Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Schulabsentismus und schulische Prävention - Fortbildungsreihe im hybriden Format
Nr.
KOL.2207.007
Dauer
Mi., 16.02.2022, von 09.00 - 16.00 Uhr, Mi., 16.03.2022, von 14:00 - 17:00 Uhr, Do. 05.05.2022, von 14:00 - 17:00 Uhr, Mi., 18.05.2022 von 14:00 - 17:00 Uhr, und Do. 07.07.2022 von 09:00 - 16:00 Uhr
Anfang
16.02.2022 , 09:00 Uhr
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
16.01.2022
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
14
Kosten
kostenlos
Adressaten
Schulsozialarbeiter*innen und interessierte Lehrkräfte
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung mit Onlineanteilen
Beschreibung
In wissenschaftlicher Perspektive wird das unrechtmäßige Versäumen von Unterricht unter dem Oberbegriff Schulabsentismus zusammengefasst. Es zeigt vordergründig stets dasselbe Bild: der Stuhl in der Klasse bleibt unbesetzt. Bei näherer Betrachtung entpuppt es sich jedoch als komplexes Phänomen mit vielfältigen Einflussfaktoren und oft ohne einfache Lösungen. Schulen verfügen dabei über beträchtliche Handlungsmöglichkeiten, denn ein Teil der relevanten Einflussfaktoren befindet sich innerhalb ihres Feldes. Welche pädagogisch-didaktischen Bedingungen Schulen schaffen können, um eine hohe Anwesenheit und Teilhabe ihrer Schülerinnen und Schüler zu erreichen, soll hier angesprochen werden. Ausgehend von zentralen Grundlagen des Themas geht es um Formate schulischer Prävention wie auch um wirksame Handlungskonzepte, die Einsatz finden, wenn es zu Versäumnissen gekommen ist. Darauf aufbauend kommen u. a. Optionen klassenbezogener Förderung, das Vorgehen im Einzelfall oder auch Handlungsmöglichkeiten bei Schulangst zur Sprache.

  • 16.02.22, 9-16 Uhr: (1) Grundlagen des Schulabsentismus und (2) schulische Prävention
  • 16.03.22, 14-17 Uhr: (3) Schulische Handlungskonzepte
  • 05.05.22, 14-17 Uhr: (4) Handlungsmöglichkeiten bei angstbedingter Schulmeidung
  • 18.05.22, 14-17 Uhr: (5) Förderung der Selbststeuerung bei Schülerinnen und Schülern
  • 07.07.22, 9-16 Uhr: (6) Vorgehen im Einzelfall und (7) Kooperation mit Eltern im Kontext von Schulabsentismus


Diese Veranstaltung wird als bildungspolitischer Schwerpunkt vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.
Dies gilt nicht für Schulen in freier Trägerschaft! Bei einer Teilnahme ist eine anteilige Gebühr in Höhe von 250,00 Euro zu entrichten.

Zielsetzung
Die Teilnehmenden erwerben Grundkenntnisse zum Thema Schulabsentismus. Sie lernen grundlegende Handlungsmöglichkeiten kennen. Sie können die Selbstteuerung bei Schülerinnen und Schülern fördern und im Einzelfall Schüler*innen und Eltern beraten.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Heinrich Ricking (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln