Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Demokratiebildung: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (DEM_OS)
Nr.
KOS.2124.082W
Dauer
1,5 Stunden
In Zusammenarbeit mit
NLQ und Stadt Osnabrück
Anfang
17.06.2021 , 16:00 Uhr
Ende
17.06.2021 , 17:30 Uhr
Anmeldeschluss
01.06.2021
max. Teilnehmende
40
min. Teilnehmende
8
Kosten
kostenlos
Adressaten
Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen
Veranstaltungstypen
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Hinweis: Diese Fortbildung findet als onlinebasierte Live-Veranstaltung statt. Hinweise zu dieser Veranstaltungsform und zu den technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.kos.uos.de/online-fobi


Zum Inhalt der Online-Veranstaltung:Um Lehrkräfte zu unterstützen, führt das Kompetenzzentrum Osnabrück (KOS) im Frühjahr 2021 eine Fortbildungsreihe unter dem Namen DEM_OS | Demokratiebildung Osnabrück durch.

Was wir machen
Sie interessieren sich für die Umsetzung des Projekts auch an Ihrer Schule oder Einrichtung? Dann profitieren Sie von den Erfahrungen der bereits bestehenden Osnabrücker „Schulen ohne Rassismus -Schulen mit Courage“. Anhand ausgewählter Projekte möchten wir Ihnen den Einstieg in Ihre Projektarbeit erleichtern.
Die hier teilnehmenden Courage Schulen präsentieren in kurzen Sequenzen Ihre Best Practice Beispiele zur Umsetzung der Initiative – jede Schule mit ihrem individuellen Schwerpunkt. Sie als Teilnehmer*In wählen aus den vier Schulen drei aus, um die für Sie geeignetsten Best Practice Beispiele zu erhalten. Erhalten Sie unmittelbar die Gelegenheit, sich verschiedene Standpunkte anzuhören, anzusehen und mit den Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern live zu besprechen.

Das Projekt
"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist ein Programm von Schülerinnen und Schülern, um den Alltag an Schulen aktiv und langfristig gegen Rassismus und Diskriminierung und für gleiche Rechte und Chancen aller Menschen zu gestalten.
Begleitet werden die Schulen dabei nicht nur von ihrer Schulgemeinschaft, sie erhalten auch aktive Unterstützung von der Bundesgeschäftsstelle in Berlin, der Landeskoordination in Hannover oder den Regionalkoordinationen vor Ort.
Die Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat sich so in den zurückliegenden Jahren zu einer wichtigen Institution der schulischen Menschenrechts- und Demokratieerziehung in Deutschland entwickelt.
Die nachstehenden Best Practice Beispiele stehen zur Wahl. Wählen Sie für sich drei Schulen aus.

MÖSER REALSCHULE
Theater AG

Die Theater AG beschäftigt sich derzeit mit dem Begriff Rassismus als solchen und möchte gerne von den Lehrer*innen ihrer Schule wissen, ob sie Rassismus im Alltag erleben. Dazu wurde eigens ein kurzer Filmbeitrag erstellt.
KICK FAIR
Hier stellt die Schule ihre langjährige Zusammenarbeit und Partnerschaft mit dem Projekt „KickFair“ vor.

THOMAS-MORUS-SCHULE / OBERSCHULE
Das Gedenken in die Stadt tragen

Alle Schülerinnen und Schüler der Thomas-Morus-Schule haben diejenigen Stolpersteine in der Stadt, die für jüdische Mitbürger verlegt worden sind, mit einer Schülergruppe „besetzt“, geputzt und vielen Passanten Auskunft gegeben.
Titelvergabe
Geplant ist eine große Veranstaltung mit der gesamten Schulgemeinschaft und dem Paten der Schule.

GRAF-STAUFFENBERG-GYMNASIUM
AG Schule gegen Diskriminierung

Am Graf-Stauffenberg-Gymnasium (GSG) beschäftigt sich u.a. eine Arbeitsgemeinschaft explizit mit dem Thema Diskriminierung. Im Zuge von Corona hat die AG mehrere Podcasts u.a. zu Alltagsrassismus, sexuelle Orientierung oder Abwertung von Wohnungslosen aufgenommen, die in der Schüler*innenschaft auf reges Interesse stießen. Wir werden unser Vorgehen bei diesem Format erläutern und auch gerne eine kleine Hörprobe liefern.

DOMSCHULE OSNABRÜCK / OBERSCHULE
Rap gegen Rassismus

Aufgrund der zwei Paten für „Schule ohne Rassismus Schule mit Courage“ lag die Idee für einen Rap gegen Rassismus sehr nahe. Unser Pate Robin Knaak war ehemaliger Schüler der Domschule und ist heute DJ. Er hat uns 2015 einen Soundtrack als Grundlage für den Rap komponiert. Die SV hat den Text dazu geschrieben. Gemeinsam mit unserem zweiten Paten, Michael Hull, haben wir den Refrain des Raps in Gebärdensprache übersetzt und mit der ganzen Schule zusammen aufgeführt. Ein unvergessliches Erlebnis für alle Schüler*innen.
Projekt „ZUSAMMEN EINS“
Eine Aktion für die ganze Schulgemeinschaft. Es werden Fingerabdrücke von jedem Schüler, jeder Schülerin gesammelt und als bunte Kette in der Schule aufgehängt.

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema von Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.



Für diese Veranstaltung gelten die üblichen Anmelde- und Teilnahmebedingungen des KOS (s.u.).
Mit Ihrer VeDaB-Meldung erklären Sie zugleich, dass Sie diese Teilnahmebedingungen vollumfänglich akzeptieren.


Zielsetzung
Die Veranstaltung erläutert die Strukturen des bundesweiten Schulnetzwerks und präsentiert erprobte Best-Practice-Beispiele, die Ihnen helfen werden, das Projekt auch an Ihrer Einrichtung an den Start zu bringen oder fortzuführen.
Schulform

Berufsschule,

Sek I-Bereich,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Jens Weinert
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln