Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Bildungsmarketing neu gedacht - Fortbildung der niedersächsischen Kompetenzzentren für Lehrkräftefortbildung
Nr.
KH.2140.KomZen1
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
06.10.2021 , 15:00 Uhr
Ende
07.10.2021 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
31.07.2021
max. Teilnehmende
15
Kosten
kostenlos
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Insbesondere der ungebrochene Trend der Digitalisierung macht aktuell sehr deutlich, dass Form und Inhalt wichtige Bausteine guter Lehrkräftefortbildung sind. Ein gutes Fortbildungs-angebot lässt sich deshalb nicht nur an den Inhalten festmachen, sondern auch an der Form und damit der Frage, wie das Produkt dargestellt und kommuniziert wird. Dazu zählt die Nut-zung moderner Kommunikationskanäle und Angebotsplattformen ebenso wie das Wissen rund um eine immer heterogener werdende Lehrerschaft. Aufgrund der Vielfalt an Informationen ist es deshalb notwendig, das eigene Angebot adressatenspezifisch aufzubereiten und zu kommunizieren.

Tag 1
Am ersten Tag wird uns Prof. Dr. Christoph Klimmt mit der Anwendung von Marketing-Denkweisen für die strategische Visionsentwicklung vertraut machen. Zentral ist dabei der Stakeholder-Ansatz, also die Reflexion der (antizipierten) Erwartungen und Verhaltensweisen wichtiger Anspruchsgruppen, aber auch die Reflexion der „Unique selling proposition“, also der besonderen und nicht ersetzbaren Leistungen, die die Kompetenzzentren für das Schulwesen 2030 erbringen (können) werden. Aus der Illustration einer im Marketing verankerten „Startbahn“ für die Visionsentwicklung leitet der Vortrag in die aktive Diskussion aller Anwesenden über, um die Überlegungen zur Lehrkräftefortbildung 2030 mit Leben zu füllen. Damit entstehen zu Beginn wesentliche Impulse für die nachfolgenden Arbeitsschritte zur Konkretisierung und Operationalisierung der strategischen Ausrichtung der Kompetenzzentren.
Dr. Christoph Klimmt ist Universitätsprofessor für Kommunikationswissenschaft an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Tag 2
Ausgehend von der der aktuellen Position des eigenen Kompetenzzentrums, seinen Besonderheiten, seinem individuellen Profil und dem regionalen Mehrwert des Angebots befassen wir uns am zweiten Tag mit der konkreten Frage, wie ein Kommunikationskonzept der Zukunft für das eigene Kompetenzzentrum aussehen könnte. Martina Peters unterstützt uns bei dem Schritt, von der Meta-Ebene des Vortags auf die operative Ebene der Umsetzung zu kommen. Dazu sollen u. a. ein Überblick über geeignete und zeitgemäße Offline- wie Online-Kommunikationskanäle, Kommunikationsmedien und Kommunikationsmaßnahmen gegeben werden, die in einem zukünftigen Konzept umgesetzt werden können.

Martina Peters ist von Haus aus Journalistin und PR-Expertin und hat sich vor rund zehn Jahren auf die Themen Profilbildung, Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit für Schulen spezialisiert.
Zielsetzung
Die Teilnehmenden erzielen Wissen über … - moderne Kommunikationsmittel und -kanäle, - die Möglichkeiten zur zielgruppenspezifischen Individualisierung, - die Möglichkeiten zur Gestaltung von Kommunikationsmitteln (Form und Inhalt), - die Möglichkeiten zur Erhebung regionalspezifischer Bedarfe, - die Abgrenzung von Mitbewerbern (Regionalität), - die Kooperation mit anderen Kompetenzzentren (landesweit)
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Hannover - uniplus Lehrkräftefortbildungi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Judith Hilmes
Dr. Niels Logemann
Martina Peters
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln