Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Grundlagen einer inklusiven Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit einer Hörbeeinträchtigung
Nr.
KOL.2141.006
Dauer
Di., 02.11.2021 und Mi., 03.11.2021, jeweils 08:30 - 15:30 Uhr
In Zusammenarbeit mit
Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Oldenburg
Anfang
02.11.2021 , 08:30 Uhr
Ende
03.11.2021 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
11.09.2021
max. Teilnehmende
16
min. Teilnehmende
8
Kosten
kostenlos
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
Beschreibung

Dieser zweitägige Kurs richtet sich vornehmlich an Lehrkräfte, die bereits ein hörgeschädigtes Kind in ihrer Klasse unterrichten. Im Mittelpunkt des ersten Kurstages stehen die wesentlichen Grundlagen einer inklusiven Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit einer Hörbeeinträchtigung. Dabei werden die Teilnehmenden zunächst in den Themenkomplex Hörschädigung mit Informationen zum Hörvorgang sowie Ursachen und Folgen einer Hörschädigung eingeführt. Anschließend wird das Thema technische Hilfsmittel beleuchtet. Zum Abschluss des ersten Tages werden Elemente des Unterrichtes mit Schüler*innen mit Hörschädigung bearbeitet.

Der zweite Kurstag beginnt mit einer Hospitation in der Förderschule mit Förderschwerpunkt Hören. Anschließend wird die Auseinandersetzung mit den wesentlichen Grundlagen einer inklusiven Beschulung von Jugendlichen mit einer Hörbeeinträchtigung fortgesetzt. Weitere Schwerpunkte bilden in wählbaren Workshops die Themen Nachteilsausgleich, Förderplanung und Empowerment für Hörgeschädigte.

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitischer Schwerpunkt vom niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Christina Kleinschmidt
Thade Kück (Leitung)
Volker Meyer-Heemsoth
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln