Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Regionaler Fachtag Ganztagsschule 2021: Kreativität und musisch-kulturelle Bildung - Angebote und Kooperationsmöglichkeiten im Ganztag
Nr.
KOS.2147.161W
Dauer
4 Stunden
In Zusammenarbeit mit
RLSB Osnabrück Dezernat 2 und Dezernat 3
Anfang
24.11.2021 , 09:00 Uhr
Ende
24.11.2021 , 13:00 Uhr
Anmeldeschluss
07.11.2021
max. Teilnehmende
80
min. Teilnehmende
30
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrerfortbildung für Schulleitungen, Verantwortliche im Bereich Ganztag und interessierte Lehrkräfte von Grundschulen und weiterführenden Schulen. Anmelden können sich auch Beschäftigte an Schulen, die keine Lehrkräfte sind. Die Teilnehmenden müssen an einer niedersächsischen Schule tätig sein.
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Hinweis: Diese Fortbildung findet als onlinebasierte Live-Veranstaltung statt. Hinweise zu dieser Veranstaltungsform und zu den technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.kos.uos.de/webinare


In diesem Jahr steht der Online-Fachtag Ganztagsschule des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Osnabrück ganz im Zeichen der Kreativität und musisch-kulturellen Bildung in Ganztagsschulen. Der Einführungsvortrag beleuchtet, wie „Theaterbegegnungen“ im (digitalen) Klassenzimmer ganzheitliches Lernen fördern, Horizonte öffnen und Schulleben in Bewegung bringen können. Zwei Workshoprunden bieten spannende Beispiele und Impulse, wie sich kreative und musisch-kulturelle Angebote erfolgreich und nachhaltig im Ganztag umsetzen lassen. Wählen Sie bitte einen Workshop aus Phase 1 (P1.1-P1.7) und einen Workshop aus Phase 2 (P2.1-P2.7)

Zur Klärung möglicher Fragen zur Vertragsgestaltung besteht die Möglichkeit, in der Pause mit einem Vertreter der Abteilung des Fachbereiches 1 nichtlehrendes Personal des RLSB Osnabrück ins Gespräch zu kommen.

IMPULSVORTRAG:

Begegnungen – Intersections_Theaterbegegnungen im (digitalen) Klassenzimmer

Anhand eines im Schuljahr 2020/2021 stattgefundenen Kooperationsprojektes der Berufseinstiegsklasse des Bildungszentrums für Technik und Gestaltung, des Kurses Darstellendes Spiel des Gymnasiums Cäcilienschule Oldenburg und des Oldenburgischen Staatstheaters im Rahmen der Reihe „Schule.Spiel.Theater“ wird aufgezeigt, wie Theaterarbeit auch in pandemischen Zeiten im digitalen und filmischen Raum möglich sein kann.
Was zu Anfang als klassische Theateraufführung geplant war, wurde zu einer theatralen, fiktiven Begegnung mittels Green-Screen Technik.

Nach dem Impulsreferat haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich in zwei Workshoprunden mit einem der folgenden Schwerpunktthemen intensiver auseinanderzusetzen.

THEMENBLÖCKE

P1.1/P2.1: Theater in der Schule
Referentinnen: Hanna Puka, Leiterin der Theatervermittlung – Oldenburgisches Staatstheater & Margit Ostern, Berufsschullehrerin Bildungszentrum Technik & Gestaltung Oldenburg
Mit Schulklassen im theatralen Raum Erfahrungen machen – was bedeutet das für Schüler:innen, Spielleiter:innen und Schule?
Dieser Workshop setzt sich mit Kooperationstheaterprojekten an Schulen (in Rahmen von Theater-AGs, Darstellendes Spiel-Kursen und sonstigen Projekten und Kursen) auseinander, mit ihren Arbeitsbedingungen und Entstehungsprozessen. Anhand konkreter Beispiele werden konzeptionelle Ansätze sowie Methoden und praktische Spielübungen für die eigene Theaterarbeit vorgestellt und ausprobiert. Dabei geht es vor allem um die Materialsuche, Stückentwicklung, inszenatorische Umsetzung und das Wirkungspotential von Kooperationen zwischen Schule und Theater.

P1.2/P2.2: Digitaltextentwicklung mit Schüler:innen
Referent: Dietz-Ulrich
Was meint ihr denn? – ist die zentrale Frage: Wer sind wir? Sie sind: die Jugend. Die Schüler:innen. Was bedeutet das aber? Jugend ist Hinterfragen, Träumen, Orientierung, Eskalation und Krise. Eine Vielfalt von Themen, die für Textentwicklung offenstehen. Der Theaterpädagoge Dietz-Ulrich von Czettritz gibt Einblick in seine Arbeit anhand der Jugendclubhörspielproduktion „Übers Jungsein“ aus der Spielzeit 2020/21.

P1.3/P2.3: Wie wird Schule ihrer Verantwortung für Sicherheit und Gesundheit im Ganztag gerecht?
Referent: Mario Jansen, Präventionsberater, GUVH
In der Ganztagsschule steckt viel Potenzial, um den Lebensraum Schule vielfältig zu gestalten und weiterzuentwickeln.
Doch das bringt für die Verantwortlichen auch Herausforderungen mit sich.
Zum Beispiel stellt sich die Frage, wie die Aufsichtspflicht sichergestellt werden kann, können Aufgaben übertragen werden, wie sichere ich mein Handeln ab.
In diesem Workshop werden Anregungen gegeben und Hilfsmittel vorgestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, den Ganztag sicher zu gestalten.

P1.4/P2.4: Theater-AG in den Jahrgängen 5 - 8 als Ganztagsangebot
Referentin: Doerthe Blömer (Gymnasium In der Wüste, Osnabrück)
Es wird zunächst über die beiden Theater-AGs am Gymnasium In der Wüste (Osnabrück) in der Unter- und Mittelstufe berichtet: die AG „PiPaPo§“ für die Jahrgänge 5 -7, die innerhalb eines Jahres ein Stück einstudiert, und die AG „Improwütation“ ab Jahrgang 7, die reines Improvisationstheater spielt.
Danach sollen Übungen und Spiele aus dem Bereich des Improvisationstheaters im Mittelpunkt stehen, die sowohl digital als auch im Präsenzunterricht mit den Schüler:innen durchgeführt werden können. Hierfür wäre es wünschenswert, dass alle Workshopteilnehmer:innen ihre Kamera einschalten und mitspielen.

P1.5/P2.5: Kreative Mittagsverpflegung - Mensa ein Lern- und Lebensort für alle
Referentin: Gesa Kipsieker, Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen
Wie lässt sich eine gesunde und nachhaltige Mittagsverpflegung für alle Schüler:innen realisieren und welche Faktoren spielen eine Rolle? In diesem Workshop werden die Gelingensfaktoren der Schulverpflegung aufgezeigt sowie die Einflussmöglichkeiten der verschiedenen Akteure. Von der kreativen Gestaltung des Speiseraumes über niederschwellige Lernangebote und kulturellen Aktionen hin zur Verknüpfung mit dem Unterricht.
Der Workshop richtet sich an alle teilnehmenden Schulformen und Jahrgänge. Die Grundlage ist der DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Schulen und Lernangebote / Aktionen Rund um die Mensa. Einen Ansatzpunkt gibt es für alle Fachbereiche, ob gestalterisch - kreativ, geschichtlich – religiös, naturwissenschaftlich oder sprachlich.
Eine gute Kommunikation mit dem Verpflegungsanbieter ist förderlich.

P1.6/P2.6: Museum und Park Kalkriese
Referent: Ingo Petri
Wir stellen unser beliebtes Programm „Zeitsprung“ sowie unser Outreach-Programm „Mit Sack und Pack“ vor.
Beim Zeitsprung verbringen die Schüler:innen 24 Stunden im Museum und übernachten hier in Legionärszelten. Das Angebot richtet sich vor allem an Schüler:innen der 5./6. Klasse, es ist erlebnis- und handlungsorientiert. Es werden Wissen zu Römern und Germanen und zur Varusschlacht vermittelt, aber auch Teamfähigkeit und natürlich der Spass kommen nicht zu kurz.
Bei „Mit Sack und Pack“ kommt das Museum zu Ihnen in die Schule. Auch hier werden Wissen zu Römern und Germanen und zur Varusschlacht vermittelt sowie Teamfähigkeit und motorische Fähigkeiten gestärkt.

P1.7/P2.7: Kurz und knapp – Praxisbeispiele
Unsere bunte Zugvogelmusikschule - Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

Referentin: Katharina Stephan
„Unsere bunte Zugvogelmusikschule“ (UbuZuSchu) ist ein innovatives, didaktisch ganzheitliches Infotainmentprogramm für Schulen, um neue Wege in der Verknüpfung von informeller Umweltbildung und formeller Schulbildung zu gehen. Die Partner Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und das Musiklabel Run United bringen Kindern auf musikalische Art und Weise die Thematik des Vogelzugs im Wattenmeer und die Vielfalt der Gesellschaft näher. Schüler:innen der Sekundarstufen werden mitgenommen auf eine Reise von der Arktis bis nach Afrika. Dabei dreht sich alles um die Abenteuer eines Zugvogels, der alljährlich den Sommer in der niedersächsischen Wattenmeer Region verbringt. Es geht um die Menschen, die der Zugvogel im Überwinterungsland kennenlernt und um die Musikkultur, die besonderen Klänge eines Landes, denen der Zugvogel dort begegnet.
Bezugnehmend auf das Kerncurriculum des Sachkundeunterrichts der Schuljahrgänge 1-4 finden sich in UbuZuSchu Themen zu einem bestimmten Lebensraumtyp, dem Wattenmeer, sowie der Ansatz zur Vermittlung interkultureller Bildung wieder. Querbezüge lassen sich unter anderem zu den Kerncurricula der Fächer Kunst und Musik herstellen.

Bläserklassen als musikalische Profilierung und gemeinschaftsförderndes Projekt in Schulen
IGS Osnabrück (Theater, Bläserklasse) und Angelaschule Osnabrück (Bläserklassenprojekt)

Klassenmusizierprojekte wie die Bläserklasse bereichern an vielen Schulen das kulturelle Leben und sind Ausgangspunkt klassen - und jahrgangsübergreifender Gemeinschaftsbildung durch große Musikensembles.
Der Referent Ekkehard Sauer gibt Einblick in wichtige Themen wie etwa schulorganisatorische Fragen (Klassenstufe, Integration in die Stundenpläne und Curricula), Auswahl von Unterrichtsliteratur, die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern, der Finanzierung von Instrumentarium und außerschulischem Instrumentalunterricht und der Auswahl von außerschulischem Lehrpersonal.

Organisation eines jahrgangsgebundenen Bläserprofils an der IGS Osnabrück
Anders als bei den typischen Bläserklassen an vielen weiterführenden Schulen gibt es über den gebundenen Ganztag die Möglichkeit, ein klassenübergreifendes Bläserprofil innerhalb eines Jahrgangs zu organisieren. Dabei melden sich interessierte Schüler:innen des Jahrgangs 5 nach einer halbjährlichen Eingewöhnungszeit in der neuen Schule verbindlich für 24 Monate für das Bläserprofil an und spielen in ihren Schulalltag integriert an drei Tagen pro Woche ihr Musikinstrument. Begleitet werden die Schüler:innen von den Schulmusiklehrer:innen der IGS und den Instrumentalpädagog:innen der städtischen Musikschule, sämtliche Unterrichtszeiten des Bläserprofils laufen dabei separat zum regulären Musikunterricht.


Programm 24. November 2021

08:30 Uhr Ankommen, Technikcheck
09:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Impulsreferat:
Begegnungen – Intersections |
Theaterbegegnungen im (digitalen) Klassenzimmer
Hanna Puka (Leiterin der Theatervermittlung - Oldenburgisches Staatstheater)
10:00 Uhr Workshoprunde I
11.00 Uhr Pause
11:30 Uhr Workshops II
12:30 Uhr Austausch zu offenen Fragen, Abschluss

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.



Für diese Veranstaltung gelten die üblichen Anmelde- und Teilnahmebedingungen des KOS in der für Online-Fortbildungen ergänzten Fassung (s.u.).
Mit Ihrer VeDaB-Meldung erklären Sie zugleich, dass Sie diese Teilnahmebedingungen vollumfänglich akzeptieren.
Zielsetzung
Auch im Schuljahr 2021/22 werden die landesweiten regionalen Fachtage Ganztagsschule (GTS) durchgeführt. Sie sollen - neben der Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung in den jeweiligen Regionen - vor allem dazu dienen, nachhaltige Schulentwicklungsprozesse anzuregen und Impulse für eine bildungswirksame Umsetzung an den Schulen zu geben.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Beatrix Brüning
Jan Heinemann (Leitung)
Beate Lüppen
Tammo Löffler
Thomas Nachtwey
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln