Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

«F... dich, Herr Mohrmann!» - Herausforderndem Verhalten konstruktiv begegnen
Nr.
KOL.2139.011
Dauer
Do., 30.09.2021 und Fr., 01.10.2021, jeweils von 09:00 - 16:00 Uhr
Anfang
30.09.2021 , 09:00 Uhr
Ende
nach Absprache
Anmeldeschluss
Keine Angabe
max. Teilnehmende
16
min. Teilnehmende
12
Kosten
85,00 Euro (inkl. Getränke)
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
Der Schulalltag von Lehrerinnen und Lehrern ist häufig konfliktreich und herausfordernd. Volle Klassen, unruhige Schüler*innen, respektloses oder verweigerndes Verhalten. Nicht selten treiben uns unsere Schüler*innen den Schweiß auf die Stirn. Oft lassen sie uns aber auch einfach ratlos zurück und lösen vor allem Hilflosigkeit aus. Der Umgang mit «schwierigen» Kindern und Jugendlichen, insbesondere mit dem Förderbedarf emotionale und soziale Entwicklung (ESE), stellt Pädagogen*innen dabei vor besondere Herausforderungen.

Dabei ist eine Abgrenzung schnell vollzogen: von einem einfachen «Nein», über das Vor-der-Tür-Stehen, bis hin zum institutionellen Ausschluss. Aus Sicht der Pädagogen*innen und Bildungseinrichtungen durchaus nachvollziehbar, bleibt dennoch ein ungutes Gefühl zurück. Denn das Wichtige und Wirksame in der Auseinandersetzung mit dem/der Schüler*in ist nicht das, was trennt, sondern das, was zusammenführt.

Die Veranstaltung präsentiert konkrete und fördernde Interventionen im schulischen Alltag. Die klassische (Sonder-) Pädagogik zielt oft darauf ab, das problematische Verhalten «in den Griff» zu bekommen und Schüler*innen mit Hilfe von Belohnung oder Bestrafung mehr oder weniger erfolgreich in die Anpassung zu zwingen. Wollen wir pädagogisch wirksam werden, brauchen wir neben der Abgrenzung auch eine Idee für eine Annäherung, für ein «Ja» zum/zur Schüler*in, auch und gerade in herausfordernden Situationen. Als Ausgangspunkt dient das problematische Verhalten, dass als sinnvolle Strategie in Bezug auf die aktuelle Situation und die sozialen Beziehungen des Schülers/der Schülerin begriffen wird.

Darauf aufbauend erarbeitet die Veranstaltung Handlungsalternativen auf Basis der Motive des Schülers/der Schülerin. Teilweise erscheinen diese paradox, sind bei näherer Betrachtung aber logisch und fördernd. Diese Herangehensweise wird sich als wertvolle Ressource und Erweiterung Ihres pädagogischen Werkzeugkoffers erweisen.

Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, eigene Fallbeispiele einzubringen.

Der Referent ist erfahrener Lehrer und Leiter einer Förderschule ESE/L und erfahren in der systemischen Beratung.
Zielsetzung
Die Teilnehmer*innen bekommen…
  • mehr Sicherheit im Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen
  • einen persönlichen Erkenntnisgewinn und Impulse für eine gelassenere Haltung
  • eine neue Sichtweise und ein tieferes Verständnis für herausfordernde Konflikte
  • ein Modell zur Ordnung und Strukturierung von pädagogischen Interventionen
  • neue Ideen und pragmatische, scheinbar paradoxe Handlungsoptionen für ihre tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Universität Oldenburg - Oldenburger Fortbildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Jan Mohrmann
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln