Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Musik/Medienkompetenz: Producing-Technik im Musikunterricht - für Fortgeschrittene (Referent: Daniel Agema)
Nr.
KOS.2141.135W
Dauer
6 Stunden
Rhythmus
2 Termine: 11.10./12.10.21, je 15 - 18 Uhr
Anfang
11.10.2021 , 15:00 Uhr
Ende
12.10.2021 , 18:00 Uhr
Anmeldeschluss
27.09.2021
max. Teilnehmende
30
min. Teilnehmende
12
Kosten
80,00 EUR
Adressaten
Musik- und fachfremd Musik unterrichtende Lehrkräfte in der SEK I und SEK II
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Fortbildung
Beschreibung
Hinweis: Diese Fortbildung findet ausschließlich webbasiert statt und kombiniert Selbstlern- und -aneignungsphasen mit onlinebasierten Live-Veranstaltungen. Hinweise zu den Videokonferenzen und zu den technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.kos.uos.de/online-fobi


Sie haben bereits selbst Erfahrung im Umgang mit Musiksoftware, wissen aber (noch) nicht, wie Sie dies in Ihren Musikunterricht integrieren können? Das Zusammenspiel von Software und Technik einerseits sowie Methodik und Didaktik andererseits weist noch ein paar Lücken auf?
Dann ist dieser Workshop genau richtig für Sie. (Falls Sie noch nicht wissen, wie man eine DAW im Unterricht einsetzen kann oder was genau eine DAW überhaupt ist, dann finden Sie hier den Einsteiger-Workshop.
KOS.2139.117W https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=125380 )

Robin Schulz, Felix Jähn, David Guetta, Topic.
Ein Blick auf die Musikcharts in Deutschland und weltweit zeigt: Angesagte, erfolgreiche Musik wird kaum von klassischen Instrumentalbands, sondern immer öfter von DJs und DJanes, Einzelkünstler*innen und Producer*innen dominiert. Hier spielt neben der Stimme auch die Produktion selbst eine entscheidende Rolle.
Der Komponist/Producer bzw. die Komponistin/Producerin hinter den „Beats“ wird quasi selbst zum neuen Superstar
Früher, da waren Musikproduzenten noch diejenigen, die zusammen mit einer Band oder einem Solokünstler aus einer guten Komposition einen großartigen „Hit“ gemacht haben. Es brauchte neben den Performern auch einen Produzenten im Hintergrund.
Die Bedeutung des Letzteren hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt: „Producer" sind von der Idee bis zum fertigen Produkt für alles selbst verantwortlich und benötigen dafür ein umfangreiches Fachwissen, aber kaum noch teures Equipment, geschweige denn ein großes Studio. Heute werden Welthits im Kinderzimmer mit Laptop, MIDI-Keyboard und ein paar guten Kopfhörern produziert. Dabei remixen Producer bestehende Songs, versetzen diese mit eigenen Songideen, bedienen sich im Internet verschiedenster Tonquellen, indem sie diese samplen oder mit wenig Aufwand selbst aufnehmen.

Musiktheorie spielt bei alldem eine untergeordnete Rolle, Harmonielehre, Quintenzirkel, Akkordfolgen o.ä. werden von gängigen digitalen Programmen und Hilfsmitteln übernommen – wenige Grundkenntnisse reichen dafür schon aus. Stattdessen sind Fähigkeiten im Sounddesign, Mixing und Arrangement essentiell, um hochwertige Tracks zu produzieren.

Diese „Liberalisierung des Musikmarkts“ führt auch dazu, dass immer mehr Kinder und Jugendliche animiert werden, wortwörtlich in ihren Kinder- und Jugendzimmern die Hits und den Sound von morgen zu basteln.

Die Arbeit mit einer Videokonferenzsoftware wie ZOOM bringt ihre ganz eigenen Herausforderungen für den Musikunterricht mit sich. Das darin liegende große Potential wird jedoch zu oft nicht wirklich genutzt. Deshalb gehen wir in diesem Workshop auf die wichtigsten Einstellungen und Methoden ein, damit Sie Videokonferenzsoftware optimal für Ihren Musikunterricht einsetzen können.

Der Workshop wird über einen Zeitraum von 2 Tagen mit je 3 Stunden Fernunterricht via ZOOM stattfinden.
11.10.2021, 15:00 bis 18:00 Uhr
12.10.2021, 15:00 bis 18:00 Uhr

Zwischen den Workshopeinheiten erhalten Sie Übungsmaterial zum Ausprobieren und zur Vorbereitung der folgenden Session. Bitte planen Sie dafür jeweils eine weitere Stunde ein zur intensiven individuellen Auseinandersetzung mit den Inhalten.

Voraussetzung
Dieser Workshop richtet sich gezielt an Fortgeschrittene: Sie sollten also bereits Erfahrung im Umgang mit mind. einer Musikproduktionssoftware/DAW haben (egal welche) und können damit rudimentär eigene Songs und Projekte realisieren. Außerdem sollten Sie neugierig sein,
wie Sie diese Kenntnisse auch im Unterricht einsetzen können. Sollten Sie im Vorfeld unsicher sein, ob Sie sich auch angesprochen fühlen sollen, freue ich mich über eine kurze Rückmeldung und beantworte gerne alle Ihre Fragen in der Hoffnung, Sie später in diesem Kurs willkommen heißen zu dürfen (danielagema@gmail.com).

Zum Referenten:
Daniel Agema ist Experte für digitales Lernen und digitalen Musikunterricht. Er wurde in seiner Laufbahn als Spitzenmusiker des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und ist doppelter Träger des deutschen Rock- und Pop Preises. Als ausgebildeter Toningenieur, Produzent und Trainer unterrichtet er seit über 15 Jahren Einsteiger und Fortgeschrittene DJs und Producer unter anderem für VibrA (Deutschlands größte DJ und Producing Schule) und die Popakademie Mannheim.
Weitere Informationen unter https://hearbeat.de

Was Sie in dieser Fortbildung erwartet, erläutert Ihnen der Referent hier:
https://www.youtube.com/watch?v=EN2gTL9ZcY4




Für diese Veranstaltung gelten die üblichen Anmelde- und Teilnahmebedingungen des KOS (s.u.).
Mit Ihrer VeDaB-Meldung erklären Sie zugleich, dass Sie diese Teilnahmebedingungen vollumfänglich akzeptieren.

Zielsetzung
Durch die Teilnahme an diesem Workshop erlangen Sie Kenntnisse in den Bereichen Mixdown und Recording. Außerdem erarbeiten Sie Methoden, um das Thema Musikproduktion anschließend auch im Unterricht mit Ihren Schülerinnen und Schülern praktisch umzusetzen. Durch die hohe Praxisrelevanz werden Ihre Schüler zu begeisterten, aktiv(iert)en Teilnehmern, was ihnen das Lernen und Umsetzen des von Ihnen gewählten Stoffes deutlich erleichtert. Sie verstehen nach dieser Fortbildung einschlägige Begriffe wie Mixdown, Pegel, Filter, EQing, Dynamik, Mastering oder Tiefenstaffelung und lernen so die Sprache moderner Musikproduktion kennen.
Schulform

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Daniel Agema
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln