Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Fake News, Memes und Bubbles - Einführung zum Verstehen von Propagandastrategien
Nr.
KH.2210.DO3
Dauer
Halbtagsveranstaltung
Anfang
08.03.2022 , 14:00 Uhr
Ende
08.03.2022 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
27.02.2022
max. Teilnehmende
12
min. Teilnehmende
4
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Online-Veranstaltung BBB
Beschreibung
Die jugendliche Lebenswelt wird zunehmend medialer. Dadurch kommen sie allerdings auch mit Inhalten in Kontakt, die problematisch sein können: Etwa 45% der 12 bis 19-Jährigen geben laut der JIM-Studie 2020 an, extremen politischen Ansichten im Internet begegnet zu sein. Weitere 34% der befragten Jugendlichen sind, laut eigener Einschätzung, mit Fake News in Kontakt gekommen.

Pädagogische Fachkräfte sehen sich vermehrt mit Erscheinungen des Medienverhaltens Jugendlicher im schulischen Alltag konfrontiert: Instagram, Tik-Tok, Memes und Gifs sind aus der Lebenswelt Jugendlicher nicht mehr wegzudenken.

Welchen problematischen Inhalten können Schüler:innen begegnen?
Können sie diese auch erkennen?
Wie können pädagogische Fachkräfte ihre Schülerschaft im Umgang mit demokratiefeindlichen Medieninhalten unterstützen?

In diesem Online-Workshop vermitteln wir Ihnen die Systematisierung von Desinformationen (Fake News, Propaganda, Satire etc.) und deren Verbreitungswege in den Sozialen Medien. In Übungen werden Sie die Möglichkeit haben sich intensiver mit vermeintlich demokratiefeindlichen Social-Media-Beispielen auseinanderzusetzen.

Ziel ist es, gemeinsam Merkmale zu Stilformen, popkulturellen Elementen und darin vermittelten Narrativen zu erarbeiten. Anhand dessen werden Sie die Funktions- und Wirkungsweise dieser Propagandaelemente für Jugendliche ableiten können.
Um Ihre Handlungssicherheit weiter zu stärken, möchten wir Ihnen auch verschiedene Online-Tools und Webseiten vorstellen, die Ihnen und Ihren Schüler:innen helfen Desinformationen zu erkennen.

Neben dem Workshop zum Thema Online-Propaganda bietet die Bildungs- und Beratungsstelle PHÄNO zwei weitere Workshops an: „Einführung zum Verstehen von Radikalisierungsprozessen“ und „Umgang mit Verschwörungsideologien“.

Frau Carolin Ullrich und Frau Saskia Schindler von der Stiftung SPI, Bildungs- und Beratungsstelle PHÄNO bieten für pädagogische Fachkräfte im Bereich der Extremismusprävention und der Demokratieförderung Workshops an, um Hintergrundwissen zu vermitteln und Handlungssicherheit zu fördern. Das Projekt wird vom niedersächsischen Landespräventionsrat gefördert.

Für die Teilnahme an den Workshops empfehlen wir die Nutzung eines PC/Laptops mit Mikrofon und Kamera. Aufgrund der interaktiven Workshopelemente eignen sich Smartphones und Tablets nicht zur Betrachtung aller Inhalte.

Es gelten die Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der Leibniz Universität Hannover (KH). Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an: https://www.lehrerbildung.uni-hannover.de/teilnahmebedingungen.html
Zielsetzung
Nach dem Besuch des Workshops können Sie

- verschiedene Propagandastrategien identifizieren
- beurteilen, welche Inhalte in Propagandastrategien als demokratiegefährdend bzw. extremistisch einzustufen sind
- die Attraktivität der Sozialen Medien für die Lebenswelt Jugendlicher verstehen
- den Einfluss Sozialer Medien auf das Potential von Propagandastrategien ableiten
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Carolin Ullrich (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln