Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Geschichte: Historische Bildung in einer digitalen Welt
Nr.
KGÖ.NLF21.48.04
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
30.11.2021 , 15:00 Uhr
Ende
30.11.2021 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
19.11.2021
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Interessierte Geschichtslehrkräfte
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Bildung und Unterricht sind ein bildungspolitisches Schwerpunktthema. Als zentrale Fragestellung der Fortbildung wird dementsprechend erörtert, welche Herausforderungen und Chancen sich durch die Digitalisierung für den Geschichtsunterricht bieten. Ein Impulsreferat widmet sich vor allem Möglichkeiten der Umsetzung des „Orientierungsrahmens Medienbildung“ als Planungs- und Strukturierungshilfe von Digitalität im Fachunterricht Geschichte. Im Anschluss werden Praxisbeispiele mit dem Schwerpunkt auf Geschichtskultur vorgestellt. Hier liegt eine besondere Relevanz der Thematik auch bezüglich des Abiturs im Fach Geschichte vor (RT 4: Geschichts- und Erinnerungskultur/ Präsentationsprüfung). Eine Diskussion über das Impulsreferat und die Praxisbeispiele, aber auch weitere Anregungen und Fragen, gerne von den Teilnehmenden selbst, werden Bestandteile des kollegialen Austausches während der Fortbildung sein.
Zielsetzung
Exemplarisch sollen die Einbindung des "Orientierungsrahmens Medienbildung" in den Fachunterricht Geschichte, Veränderungen der historischen Bildung durch die Digitalisierung und Praxisbeispiele dargestellt und diskutiert werden.
Schulform

Berufliches Gymnasium,

Gymnasium,

Integrierte Gesamtschule,

Kooperative Gesamtschule

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Göttingen - Netzwerk Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Katja Ungermann
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln