Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Mobbing - Prävention und Intervention (4 Module). Modul 1: Mobbingprävention im Unterricht - digitales_Angebot
Nr.
khi22.08.005
Dauer
4 x 1 h
In Zusammenarbeit mit
GEGEMO - Gemeinsam gegen Mobbing
Rhythmus
4 mal 1 h in der Woche
Anfang
22.02.2022 , 16:00 Uhr
Ende
22.02.2022 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
15.02.2022
max. Teilnehmende
15
min. Teilnehmende
5
Kosten
156,00 EUR
Adressaten
Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Grundlage der vermittelten Inhalte ist ein auf wissenschaftlicher Basis an der Leuphana Universität entwickeltes Konzept zum Umgang mit, bzw. zur Prävention von Mobbing.

Diese Veranstaltung ist das erste von vier Modulen.
Wenn Sie sich für diese Veranstaltung (Modul 1) anmelden, werden Sie automatisch als Teilnehmende in die Folgemodule eingetragen.

Die Teilnahmegebühr bezieht sich auf die gesamte Veranstaltungsreihe und beträgt pro Person 156 €.

Termine und Zeiten der Module:
Modul 1: Mobbingprävention im Unterricht: 22.02.2022; 16-17 Uhr.
Modul 2: Mediationsarbeit bei kleineren Konflikten: 01.03.2022; 16-17 Uhr.
Modul 3: Intervention von Mobbingkonflikten: 08.03.2022; 16-17 Uhr.
Modul 4: Anwendung der konfrontativen Pädagogik: 15.03.2022; 16-17 Uhr.

Modul 1:
Mobbingprävention im Unterricht - Eskalationsstufe 1
Eine Anleitung anhand der TESSA-Methode.

In dieser Lerneinheit beschäftigen wir uns mit der Konfliktvorbeugung durch Präventionsarbeit. Eine regelmäßig durchgeführte Prävention verhindert nicht nur Konflikte, bevor sie entstehen, sondern bringt auch akute Probleme an die Oberfläche und schafft Raum für eine konstruktive Krisenbewältigung.

Sie lernen anhand unserer eigens konzipierten TESSA-Methode, wie eine erfolgreiche Prävention ablaufen kann, und wie sie in das Schulleben eingegliedert werden kann. Die sozialen Kompetenzen der Schüler*innen werden gezielt gefördert, was das Klassenklima nachhaltig verbessert, und so der Entstehung von Konflikten entgegenwirkt.

Ihre Lernziele in diesem Webinar:
- Die TESSA-Methode
- Zusammenhalt und soziales Miteinander in der Klassengemeinschaft stärken
- Konflikte in der Entstehung beenden
- Problemlösungsfähigkeit der Schüler*innen stärken
- Schüler*innen für Mobbing sensibilisieren

Ablauf

Das Webinar ist interaktiv gestaltet und bietet Ihnen daher die Möglichkeit, individuelle Fragen zu klären, nachzuhaken, und Inhalte auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Nachdem wir Sie durch die Lerninhalte begleitet haben, sind Sie dazu eingeladen, mit uns und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Austausch zu treten. Erzählen Sie gerne von Ihrer Berührung mit Mobbingkonflikten, beseitigen verbleibende Unklarheiten, profitieren von unserer Erfahrung.
Im Anschluss an das Webinar erhalten Sie die wichtigsten Informationen kompakt und anschaulich zum Nachschlagen per Mail.


Inhalte der folgenden Module 2-4:

Modul 2:
Konfliktmediation richtig einsetzen – Eskalationsstufe 2 - Eine Anleitung anhand der ASSET-Methode.

Im Rahmen dieses Webinars lernen Sie die Rolle einer Mediatorin bzw. eines Mediators richtig einzunehmen. Anhand unserer ASSET-Methode geben wir Ihnen einen Leitfaden, Konflikte schnell und effizient zu lösen.
Im Rahmen dieses Blocks setzen wir uns mit dem Aufbau eines Mediationsgespräch auseinander, zeigen Hilfestellungen auf, einen Konflikt ganzheitlich zu erfassen und seinen Auslöser zu verorten und darauf aufbauend einen Lösungsansatz zu erarbeiten.
Außerdem wird eine gezielte und lösungsorientierte Gesprächsführung trainiert, die die Kommunikation zwischen den Konfliktparteien erleichtert.

Ihre Lernziele in diesem Webinar:
- Die ASSET-Methode
- Sicheres Auftreten als Mediator*in lernen
- Konflikte richtig angehen und hinterfragen
- Konstruktives Konfliktverhalten vorleben
- Mobbingkonflikte erkennen und schnell beenden


Modul 3:
Intervention von Mobbingkonflikten – Eskalationsstufe 3

In diesem Webinar steht das Eingreifen bei konkreten Verdachtsfällen von Mobbing im Vordergrund. Sie lernen, Mobbingkonflikte aufzulösen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass sich Täter*in wie Opfer im Anschluss wieder als prosoziale Mitglieder der Klassengemeinschaft erleben. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie auf das Mobbingopfer und die Täter zugehen können, ohne dabei von Schuldzuweisungen oder Bestrafungen Gebrauch zu machen.

Wir stellen Methoden und Techniken vor, eine erfolgreiche Intervention durchzuführen, sie entsprechend vor- und nachzubereiten.

Ihre Lernziele in diesem Webinar:
- Die NBA-Methode
- Mobbingkonflikte nach dem No-Blame-Approach auflösen
- Die Klasse in den Lösungsprozess einbeziehen
- Konflikte richtig nachbereiten


Modul 4:
Anwendung der konfrontativen Pädagogik bei gewaltbereiten Mehrfachtätern - Eskalationsstufe 4

In dieser Lerneinheit fokussieren wir uns auf den Umgang mit extremen Mobbingkonflikten, Härtefällen und Wiederholungstäter*innen.
Hier lernen Sie, gewalttätigem oder anhaltendem Mobbing mit einer konfrontativen Grundhaltung zu begegnen, und erfahren, was zu tun ist, wenn andere Interventionsmaßnahmen fehlschlagen. Ziel ist es, die Verhaltens- und Denkmuster des oder der Mobber*in zu durchbrechen, nachhaltig umzuprogrammieren und ein neues Verständnis von Normen und Werten zu vermitteln.
Wir zeigen Ihnen passende Maßnahmen, um ausartende Konflikte beizulegen, und alle Beteiligten wieder in die Klassengemeinschaft zu integrieren.

Ihre Lernziele in diesem Webinar:
- Konfrontative Pädagogik als methodische Grundlage
- Extremes Mobbing unterbinden lernen
- Denkweisen der Täter:innen verstehen
- Reflexion und Einsicht des eigenen Verhaltens herbeiführen

-----

Wichtig: Die Teilnahmegebühr für ALLE vier Module beträgt 156 EUR und wird der entsendenden Schule in Rechnung gestellt.

Alle Fortbildungsveranstaltungen finden i. d. R. bzw. zum Teil in der dienstfreien Zeit statt. Auch dann ist die Genehmigung der Dienststelle Voraussetzung für die Anmeldung und die dienstrechtliche Absicherung. Bei der Online-Anmeldung müssen Sie bestätigen, dass Ihnen diese Genehmigung vorliegt.

Es gelten die "Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrerfortbildung an der Universität Hildesheim"
Mit der Anmeldung zur Fortbildung erkennen Sie diese an.

Die Anmeldung über die VeDaB Datenbank ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung. Es gelten ebenso die „Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an dienstlichen Fortbildungen“:
https://www.nibis.de/formulare-des-nlq_593
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hildesheimi
verantwortlich

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln