Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Blended Learning - interaktive Unterrichtssettings vor/ während/ nach Corona
Nr.
KH.2149.DP46
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Rhythmus
9.12. und 16.12. jeweils 16.00 bis 17.30
Anfang
09.12.2021 , 16:00 Uhr
Ende
16.12.2021 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
01.12.2021
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte ab Jahrgang 5
Veranstaltungstypen
  • Blended Learning
Beschreibung
Mit der Umstellung auf Distanz- und Hybridunterricht während des (partiellen) Lockdowns 2020/21 wehte ein frischer Wind in die Klassenzimmer:

Das Arbeiten von zu Hause nahm einen gewichtigeren Rahmen ein als es dies im Zuge des klassischen Präsenzunterrichts tat, in dem sich die Schüler*innen mal mehr mal weniger intensiv mit Hausaufgaben auseinandersetzten. Diese bestanden in der Regel aus einer Festigung des im morgendlichen Unterricht erarbeiteten Stoffes. Im Rahmen des Distanzunterrichts spielte die Nutzung digitaler Medien eine viel größere Rolle, da Interaktion und Kommunikation in Präsenz teilweise oder ganz ausfielen. Blended Learning - eine Verzahnung von Präsenz- und E-Learningphasen - wurde speziell in hybriden Unterrichtssettings essenziell.

Dieser Workshop beleuchtet die neue Form des Unterrichtens und zeigt Möglichkeiten auf, wie ein Blended Learning auch im klassischen, zukünftigen Unterricht realisiert werden kann. Diskutiert werden die Vorteile aber auch die Herausforderungen die dieses Unterrichtsformat für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler bringen kann.

Neben Inputphasen sind während der Veranstaltung interaktive Phasen geplant, in denen sich die Teilnehmenden austauschen und neue Konzepte diskutieren können. Die einwöchige Phase zwischen den Terminen soll zur individuellen Erfahrungssammlung genutzt werden, der Abschlusstermin dient u.a. dem gemeinsamen Austausch und der Diskussion des Erprobten.

Die Trainerin Martina Sobel ist hier als freie Referentin tätig. Sie arbeitet als Pädagogisch-didaktische Koordinatorin im Bereich Digitales Lernen an der Heinrich Emanuel Merck-Schule Darmstadt, verfügt über mehr als 18 Jahre Berufserfahrung im Lehramt (Englisch, Französisch, Spanisch, an verschiedenen Schulformen). Gleichsam ist sie als Dozentin im Bereich Didaktik der Romanischen Sprachen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie als Autorin diverser Publikationen und als Fortbildnerin in den Bereichen Fachdidaktik Moderner Fremdsprachen, Lernen unter den Bedingungen der Digitalität/ Neue Lernkultur und Unterrichtsmanagement tätig.

Teilnahmegebühren werden voraussichtlich nicht erhoben. Diese Veranstaltung wird vorbehaltlich der Genehmigung als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist damit kostenfrei.

Es gelten die Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der Leibniz Universität Hannover (KH). Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an:
https://www.lehrerbildung.uni-hannover.de/teilnahmebedingungen.html
Zielsetzung
Kennenlernen von Blended Learning als neue Form des Unterrichtens und Aufzeigen von Möglichkeiten, wie ein Blended Learning auch im klassischen, zukünftigen Unterricht realisiert werden kann
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln