Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Geschichte / Medienbildung / Online-Seminar: Kommentierte Quellen für den Schulunterricht - 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte
Nr.
KBS150540
Dauer
2 Nachmittage synchron & asynchrone SLP
In Zusammenarbeit mit
Ludwig-Maximilians-Universität München
Rhythmus
17.12.2021, 15-16h, SLP, 14.02.22, 14-16h
Anfang
17.12.2021 , 15:00 Uhr
Ende
14.02.2022 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
17.11.2021
max. Teilnehmende
25
min. Teilnehmende
5
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Personal an niedersächsischen Schulen
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Fortbildung
Beschreibung
Lange, bevor eine Vorstellung von "Deutschland" existierte, gab es hier bereits jüdische Gemeinden, wie eine berühmte Passage aus dem Codex Theodosianus für das Jahr 321 n. Chr. bezeugt. Jüdische Geschichte ist ab der Antike regelmäßig ein Gegenstand des Geschichtsunterrichts.

In dieser Vortragsreihe stellen ausgewiesene Historikerinnen und Historiker 2021 in einer mehrmoduligen, virtuellen und asynchronen Vortragsreihe aussagekräftige und häufig wenig bekannte Quellen aus verschiedenen Epochen vor, mit welchen sich die jüdische Geschichte weniger als Partikular- und Verfolgungs-, sondern vielmehr als integrative Geschichte erzählen lässt. Die ausgewählten Quellen werden ausführlich analysiert, knüpfen an den Lehrplan an und können unmittelbar in der Unterrichtspraxis eingesetzt werden.

Die Fortbildung besteht aus zwei synchronen Online-Veranstaltungen am Anfang und Ende der Fortbildungsreihe, sowie über eine asynchrone Selbstlernphase mit einer virtuellen, mehrmoduligen Vortragsreihe und einem Projektauftrag.

Programm:
17.12.2021, synchrone Online-Veranstaltung
15.00 – 16.00 Begrüßung
Julia Treindl, Ludwig-Maximilians-Universität München
»Einführung Jüdische Geschichte ist ab der Antike bis heute«
Vorstellung der asynchronen Arbeitsphase

Asynchrone Selbstlernphase: In dieser Phase beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Quellenauszügen und Kommentaren dazu in Podcastform mit wichtigen Epochen der deutsch-jüdischen Geschichte, von der Antike in die Gegenwart. Die diversen Fachvorträge werden noch bekannt gegeben.

14.12.2021, synchrone Online-Veranstaltung
14.00 – 16.00 Projektpräsentationen und Reflexion
Julia Treindl, Ludwig-Maximilians-Universität München
Abschluß und Verabschiedung


Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Lehrstuhl für jüdische Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Teilnahmekosten werden nicht erhoben.

Die Veranstaltung findet über die Software Zoom statt. Sie erhalten den Link für die Teilnahme am Online-Seminar per Mail vor dem Veranstaltungstermin.

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Zielsetzung
In dieser Vortragsreihe stellen ausgewiesene Historikerinnen und Historiker 2021 in einer mehrmoduligen, virtuellen und asynchronen Vortragsreihe aussagekräftige und häufig wenig bekannte Quellen aus verschiedenen Epochen vor, mit welchen sich die jüdische Geschichte weniger als Partikular- und Verfolgungs-, sondern vielmehr als integrative Geschichte erzählen lässt. Die ausgewählten Quellen werden ausführlich analysiert, knüpfen an den Lehrplan an und können unmittelbar in der Unterrichtspraxis eingesetzt werden.
Schulform

beliebig,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Frank Walter
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln