Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Philosophie / Politik-Wirtschaft / Religion / Werte und Normen / Geschichte: Geist und Gewalt - die akademische Philosophie im Dienst des Staates
Nr.
KBS125312
Dauer
2 Tage
In Zusammenarbeit mit
Akademie St. Jakobushaus und Philipps-Universität Marburg
Rhythmus
25.06.2021, ab 15.00h bis 26.06.2021, 16.00h
Anfang
25.06.2021 , 15:00 Uhr
Ende
26.06.2021 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
18.06.2021
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
7
Kosten
30,00 EUR
Adressaten
Das Seminar richtet sich an alle Interessierten. Es eignet sich für Lehrkräfte mit den Fächern Philosophie, Ethik, Politik und Religion.
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
  • Online-Veranstaltung
Beschreibung
Wichtiger Hinweis: Diese Fortbildung wird kurzfristig als 2 tätige Online-Fortbildung angeboten. Die Teilnahmekosten werden dann entsprechend angepasst (19.03.2021, F. Walter). Anmeldeschluss verlängert bis zum 18.06.2021 (bisher 25.05.2021).

In der deutschen Geistesgeschichte war der heikle Spa­gat zwischen Geist und Macht vielleicht besonders schwierig. Denn das Bildungswesen - auf den ersten Blick am Ideal voraussetzungsloser Forschung ausge­richtet - wurde tatsächlich stark durch Vorgaben des Staates bestimmt, der über die Besetzung der relevan­ten akademischen Posten entschied. Dementspre­chend politiknah verlief die Geschichte der universitä­ren Philosophie in den letzten beiden Jahrhunderten. Neben markanten Beispielen für Zivilcourage lässt sich ein bemerkenswerter Hang zur „Zeitgeistverstär­kung" feststellen, der nicht nur in den Unglückspha­sen deutscher Geschichte bedenkliche Folgen hatte. Wie stand - und steht - es um die Verführungskraft von Macht, um die Rolle der intellektuellen Eliten? Vieles spricht dafür, über ihre Haltung bei politischen Streitfragen kritisch zu debattieren.

Die universitäre Philosophie erfuhr nach der Gründung des Deutschen Kaiserreichs 1871 einen starken Aufschwung. Gegen den radikalen Materialismus gerichtet, wendeten sich ihre Vertreter Fragen der Erkenntnistheorie und der transzendentalen Logik zu. Dabei wird leicht übersehen, dass viele Philosophen ausgesprochen fragwürdige politische Positionen vertraten. Nicht selten standen akademische Galionsfiguren – vom Kaiserreich über den Ersten Weltkrieg bis in die NS-Zeit – im Dienste staatlicher Autorität und Repression. Die Wechselwirkungen zwischen philosophischer Position und politischer Anschauung sollen kritisch diskutiert werden.

Programm (Änderungen vorbehalten):

1. Tag:
bis 17.30 Uhr Anreise
18.00 Uhr Abendessen
18.45-20.00 Uhr Die Entstehung der Wert­philosophie aus dem Geiste der Terrorismusfurcht. Platon als Ahnherr eines autoritären Staats­verständnisses
20.15-22.00 Uhr Kaum beachtete Kritik: Friedrich Nietzsche stellt sich gegen das Selbstverständnis der Gründerzeit

16.30 Uhr Kaffeepause
16.45-18.00 Uhr
18.00 Uhr Abendessen


2. Tag:
9.00-10.30 Uhr Der „Krieg der Geister
10.30 Uhr Kaffeepause
11.00-12.30 Uhr Kriegsbegeisterung und nationale Identifikation im Zeichen Kants und Fichtes
12.30 Uhr Mittagessen
14.15 Uhr Kaffee und Kuchen
14.45-18.00 Uhr Die Verschärfung des Propagandakriegs seit Herbst 1916 - Jüdische Philosophen kämpfen für ihre Ideale und gegen den zunehmenden Antisemitismus
18.00 Uhr Abendessen


3. Tag: Fällt aus!
9.00-12.00 Uhr Die Universitätsphilosophie in der Zeit des National­sozialismus. Der Fall Heidegger" und seine vielfältigen Folgen
12.00-12.30 Uhr Abschlussdiskussion
12.30-13.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Seminarende

Leitung:
Dr. Annette Schmidt-Klügmann, Akademie St. Jakobushaus

Referent:
Prof. Dr. Ulrich Sieg, Philipps-Universität Marburg

Weitere Informationen:
https://www.jakobushaus.de/sites/default/files/content/pictures/Geist-und-Gewalt---die-Akademische-Philosophie-im-Dienste-des-Staates---Akademie-St.-Jakobushaus.pdf

Wichtiger Hinweis:
Die Teilnahmekosten für das Seminar beträgt 30,00 Euro. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Akademie St. Jakobushaus.

Information des Kooperationspartners Akademie St. Jakobushaus: Sollten Sie nach erfolgter Anmeldung Ihren Seminarplatz nicht in Anspruch nehmen, so müssen wir Ihnen leider den vollen Teilnahmebeitrag in Rechnung stellen, wenn Ihre Abmeldung nicht bis zum 30. Mai 2021 erfolgt ist. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass aufgrund des pauschalen Teilnahmebeitrages Erstattungen nicht erfolgen können, wenn einzelne Leistungen nicht in Anspruch genommen werden.

Sicherheits- und Hygienvorschriften
Bei dieser Fortbildungsveranstaltung gelten die aktuellen Sicherheits- und Hygienvorschriften der TU Braunschweig (Rahmen- und Hygieneplan für die TU Braunschweig) sowie zusätzliche Regelungen des örtlichen Veranstaltungspartners.
https://www.tu-braunschweig.de/fileadmin/Allgemeine_Dokumente/Corona/Rahmen-Hygieneplan_fuer_die_TU_Braunschweig_01.09.2020_de.pdf


Die Teilnahmekosten in Höhe von 172,00 € werden der Schule in Rechnung gestellt. Die Erstattung der Reisekosten kann nach Entscheidung der Schule aus dem Schulbudget erfolgen (vgl. Hauswirtschaftliche Vorgaben für das Budget der Schule, RdErl. d. MK vom 31.07.2018 – SVBl. 2018, S. 390ff).

Es gelten die »Bedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Lehrerfortbildung der TU Braunschweig (KLBS)«: http://www.tu-braunschweig.de/klbs Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erkennen Sie diese Bedingungen an.
Auszug: Ein Rücktritt von einer Veranstaltung kann per E-Mail an das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) erfolgen. Geht die Abmeldung bis zu dem in der Veranstaltungsankündigung genannten Meldeschluss beim Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) ein, entstehen keine Kosten. Abmeldungen nach Meldeschluss bzw. Nichterscheinen entbinden nicht von der Zahlung der Teilnahmekosten. Der entsendenden Schule bzw. Dienststelle werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zur Höchstgrenze der vollen Teilnahmekosten in Rechnung gestellt. Für die gemeldete Person kann im Falle der Verhinderung eine geeignete Ersatzperson mit allen erforderlichen Daten benannt werden. Die Änderung ist dem Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung (KLBS) per E-Mail mitzuteilen. In diesem Fall entstehen keine Kosten.
Zielsetzung
Philosophen bringen nicht nur den Geist ihrer Zeit auf den Begriff, sie wollen ihn auch prägen. Dies führt immer wieder aufs Neue zu spannungsreichen Kon­stellationen, in denen es gilt, intellektuelle Unabhän­gigkeit und charakterliche Integrität zu beweisen.
Schulform

Gymnasium Sek II,

Integrierte Gesamtschule Sek II,

Kooperative Gesamtschule Sek II,

Oberschule Sek II,

Sek II-Bereich

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung der Technischen Universität Carolo-Wilhemina Braunschweigi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Annette Schmidt-Klügmann (Leitung)
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln