Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Abgesagt: Inklusive Schule: Kurzes Feedback - langfristige Wirkung. Feedback ist mehr als eine kurze Rückmeldung (GS und Sek1) - ABGESAGT -
Nr.
KH.2204.IN1
Dauer
3,5 Stunden
Anfang
24.01.2022 , 14:00 Uhr
Ende
24.01.2022 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
17.01.2022
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lorem ipsum dolor sit amet
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
  • Online
Beschreibung
Seit der Veröffentlichung der Meta-Studien zu den Bedingungen erfolgreichen Lernens von John Hattie ist Feedback in den Fokus der pädagogischen Diskussion gerückt. Feedback ist eine notwendige Ressource für Lehrende und Lernende, die zu nutzen sich mit Blick auf die Lehrergesundheit und den individuellen Lernprozess erwiesenermaßen lohnt und individuell auszahlt.
In dieser Veranstaltung werden die drei zentralen Ebenen eines effektiven Feedbacks vorgestellt und erläutert: Feed up, Feed back und Feed Forward. Im Rahmen von Kleingruppenarbeit kann dieses „vollständige Feedback“ vertiefend erarbeitet werden.
Nach einem kurzen theoretischen Input haben Sie Gelegenheit, sich mit diesen Feedbackebenen vertraut zu machen und diese in Kleingruppen zu erproben. Die Bedeutung von Feedback als didaktisches Mittel wird ebenso Diskussionsanlass bieten, wie das damit verbundene Handeln der Lehrenden.
Schulform

Gymnasium Sek I,

Hauptschule,

Integrierte Gesamtschule Sek I,

Kooperative Gesamtschule Sek I,

Realschule

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Carola Diaz Oceguera (Leitung)
Susanne Jarlik
Gabriela Riske
Zielsetzung
Die Teilnehmenden erwerben grundlegende Kenntnisse über die Bedingungen eines erfolgreichen Feedbacks. Sie erproben die Gabe von Feedback auf drei Ebenen und reflektieren über ihren Einfluss auf die Lernpotenziale ihrer Schüler*Innen
Qualitätsbereiche des Fortbildungscurriculums zur inklusiven Schule, Juni 2020
Q1 Grundlagen der Inklusion
• Pädagogische Ethik:
• Die Lehrende übernimmt eine Schlüsselfunktion für die Selbstachtung der Lernenden und folglich für ihr Lernpotenzial.
Q3 Lernprozesse wahrnehmen, verstehen und fördern
• Lernprozesse verstehen:
• Die Lehrende übernimmt Verantwortung für die Förderung des Lernens aller Lernenden einer Klasse. Stufe 3, 4, 5.
Kompetenz
  • Lorem ipsum dolor sit amet
Inhalte
  • Lorem ipsum dolor sit amet

Bitte beachten Sie auch:

- Teilnahmebedingungen

Flyer Antrag zur Vorlage bei Vorgesetzten

Anmeldung nicht möglich: Der Anmeldeschluss ist schon vorbei

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln