Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Kommunikation / Kooperation: Zukunft orientierte Ressourcen Arbeit (ZORA) - Braunschweiger Modell - Einführung in das ZORA-Konzept und seine aktuelle Relevanz für Inklusive Arbeit (Modul I)
Nr.
KBS238204
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Rhythmus
23.9.: 9 - 17 Uhr, 24.9.: 9 - 13 Uhr
Anfang
23.09.2022 , 09:00 Uhr
Ende
24.09.2022 , 13:00 Uhr
Anmeldeschluss
26.08.2022
max. Teilnehmende
16
min. Teilnehmende
13
Kosten
190,00€
Übernachtung
Eine Übernachtung wird nicht angeboten
Adressaten
Lehrkräfte und pädagogisches Personal in sozialer Verantwortung an niedersächsischen Schulen.
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
  • Präsenz
Beschreibung
Wichtiger Hinweis: Diese Fortbildungsveranstaltung kann in Präsenz entsprechend der »2Gplus-Regeln« durchgeführt werden, sofern das bundesweite Infektionsschutzgesetz, die vom Land Niedersachsen herausgegebene aktuelle Corona-Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung)*) vom 25. August 2021 (Nds. GVBl. S. 297 – VORIS 21067 –) sowie der Corona-Stufenplan 2.0, regionale Gegebenheiten und die allgemeine Infektionslage Zusammenkünfte gestatten und die erforderlichen Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten werden können. Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr/faq_schule_in_corona_zeiten/corona-erlasse-schule-mk-194408.html
Der Inhaber des Veranstaltungsortes ist für die Umsetzung der aktuell gültigen Hygienevorschriften verantwortlich. Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant, kann je nach Lage aber auch als hybrid oder ganz online (dann verkürzt) durchgeführt werden.
Bitte bringen Sie Ihren Impfpass oder Genesenenbescheinigung, einen tagesaktuellen Schnelltest (2Gplus) sowie Ihren Personalausweis mit. (18.01.2022, Dr. F. Walter)


Der Bedarf an Beratung und Beratungskompetenz wächst enorm an allen Schulformen. Unterschiedlichste Ansätze und Möglichkeiten sind gefragt, mit denen individuelle und flexible Lösungen für pädagogisches, unterrichtliches und beraterisches Handeln gefunden werden können.
Genau hier setzt ZORA an.

ZORA verknüpft und erweitert bekannte Beratungsformen und gibt vielfältige Impulse für jede Form von Gespräch in und rund um Schule. Sie trifft die Kernaussagen der Salamanca-Erklärung zur Inklusion genau:
- warmherzig respektvoll
- ernsthaft und lernerfreundlich
- befähigend und individuell nach besonderem Bedarf

Auch in Dienstbesprechungen, Kollegialen Beratungen, Eltern- und Unterrichtsgesprächen und überall dort, wo das Erkunden und Nutzen von Ressourcen gefragt ist, wird Ihnen ZORA gute Dienste leisten.

Aufgrund verstärkter Nachfrage bieten Dr. Sibylle Gerloff und Dr. Gabriele Krause eine mehrteilige zertifizierbare Fortbildungsreihe zur »Zukunftsorientierten Ressourcen Arbeit (ZORA) nach dem Braunschweiger Modell« an und freuen sich auf eine Teilnehmergruppe mit unterschiedlichsten Vorerfahrungen.

Die Fortbildungsreihe hat ein Curriculum mit 7 Modulen und läuft über ca. 1 Jahr.
Eine Anmeldung ist zu jedem einzelnen Modul erforderlich.

Ab einer Teilnehmerinnenzahl von 14 Personen wird diese Veranstaltungsreihe immer von beiden genannten Trainerinnen durchgeführt. Bei weniger als 14 Teilnehmenden werden einzelne Module von einer Trainerin durchgeführt.

Achter Durchgang 2022/2023:

23.09.2022, 09.00-17.00 Uhr, und 24.09.2022, 09.00-13.00 Uhr (KBS238204)
ZORA-Modul 1: ZORA-Konzept
Einführung in das Konzept der »Zukunftorientierten Ressourcenarbeit«.
Drei grundlegende konstruktivistische Ansätze des Konzeptes, wissenschaftliche Hintergrundtheorien und Vorerfahrungen der Teilnehmenden sind Themen. Beraterhaltung ist Hauptschwerpunkt.
Praktische Übungen zu ausgewählten Interventionen können ausprobiert werden

04.11.2022, 09.00-17.00 Uhr und 05.11.2022, 09.00-13.00 Uhr (KBS244205)
ZORA-Modul 2: Systemische Arbeit

02.12.2022, 09.00-17.00 Uhr und 03.12.2022, 09.00-13.00 Uhr (KBS248206)
ZORA-Modul 3: Lösungsfokussierte Arbeit

03.02.2023, 09.00-17.00 Uhr und 04.02.2023, 09.00-13.00 Uhr (KBS305001)
ZORA-Modul 4: Erickson’sche Arbeit

17.03.2023, 09.00-17.00 Uhr und 18.03.2023, 09.00-13.00 Uhr (KBS311002)
ZORA-Modul 5: Prozess Arbeit

21.04.2023, 09.00-17.00 Uhr und 22.04.2023, 09.00-13.00 Uhr (KBS316003)
ZORA-Modul 6: Beratung in spezifischen Arbeitskontexten rund um Inklusive Schule

02.06.2023, 09.00-17.00 Uhr und 03.06.2023, 09.00-13.00 Uhr (KBS322004)
ZORA-Modul 7: Kann ich mich auch selbst beraten? - Selbstberatung bei Stressbelastung


Eine Übersicht mit weiteren Informationen über die Module dieser Qualifizierungsreihe finden Sie auf der Homepage des KLBS unter Profil: https://www.tu-braunschweig.de/fileadmin/Redaktionsgruppen/Projekte_FK6/KLBS/zora-2021/KLBS_Flyer_ZORA_2021_22.pdf

Auf Wunsch können Sie Ihre Fortbildung dann um ca. ein halbes Jahr verlängern und mit Supervision, Intervision und abschließender Zertifizierung erweitern.
Termine hierfür können individuell abgesprochen werden.

Referentinnen:
Dr. Sibylle Gerloff und Dr. Gabriele Krause, http://www.beraterteam-braunschweig.de

Es besteht mittags die Möglichkeit der Verpflegung in der Mena der TU Braunschweig.


Die Teilnahmekosten in Höhe von 190 Euro pro Modul werden der Schule in Rechnung gestellt.

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrkräftefortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Zielsetzung
Fortbildungsreihe für Beratung und Inklusive Schule.

Die Teilnehmer*innen lernen die drei grundlegenden konstruktivistischen Ansätze des Konzeptes und wissenschaftliche Hintergrundtheorien kennen. Sie erwerben erste Kenntnisse und praktische Erfahrungen einer Beratung mit Ressourcenfokus und reflektieren diese vor dem Hintergrund von Vorerfahrungen.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
Veranstaltungsteam
Dr. Sibylle Gerloff (Leitung)
Dr. Gabriele Krause
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln