Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Konflikt und Krisen - souveräner umgehen mit Hass, Wut und respektlosen Kommentaren
Nr.
KH.2145.XY19
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Rhythmus
08.11 von 16.00-17.30 und 22.11. von 9.00-16.30
Anfang
08.11.2021 , 16:00 Uhr
Ende
22.11.2021 , 16:30 Uhr
Anmeldeschluss
15.10.2021
max. Teilnehmende
14
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und schulische Sozialabeiterinnen und Sozialarbeiter
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Blended Learning
Beschreibung
Die polarisierende Kommunikation in den sozialen Medien färbt auch auf das Miteinander im Alltag ab: Vorwürfe, starke Meinungsäußerungen oder sogar Hasskommentare nehmen zu, auch in der Schule. Wie können Lehrkräfte oder Beschäftigte in der schulischen Sozialarbeit damit umgehen? Was ist noch Meinung, was Beleidigung? Welche Wirkungen haben Hate Speech und Wut auf Einzelne und Gruppen? Wie kann man die Dynamik unterbrechen oder zum konstruktiven Miteinander zurückkehren? Wo verlaufen die Grenzen der Toleranz?

In dieser Veranstaltung wird anhand von konkreten Situationen aus dem beruflichen Alltag im geschützten Rahmen besprochen und gemeinsam analysiert, welche inneren Haltungen und welche Art der Kommunikation günstig bzw. ungünstig wirken. Im Fokus stehen dabei praktische Übungen mit detaillierten Feedbacks.

Die theoretischen und methodischen Grundlagen und Methoden stammen aus dem ressourcen- und lösungsorientierten systemischen Ansatz sowie aus den Feldern Mediation und Konfliktklärung.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Dynamik aggressiven Gesprächsverhaltens schnell zu stoppen, eigene Reaktionsmuster zu erkennen und alternative Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Themenschwerpunkte:

• Methoden aus der Mediation und aus dem Systemischen Ansatz anwenden
• Perspektiven erweitern, Wahrnehmung schulen
• praktische Übungen im Umgang mit Verbalattacken
• Umgang mit Kritik und Vorwurf
• Reflexion und Feedback

Ablauf:
08.11. von 16.00-17.30h:
Einführung und Grundlagen, Klärung der Anliegen, Arbeitsaufgabe
22.11. von 09.00-16.30h:
Workshop mit praktischen Übungen, detaillierte Auswertung und Feedback zu Themen der TN

Die Dozentin Frau Hilde Weeg ist Linguistin M.A., Hörfunk- und Fernsehjournalistin, staatl. gepr. Logopädin und systemische Beraterin.

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.

Es gelten die "Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums für regionale Lehrerfortbildung an der Leibniz Universität Hannover". Mit der Anmeldung zur Fortbildung erkennen Sie diese an.

http://www.nibis.de/nli1/allgemein/fortbildung/teilnahmebedingungen.pdf
Zielsetzung
Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Dynamik aggressiven Gesprächsverhaltens schnell zu stoppen, eigene Reaktionsmuster zu erkennen und alternative Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln