Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Der 1. Klasse Tag im RPZ
Nr.
KAUR.139.158
Dauer
Donnerstag, 30.09.2021, 9.00-17.00
Anfang
30.09.2021 , 09:00 Uhr
Ende
30.09.2021 , 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
20.09.2021
max. Teilnehmende
150
min. Teilnehmende
40
Kosten
50,00 EUR
Adressaten
Lehrkräfte, Erzieher:innen und pädagogisches Fachpersonal Bei Überbuchung haben diejenigen aus dem Einzugsbereich des Kompetenzzentrums Vorrang.
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
Der diesjährige Erste-Klasse-Tag findet in hybrider Form statt.
Zeiten und Räume für persönliche Begegnungen, fachkompetenter Input und Praxis in ausführlichen Workshops kennzeichnen auch diesen Tag wieder.
Willkommen!

9.00 Uhr Eintreffen und Formalitäten / Einwahl
9.15 Uhr Begrüßung
09.30-12.30 Workshopband 1
12.30-14.00 Pause
14.00-17.00 Workshopband 2
17.00 Ende der Veranstaltung

WICHTIGE HINWEISE:
Die Workshops werden im Online- und/oder Präsenzformat angeboten. Die tagesaktuellen Durchführungsformate und weitere Informationen erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Bitte melden Sie sich für je einen WS am Vor- und Nachmittag an.
Die jeweils ausführlichen Inhalte finden Sie, wenn Sie die blauen Buttons anklicken. Sollte ein Workshop ausgebucht sein, wird er Ihnen auch nicht mehr als wahlfähig angezeigt.


Hier eine Übersicht:

Im Sinn der Sinne
Die Ergotherapeutin Sonja Janssen vermittelt den Zusammenhang zwischen Basiswahrnehmung und Lernen. Sie gehen mit einem vielfältigen Handwerkszeug zurück in Ihren Unterrichtsalltag.

Elementare Musikpraxis
Remmer Kruse, Musiklehrer, Sonderpädagoge, Fortbildner und Musiker, erprobt mit Ihnen einen Fundus an musikalischen Übungen, die besonders auch das emotionale und soziale Lernen im Anfangsunterricht bereichern können. Dabei erleben Sie, dass jede*r von Ihnen in der Lage ist, musikalische Elemente mit Freude einzusetzen.

Anfangsunterricht im inklusiven Sachunterricht
Sachunterricht macht Lust auf Entdecken - wie kann das methodisch und inhaltlich im inklusiv orientierten Anfangsunterricht ganz praktisch gelingen? Dr. Ines Oldenburg und Julia Wulf zeigen es.

Erste Schritte ins Digitale Lernen
Digitales Lernen mit Erstklässlern und Erstklässlerinnen - Wie soll das gehen? Die Kinder können doch noch nicht schreiben… Ira Sudendey, Grundschullehrerin und Fachberaterin, wird Ihnen aus der eigenen Erfahrung heraus technisches und didaktisches Wissen vermitteln.

"Ich schaff's": Lösungsorientierter Umgang mit herausfordernden Schüler*innen
15 klare aufeinander folgende Schritte, mit denen Kinder lernen, ihre Probleme in Fähigkeiten zu verwandeln und diese zu verbessern. Mit Sabrina von Nuis, Multiplikatorin Inklusive Schule und Grundschullehrkraft, probieren Sie die Umsetzung des Programms „Ich schaff’s“ auch an praktischen Beispielen aus.

Pausenfüller zur Förderung der Konzentration (Lieder, Spiele, Rhythmusübungen)
Lieder, Bewegungsspiele und Konzentrationsübungen lockern den Unterricht auf, fördern gleichzeitig die Lernmotivation und nicht zuletzt das Klassenklima. Sebastian Riecken, Lehrer und Seminarleiter, verleitet Sie zu deren Umsetzung.

Von der Klasse zum Team
Anhand von Beispielen, anregenden Fragen und Diskussionen sowie Spielen verdeutlicht die Lehrerin und Seminarleiterin Elke Kutz, was in einer Klasse und rund um eine Klasse passieren kann, damit sie sich als Team fühlt und stress- und angstfrei lernen kann.

Anfangsunterricht Kunst – Praxisideen für fachfremd Unterrichtende
Wie lehre ich „Kunst“ als Klassenlehrkraft? Wie organisiere ich das in einer wuseligen Ersten? Welche Materialien und Themen sind geeignet? Inka Wümkes teilt ihre Erfahrungen aus Erstunterricht und Lehrkräfteausbildung mit Ihnen.

Vom Sprechen zum Lesen zum Schreiben - wie sich Kinder erfolgreich die Schriftsprache aneignen
Kinder tragen zum Schulstart bereits viele Silben in sich herum, ohne sich dessen bewusst zu sein. Der Verlagsmitarbeiter Roger Jacob zeigt auf, wie der Lehrgang ABC der Tiere dieses Know-how für die Alphabetisierung nutzt und ihnen mit seiner silbenanalytischen Methode zu Kompetenzen im Lesen und Schreiben verhilft.


"Hilf mir, es selbst zu denken!" - Anfangsunterricht Mathematik
Anhand von Material, Videos und kleinen Selbsterfahrungsexperimenten verdeutlichen Andreas Moritz und Annika Barnick aus der GS Strackholt wesentliche Unterrichtsschritte und Planungsentscheidungen zu den zentralen Aspekten des arithmetischen Anfangsunterrichtes.

Lernen durch und in Bewegung - Möglichkeiten eines bewegten Unterrichts
Timo Haak, Lehrer und Seminarleiter, wird Sie lernpsychologisch begründet in Bewegung versetzen, bezogen auf alle Phasen des Unterrichts und in verschiedenen Fächern. Und schon morgen setzen Sie das Wissen in der Klasse um.

Liebe Eltern? Auf den Anfang kommt es an!
Schule kann nur gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten der Schulanfänger*innen funktionieren. Sandra Kunze vermittelt als Grundschullehrkraft, Seminarleiterin und Erziehungsberechtigte, wie dies warum in den verschiedensten Settings gelingen kann.

Survival Kit für neue Erstklasslehrerinnen und -lehrer
Ira Sudendey gibt denjenigen, die erstmals eine erste Klasse unterrichten mit Ritualen und Ordnungssystemen, Auflockerungsübungen, niederschwelligen Diagnoseinstrumenten und Anregungen zur Elternarbeit ein Kompaktpaket „zum Überleben“ an die Hand.

Ohne Rituale wäre es nur halb so schön
Inga Riecken hat als Grundschullehrerin Rituale für unterschiedliche Einsatzbereiche erprobt, die rhythmisieren, entlasten, strukturieren. Erfahren Sie mit der Seminarleiterin wieder neu, wie welche Rituale wirken, welche Funktionen sie haben und welchen Nutzen sie Ihnen und Ihren Schülern bringen können.

Erfolgreich Deutsch unterrichten - Beispiele aus der Praxis des Anfangsunterrichts
Materialien zur konkreten Unterrichtsgestaltung, Bilderbücher, die sich gut in die Unterrichtsgestaltung integrieren lassen,… Jörg Salzwedel teilt als Lehrer und Seminarleiter eine Fülle von Wissen mit Ihnen.
Stichwort: Startklar
Zielsetzung
Stärkung der Fachkompetenz und pädagogischen Kompetenz für Unterricht und Betreuung im ersten Schuljahr.
Schulform

Förderschule,

Grundschule,

Schulkindergarten

Veranstalter
Kompetenzzentrum Aurich, Regionales Pädagogisches Zentrum Aurichi
verantwortlich
Workshops

9:30

10:30

11:30

12:30

13:30

14:30

15:30

16:30

17:30

WS 1 Im Sinn der Sinne

WS 1 Im Sinn der Sinne - Präsenz

In dieser Veranstaltung wird praxisnah verdeutlicht, wie wichtig das Wissen über ausreichende Basissinne in der Begleitung der kindlichen Entwicklung ist. Die Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung steht im Vordergrund der Fortbildung. Den Teilnehmenden wird der Zusammenhang zwischen dem gut ausgebildeten Körpergefühl und dem Lernen nah gebracht. Denn wir wissen alle, wenn wir einen Kopf in die Schule schicken, dann dürfen wir uns nicht wundern, dass ein Körper folgt. Und dieser Körper sollte gut bewegt sein und ausreichend Erfahrungen gesammelt haben, damit der Kopf von seinen Erfahrungen profitieren kann. Die Grundlagen legen wir in den ersten Jahren der kindlichen Entwicklung. Unter dem Motto „ Manchmal fehlen nur die Ideen – Förderung mit Hand und Fuß“ wird gezeigt, wie wir Kinder ganz spielerisch auf diesem Weg begleiten können. Es geht um Kraftprotze und Wirbelwinde, Geleepfötchen und Klebemonster – ums Gleichgewicht und um die Haut. Auch das Zuhören, das Hinsehen, die Sprache und der Spaß kommen nicht zu kurz. Referentin: Sonja Janssen, Ergotherapeutin Bitte warme Socken, eine Decke, einen Fotoapparat, Zeichenblock und Stifte mitbringen.

WS 2 Elementare Musikpraxis

WS 2 Elementare Musikpraxis für viele Gelegenheiten -Präsenz

Elementare Musikpraxis zum Kennenlernen, für die Begrüßung und Verabschiedung, zum Entspannen, zum Rhythmisieren. Kleine musikalische Lieder und Ideen für das ganzheitliche Lernen mit Spaß. Die Übungen sind auch und gerade von fachfremden Lehrkräften sehr gut umsetzbar. Die Übungen werden gemeinsam ausprobiert und reflektiert. Sie zielen auf eine lebendiges Lernen in heterogenen Lerngruppen, bei dem sich jeder Lernende sich als wirksam und erfolgreich erlebt. Referent: Remmer Kruse,Förderschullehrer, Seminarleiter, Musiker

WS 3 Sachunterricht

WS 3 Anfangsunterricht im inklusiven Sachunterricht - Präsenz

Kinder kommen mit Neugier in die Welt der Schule - Sachunterricht in seiner vielperspektivischen Ausrichtung ist das Fach, das die Lebenswelt der Kinder aufnimmt und weiterentwickelt. Sachunterricht macht Lust auf Entdecken - wie kann das methodisch und inhaltlich im inklusiv orientierten Anfangsunterricht ganz praktisch gelingen? Die Veranstaltung bietet einen konzeptionellen Rahmen, mit dem Sie Ihren Anfangsunterricht vielperspektiv und inklusiv planen können. Ganz praktisch zeigen wir Ihnen ein breites Spektrum an Themen mit vielen Impulsen, die Sie ganz leicht in Ihrem Anfangsunterricht der Klassenstufen 1/2 umsetzen können. Wir nehmen dabei alle Perspektiven des Sachunterrichts beispielhaft in den Blick. Referentinnen: Dr. Ines Oldenburg und Julia Wulf, beide Uni Oldenburg /GS

WS 4 Digitales Lernen

WS 4 Erste Schritte ins Digitale Lernen - ONLINE

Erste Schritte ins Digitale Lernen Digitales Lernen mit Erstklässlern und Erstklässlerinnen - Wie soll das gehen? Die Kinder können doch noch nicht schreiben… Sie möchten mit dem digitalen Lernen in Ihrer Klasse starten, wissen aber nicht, womit Sie beginnen, wie Sie gezielt die Schülerinnen und Schüler an das digitale Lernen heranführen, welche Lernplattformen, Apps und Tools sich für Ihre Klassenstufe / Ihre Schülerinnen und Schüler anbieten? In diesem Workshop geht es um die folgenden Inhalte: - Welche Vorüberlegungen sind wichtig? Welche technischen Voraussetzungen sollten gewährleistet sein? - Wie sehen Organisationsformen und mögliche Unterrichtsszenarien aus? - Wie sehen die ersten Schritte am Computer / am Ipad aus? - Welche Lernplattformen kann ich in der 1. Klasse einsetzen? (Leseludi, Sofatutor, etc.) - Welche Apps und Tools bieten sich an? - Der Book Creator: Vorstellung von Schüler- und Lehrerprodukten Referentin: Ira Sudendey, GS-Lehrkraft und Fachberaterin in BW

WS 5 Ich schaff's

WS 5 Ich schaffs

„Ich schaff’s“ ist ein Programm, das von Anfang an (Klasse 1) eingesetzt werden kann. Mit Hilfe des Ansatzes der lösungsorientierten Psychologie bietet es eine Methode für Kinder, um Schwierigkeiten positiv und konstruktiv überwinden zu können. Im inklusiven Unterricht treten immer wieder Herausforderungen auf: Verhaltensprobleme, Aufmerksamkeitsstörungen, Ängste, Wutanfälle, schlechte Angewohnheiten... Das „Ich schaff’s“-Programm besteht aus 15 klaren aufeinander folgenden Schritten, mit denen Kinder lernen, ihre Probleme in Fähigkeiten zu verwandeln und lernen, diese zu verbessern (vgl. Ben Furman 2005). In der Veranstaltung lernen die Teilnehmenden das Programm unter Nutzung der digitalen Pinwand „Padlet“ kennen und probieren dessen Umsetzung an praktischen Beispielen aus. Referentinnen: Sabrina von Nuis, GS-Lehrkraft und Multiplikatorin inklusive Schule und Nadine Ghobril,Förderschullehrkraft und Multiplikatorin inklusive Schule

WS 6 Pausenfüller

WS 6 Pausenfüller zur Förderung der Konzentration (Lieder, Spiele, Rhythmusübungen) - Präsenz

Lieder, Bewegungsspiele und Konzentrationsübungen lockern den Unterricht auf und fördern gleichzeitig die Lernmotivation, die Konzentration und nicht zuletzt das Klassenklima. In dieser Veranstaltung erproben Sie verschiedenste "Pausenfüller" für den Einsatz in einer ersten Klasse. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, dafür aber Freude an Bewegung und Musik. Referent: Sebastian Riecken, Seminarleiter

WS 7 Von der Klasse zum Team

WS 7 Von der Klasse zum Team -Präsenz

Welche Ziele verfolgt man, wenn man eine erste Klasse übernimmt? Was möchte man mit der Klasse erreichen? Wie ist der Weg zum Ziel? Warum ist es dabei so wichtig, ein Team zu werden? Wer gehört eigentlich zu so einem Team und wie kann ich alle mit ins Boot holen? In der Klasse sollen alle ein Team sein! Wie ist es eigentlich im Lehrerzimmer? In diesem Kurs soll die eigene Haltung hinterfragt werden. Denn diese ist wichtig, wenn eine gelingende Partizipation zwischen Kindern und Erwachsenen stattfinden soll. Es geht ausserdem um die Selbstwirksamkeit, den Glauben daran, etwas bewirken und seine Ziele erreichen zu können. Fehlt es an der nötigen Selbstwirksamkeit, steht man sich mit seiner Haltung selbst im Weg. Anhand von Beispielen, anregenden Fragen und Diskussionen sowie Spielen soll in Ansätzen verdeutlicht werden, was in einer Klasse und rund um eine Klasse passieren kann, damit sie sich als Team fühlt und stress- und angstfrei lernen kann. Referentin: Elke Kutz, GS-Lehrkraft und Seminarleiterin

WS 8 Kunst

WS 8 Kunst in der ersten Klasse - Präsenz

Kunst-Unterricht ist eien echte HErausforderung in einer 1. Klasse! Wie seige ich ein? Wie lehre ich Kunstunterrricht, der alle Kinder begeistert un dwo jede/r individuell gefordert und gefördert wird? Und wie organisiere ich das Ganze überhaupt? In diesem Workshop bekommen Sie Inspiration und ein Ideen-Repertoire mit praktischen Anregungen für Ihre Klasse. Referentin: Inka Wümkes, Grundschullehrerin und Seminarleiterin für das Fach Kunst

WS 9 Vom Sprechen zum Schreiben

WS 9 Vom Sprechen zum Lesen zum Schreiben - wie sich Kinder erfolgreich die Schriftsprache aneignen - ONLINE

Kinder tragen zum Schulstart bereits viele Silben in sich herum, ohne sich dessen bewusst zu sein. Der Verlagsmitarbeiter Roger Jacob zeigt auf, wie der Lehrgang ABC der Tiere dieses Know-how für die Alphabetisierung nutzt und ihnen mit seiner silbenanalytischen Methode zu Kompetenzen im Lesen und Schreiben verhilft.

WS 10 Mathematik

WS 10 Mathematik

Zu Schulbeginn verfügen die Kinder über Zählstrategien zum Lösen von Additions- und Subtraktionsaufgaben, die mehr oder weniger richtige Ergebnisse erzeugen. Davon ausgehend gilt es für uns als Lehrkräfte, Zahlenbilder zu entwickeln, die den Kindern helfen, ihre Strategieansätze weiterzuentwickeln und sie auf ihrem Weg zu denkenden Rechnern zu begleiten. Bei der Fortbildung verdeutlichen die Referenten die zentralen Aspekte des arithmetischen Anfangsunterrichtes. Anhand von Videos und kleinen Selbsterfahrungsexperimenten, die sich sehr gut auch für erste Elternabende eignen, wird deutlich, welche Unterrichtschritte und Planungsentscheidungen die Ablösung vom zählenden Rechnen sichern können. Referententeam: Annika Barnick, Grundschullehrerin Andreas Moritz, Schulleiter, beide Arbeitskreisleitung Mathematik im RPZ

WS 11 Elementare Musikpraxis

WS 11 Elementare Musikpraxis für viele Gelegenheiten - Wdh vom Vormittag -Präsenz

Elementare Musikpraxis zum Kennenlernen, für die Begrüßung und Verabschiedung, zum Entspannen, zum Rhythmisieren. Kleine musikalische Lieder und Ideen für das ganzheitliche Lernen mit Spaß. Die Übungen sind auch und gerade von fachfremden Lehrkräften sehr gut umsetzbar. Die Übungen werden gemeinsam ausprobiert und reflektiert. Sie zielen auf eine lebendiges Lernen in heterogenen Lerngruppen, bei dem sich jeder Lernende sich als wirksam und erfolgreich erlebt. Referent: Remmer Kruse,Förderschullehrer, Seminarleiter, Musiker

WS 12 Sachunterricht

WS 12 Sachunterricht im Anfangsunterricht Wdh vom Vormittag - Präsenz

Kinder kommen mit Neugier in die Welt der Schule - Sachunterricht in seiner vielperspektivischen Ausrichtung ist das Fach, das die Lebenswelt der Kinder aufnimmt und weiterentwickelt. Sachunterricht macht Lust auf Entdecken - wie kann das methodisch und inhaltlich im inklusiv orientierten Anfangsunterricht ganz praktisch gelingen? Die Veranstaltung bietet einen konzeptionellen Rahmen, mit dem Sie Ihren Anfangsunterricht vielperspektiv und inklusiv planen können. Ganz praktisch zeigen wir Ihnen ein breites Spektrum an Themen mit vielen Impulsen, die Sie ganz leicht in Ihrem Anfangsunterricht der Klassenstufen 1/2 umsetzen können. Wir nehmen dabei alle Perspektiven des Sachunterrichts beispielhaft in den Blick. Referentinnen: Dr. Ines Oldenburg und Julia Wulf, beide Uni Oldenburg /GS

WS 13 Erstmals in Klasse 1

WS 13 Survival Kit für neue Erstklasslehrerinnen und -lehrer - ONLINE

Hilfe! Sie übernehmen zum ersten Mal eine 1. Klasse oder haben sehr lange nicht in Klasse 1 unterrichtet. Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig. Nach diesem Workshop werden Sie für die ersten Wochen und Monate gut gerüstet sein und vielfältige Ideen in die Praxis umsetzen können. In dem Workshop geht es um die folgenden Inhalte: - Anregungen für die ersten Schulwochen - Classroommanagement: Hilfreiche Rituale und Ordnungssysteme, „Anker setzen“ - Eingangsdiagnose in den Fächern Deutsch und Mathe (Buchstabenmonster / leeres Blatt) - Lieder, Reime und Bewegungsspiele für Zwischendurch - Ideen für den Elternabend Sie gehen mit vielfältigen praktischen Ideen, die Sie direkt umsetzen können, nach Hause. Sie wissen, wie Sie Rituale und Ordnungssystem in Ihrer Klasse initiieren können. Sie kennen niederschwellige Diagnoseinstrumente, die Sie mit der ganzen Klasse durchführen können. Sie bekommen Ideen für Ihren nächsten Elternabend. Referentin: Ira Sudendey, Grundschullehrerin und Fachberaterin in Karlsruhe

WS 14 Bewegter Unterricht

WS 14 Lernen durch und in Bewegung - ONLINE

Lernen heißt im Idealfall: Von schulischen Inhalten bewegt sein, neue Dinge be-greifen und zu speichernde Lernzuwächse aktiv in den Hirnstrukturen ablegen und abrufen können. In diesem Workshop werden in aller Kürze die lernpsychologischen Vorzüge von Bewegung im Unterricht skizziert. Insgesamt intendiert dieser Workshop, vielfältige Bewegungsangebote im schulischen Kontext kennenzulernen, zu erproben und gemeinsam weiterzuentwickeln. Auf dieser Basis können die Teilnehmenden die Möglichkeiten des Lernens in Bewegung direkt in die alltägliche Praxis integrieren. Referent: Timo Haak, Lehrer und Seminarleiter Anschließend werden vielfältige Möglichkeiten des bewegten Unterrichts bezogen auf alle Phasen des Unterrichts in verschiedenen Fächern betrachtet. Das geschieht zum einen durch vorbereitete Beispiele aus der Praxis, aber auch durch Erarbeitung neuer praktischer Ideen in Teilgruppenarbeiten. Da auch Pausen für Lernprozesse von Bedeutung sind, beschäftigen wir uns außerdem mit aktiven Zwischenphasen, die den Unterricht strukturieren und die Lerneffizienz steigern können. Auch das bewegte Lernen außerhalb des Klassenzimmers, etwa auf Schulhöfen sowie Treppenhäusern wird in diesem Workshop betrachtet.

WS 15 Elternarbeit

WS 15 Liebe Eltern? - Auf den Anfang kommt es an - Präsenz

Liebe Eltern? Auf den Anfang kommt es an, auch in der Zusammenarbeit mit Erziehungsberechtigten der SchulanfängerInnen. Schule kann nur gemeinsam funktionieren. Wie dies gelingen kann, dazu soll der Workshop vielfältige Anregungen und Praxistipps geben. Themenfelder sind sowohl die Gestaltung (erster) Elternabende, das Führen lösungsorientierter Elterngespräche aber auch die Beschäftigung mit verschiedenen Möglichkeiten der Mitwirkung von Eltern als Partner im Bildungs- und Erziehungsprozess. Ziel des Workshops ist es, dass Sie gestärkt das wirkungsvolle Feld der Zusammenarbeit mit Eltern bestellen können. Referentin: Sandra Kunze, Grundschullehrerin und Seminarleiterin

WS 16 Rituale

WS 16 Ohne Rituale wäre es nur halb so schön Präsenz

Ohne Rituale wäre es nur halb so schön! Und viel anstrengender... Rituale entlasten den Unterricht, rhythmisieren und strukturieren den Tages- und Wochenablauf, geben den Lernenden Sicherheit und erziehen sie zur Selbstständigkeit. Darüber hinaus wirken Rituale gemeinschaftsbildend und konzentrationsfördernd. Ritualisiert sein können kleine Signale zur Herstellung von Ruhe, die tägliche Begrüßung und Verabschiedung, der Ablauf von besonderen Tagen, aber zum Beispiel auch Organisationsformwechsel und Arbeitsphasen. In diesem Workshop lernen Sie viele verschiedene Rituale für unterschiedliche Einsatzbereiche kennen. An konkret durchgeführten Ritualen soll Ihnen bewusst werden, wie die jeweiligen Rituale wirken, welche Funktionen sie haben und welchen Nutzen sie Ihnen und Ihren Schülern bringen können. Referentin Inga Riecken, Grundschullehrerin und Seminarleiterin

WS 17 Deutsch

WS 17 Erfolgreich Deutsch unterrichten - Präsenz

Erfolgreich Deutsch unterrichten - Beispiele aus der Praxis des Anfangsunterrichts Die Planung und Gestaltung eines erfolgreichen Deutschunterrichts ist eine komplexe Aufgabe, die immer wieder spannende Fragestellungen aufkommen lässt. Ziel der Veranstaltung ist, dass Sie Ideen für einen Deutschunterricht bekommen, der geprägt ist von hoher Motivation, effizienten Differenzierungsmaßnahmen, sinnstiftenden Gesprächsanlässen und klaren inhaltlichen und organisatorischen Strukturen. Ideen in Form von Materialien, konkreter Unterrichtsgestaltung sowie Bilderbüchern, die sich gut in die Unterrichtsgestaltung integrieren lassen. Und das alles ohne Mehraufwand bezüglich der Vor- und Nachbereitungszeit. Referent: Jörg Salzwedel, Grundschullehrer und Seminarleiter

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln