Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Lehrkräfte machen Sprachbildung - Sprachbildung macht Schule - digitale Potenziale nutzen 2022/23 - Regionale DaZ / DaB Fortbildungsreihe
Nr.
KOL.2244.001
Dauer
Mi., 02.11.2022, Mi., 07.12.2022, Mi., 11.01.2023, Mi., 08.02.2023, Mi., 08.03.2023, Mi., 19.04.2023, jeweils von 09:00 - 16:00 Uhr
Anfang
02.11.2022 , 09:00 Uhr
Ende
19.04.2023 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
02.10.2022
max. Teilnehmende
24
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Lehrer*innen im niedersächsischen Landesdienst, die Sprachlernschüler*innen unterrichten oder unterrichten werden.
Veranstaltungstypen
  • Präsenz + Online
  • Fortbildung
Beschreibung
Die Aufgabe, Schüler*innen, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, schulisch zu integrieren und ihnen die Unterrichtsinhalte zu vermitteln, müssen heute viele Lehrkräfte bewältigen, auch im Fachunterricht.

Für Lehrkräfte und Schulleitungen ist dieses mit erheblichen pädagogischen, fachlichen und organisatorischen Anstrengungen verbunden. Die Herausforderungen beziehen sich sowohl auf die Vermittlung der Sprachkompetenz als auch auf den Umgang mit den unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, Lebensbedingungen und Wertvorstellungen der Kinder und ihrer Familien.

Da Lehrkräfte für diese Aufgabe in der Regel nicht ausgebildet sind, möchten wir mit diesem Fortbildungsangebot eine Möglichkeit schaffen, sich Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, die die unterrichtliche Arbeit erleichtern und den Schüler*innen, manchmal auch denen, die deutscher Herkunft sind, so weit wie möglich Unterstützungsmöglichkeiten bieten.

Die Fortbildung, die sich mit sieben Modulen über einen Zeitraum von einem Schuljahr erstreckt, besteht sowohl aus Online-Anteilen, in denen die Lehrkräfte sich vor allem mit theoretischen Inhalten, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse, auseinandersetzen können, als auch aus Präsenzzeiten, in denen vor allem der Anspruch besteht, den Austausch und das gemeinsame Lernen der Teilnehmenden in einer Professionellen Lerngemeinschaft (PLG) zu erproben, die dann ggf. weitergeführt werden kann. In der PLG entwickeln Lehrkräfte ihren sprachbildenden, differenzierten Unterricht gemeinsam, unterstützt durch kollegiale Hospitationen und geregeltes Feedback.

02.11.2022: Transkulturelles Training

- Umgang mit migrationsbezogener Vielfalt
- Bias-Konzept
- Integrationsparadox
- interkulturelle Professionalität im Lehrberuf
- Sensibilisierung für spezifische Fragen und Herausforderungen im Umgang mit Schüler*innen
nichtdeutscher Erstsprache

Die Teilnehmenden ...
- kennen Hintergründe, Ziele, Bereiche und Möglichkeiten einer interkulturellen Öffnung
von Unterricht.
- können (ggf. in Kooperation mit der Schulentwicklungsberatung) Empfehlungen zur
interkulturellen/kultursensiblen Schulentwicklung aussprechen (z.B. Ganztagsprogramm, WPK, AG,
Mediation …).
- fördern Heterogenität, Interkulturalität und Sprachenvielfalt.
- gestalten die Elternarbeit kultur- und sprachsensibel.

Referentin: Dr. Anne Rohrbach


07.12.2022: (Rechtliche) Grundlagen der schulischen Förderung DaZ/DaB + Diagnostik

Die Teilnehmenden kennen das Bildungsportal SIB und berücksichtigen:
- schulrechtliche Vorgaben.
- relevante Veröffentlichungen und Informationen bezüglich des Unterrichts Deutsch als
Zweitsprache (DaZ) und Deutsch als Bildungssprache (DaB).
- Fördermodelle nach GER A0-B2
- digitale Quellen/Apps
- digitale Kompetenzen: KMK-Strategie Bildung in der digitalen Welt und Orientierungsrahmen
Medienbildung in Niedersachsen.

Diagnostik:

Die Teilnehmenden erproben Diagnoseinstrumente
- Beobachtung Sprachentwicklung
- Beobachtung und Dokumentation der Lernentwicklung Niveaubeschreibung
- Profilanalyse
- 2P

Referentinnen: Deserno/?engün/Ivanics (SBZ)


11.01.2023: Mehrsprachigkeit - Diversitätsbewusste Bildung

- Rechtliche Vorgaben und Beispiele: Bildungsportal SIB + MK Publikationen
- „Mehrsprachen“ Newsletter Praxisideen
- Mehrsprachigkeit als Potential nutzen: die Teilnehmenden kennen und nutzen Methoden des mehrsprachigen
Arbeitens (Methodenpool erarbeiten)
- QR-Codes und Hörstifte als digitale Erweiterung des Methodenpools und Projektideen im Rahmen von kits
- Schulen mit mehrsprachigem Profil: die Teilnehmenden können Empfehlungen für den Umgang mit
Mehrsprachigkeit als Ressource der Schulentwicklung geben
- Spracherwerb unter den Bedingungen der Mehrsprachigkeit: die Teilnehmenden nutzen Diagnostik-Verfahren
bei der Unterrichts- und Förderplanung Sprachlernbiografien bedenken
- Sprachfeststellungsprüfungen (SFV); die Teilnehmenden kennen die Verfahren und initiieren SFP für ihre
SuS
Referentinnen: Deserno/?engün/Ivanics/Krieger


08.02.2023: Durchgängige Sprachbildung mit Bildung durch Sprache und Schrift (BISS)

Sprache im Alltag und im Fach:
- Sprachlicher und fachlicher Kompetenzerwerb
- Was sind Sprachhandlungen?
- Sprachhandlungen im Fachunterricht

halber Tag online - mit anschließendem Selbststudium (Blended Learning) bis zum 08.03.

Referentinnen: Deserno/?engün/Ivanics/Krieger


08.03.2023: Durchgängige Sprachbildung (im Fach)

Die Teilnehmenden:
- kennen und nutzen vielfältige sprachbildende Methoden und Werkzeuge für alle Sprachkompetenzbereiche
- identifizieren die typischen Sprachhandlungen der Fächer (nach KC)
- arbeiten nach dem Scaffolding-Prinzip
- arbeiten mit Operatoren
- entwickeln Sprachhilfen und geeignete Aufgabenstellungen
- kennen die Herausforderungen der deutschen Sprache
- kennen die Progression des Spracherwerbs des Deutschen
- wissen um die Schwierigkeiten wie: Interferenzen, falsche Freunde, Fossilierungen,
Übergeneralisierungen, Lernersprache usw.
- Nutzen die Diagnostik zur Erstellung eines Förderplans

Referent*innen: Deserno/?engün/Ivanics/Krieger/


10.05.2023:

Die Teilnehmenden ...
- kennen und nutzen vielfältige sprachbildende Methoden und Werkzeuge für alle Sprachkompetenzbereiche
(auch digitale Tools in Verknüpfung mit digitalen Kompetenzen - Fokus: Lesestrategien).
- identifizieren die typischen Sprachhandlungen der Fächer (nach KC).
- arbeiten nach dem Scaffolding-Prinzip.
- arbeiten mit Operatoren.
- entwickeln Sprachhilfen und geeignete Aufgabenstellungen.
- kennen die Herausforderungen der deutschen Sprache.
- kennen die Progression des Spracherwerbs des Deutschen.
- wissen um die Schwierigkeiten wie: Interferenzen, falsche Freunde, Fossilierungen,
Übergeneralisierungen, Lernersprache usw.
- nutzen die Diagnostik zur Erstellung eines Förderplans.
- wenden Übungen aus MUST (Musik, Sprache, Teilhabe) im DaZ Unterricht an.


19.04.2023: Alphabetisierung - Grundbildung – Kulturtechniken – digitale Hilfen
Referenten: Anuk Teskrat / Remmer / Krieger ?
MUST (Musik-Sprache-Teilhabe) - Übungen im DaZ Unterricht

ganzer Tag mit Online-Anteilen)

Referent*in: Anouk Teskrat und Remmer Kruse



Diese Veranstaltung wird als bildungspolitischer Schwerpunkt vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.
Dies gilt nicht für Schulen in freier Trägerschaft! Ob bei dieser Fortbildung anteilige Kosten zu tragen sind, erfahren Sie auf Anfrage per Mail an ofz@uol.de.


Stichworte: Sprachbildung, Deutsch als Zweitsprache, DaZ, Deutsch als Bildungssprache (DaB)
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Ingrid Deserno (Leitung)
Susanna Ivanics
Tim Krieger
Dr. Anne Rohrbach
Behice Sengün
Behice Sengün
Anouk Teskrat
Zielsetzung
siehe Beschreibung
Kompetenz
  • ***
Inhalte
  • Transkulturelles Training;
  • (Rechtliche) Grundlagen der schulischen Förderung DaZ/DaB; Diagnostik;
  • Mehrsprachigkeit als Potenzial nutzen;
  • Durchgängige Sprachbildung (im Fach) mit BISS;
  • Alphabetisierung - Grundbildung – Kulturtechniken – digitale Hilfen (ganzer Tag mit Online-Anteilen)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln