Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

„Demokratie in Gefahr“; die Herausforderung des heutigen Extremismus (Schwerpunkt Linksextremismus) für Staat und Gesellschaft aus Sicht des Verfassungsschutzes
Nr.
KBED21.39.132
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
30.09.2021 , 09:00 Uhr
Ende
30.09.2021 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
16.09.2021
max. Teilnehmende
40
min. Teilnehmende
10
Kosten
55,-- € bis 75,-- € p. P. - je nach Teilnehmendenzahl inkl. Verpflegung
Adressaten
Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen, pädagogisches Personal und Schulleitungen aller Schulformen.
Veranstaltungstypen
  • Präsenzveranstaltung
Beschreibung
„Demokratie in Gefahr“

Allen Extremismusformen ist gemein, dass diese die freiheitliche demokratische Grundordnung in ihren Grundzügen ablehnen und insbesondere die im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechte negieren.

Die Ideologie eines Einzelnen oder einer Gruppierung lässt letztlich die extremistische Einstellung erkennen. Nur aufgrund eines Symbols, Abzeichens oder Tattoos jemandem eine extremistische Einstellung zu unterstellen, wäre zu kurz gegriffen. Die Haltung zur Demokratie, zu den Menschenrechten und zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung lässt Rückschlüsse auf eine etwaige Gesinnung zu.

Es sind also insbesondere die Äußerungen und Handlungen einer Person oder einer Personengruppe und nicht das Erscheinungsbild allein, welches es zu beurteilen gilt. Die Ursachen für einen Einstieg in die extremistische Szene können sehr vielschichtig sein. Nährboden, an den Extremisten anknüpfen, sind sowohl individuelle als auch gesellschaftliche Faktoren, wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Perspektivlosigkeit. Gerade wenn insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene in komplizierten, belastenden Lebenslagen sind, können die einfachen Schwarz-Weiß-Antworten von Extremisten verlockend wirken.

In dieser multimedialen und dialogbasierenden Fortbildung werden die vom Verfassungsschutz beobachteten Phänomenbereiche (Schwerpunkt Linksextremismus) dargestellt und ihre Gefahr für die Demokratie aufgezeigt. Einstellungsmuster, Erscheinungsbilder und Radikalisierungsfaktoren der extremistischen Szenen werden aufgezeigt und sollen den Teilnehmer*Innen der Fortbildungsveranstaltung ein aktuelles Lagebild über den derzeitigen Extremismus vermitteln.

Referent: Frank Ziemann, seit 1998 beim Verfassungsschutz.
Presse und Öffentlichkeitsarbeit; Auswertung Fachabteilung Rechtsextremismus (u. a. Neonazismus, NPD etc.); Mitarbeit am Verbotsverfahren der „Heimattreuen Deutschen Jugend –HDJ-“ und „Besseres Hannover“; Präventionsarbeit; Referent für alle Phänomenbereiche
_______________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
In dieser multimedialen und dialogbasierenden Fortbildung werden die vom Verfassungsschutz beobachteten Phänomenbereiche (Schwerpunkt Linksextremismus) dargestellt und ihre Gefahr für die Demokratie aufgezeigt. Einstellungsmuster, Erscheinungsbilder und Radikalisierungsfaktoren der extremistischen Szenen werden aufgezeigt und sollen den Teilnehmer*Innen der Fortbildungsveranstaltung ein aktuelles Lagebild über den derzeitigen Extremismus vermitteln.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrumi
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln