstufe
Veranstaltungstypen
  • Präsenz
  • Fortbildung
Beschreibung
Für viele Menschen in Deutschland ist (individuelle wie strukturell verankerte) Diskriminierung eine alltägliche Erfahrung, sodass Ausgrenzung bereits im frühen Kindesalter erfahren wird. Anliegen des Workshops ist es, Lehrkräfte dahingehend zu unterstützen und Schulen, Kinder vor sogenannter Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) zu schützen, sensible Situationen frühzeitig zu erkennen und ggf. präventiv einwirken zu können. Zentrale Themen sind dabei u.a. Normalitätsvorstellungen, Sprache und Auswirkungen von Rassismus auf Kinder. Welche Worte verletzen, welche Symbolik spiegelt sich in Büchern und Kinderliedern und wo handele ich selbst diskriminierend, auch wenn ich das gar nicht möchte?
Schulform

Primarstufe,

Schulkindergarten

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Anne Rohrbach (Leitung)
Zielsetzung
Sensibilisierung für vorurteilsbewusste Bildung, Diskriminierung und Antirassismus,
Reflexion von eigenen Erfahrungen, Strategien und Positionierungen
Kompetenz
  • Förderung von Diversitätskompetenz
  • Förderung von diversitätssensibler Sprache
  • Entwicklung von Handlungsstrategien gegen Diskriminierung und Rassismus
Inhalte
  • Auseinandersetzung mit Stereotyp, Vorurteil und Diskriminierung
  • Alltagsrassismen
  • Auswirkungen von Diskriminierung und Rassismus auf die (früh-)kindliche Entwicklung
  • Die Lern- und Spielumgebung diversitätssensibel gestalten
  • Fallbeispiele und Empowerment
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln