Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Inklusion durch Schülerfirmen / Schülerfirmen als Methode in heterogenen Lerngruppen
Nr.
KPAP.HÖB 21-25259
Dauer
2 Tage
Anfang
29.11.2021 , 10:00 Uhr
Ende
30.11.2021 , 14:30 Uhr
Anmeldeschluss
19.11.2021
max. Teilnehmende
20
min. Teilnehmende
10
Kosten
kostenlos
Beschreibung
Ein wesentliche Herausforderung wird in den kommenden Schuljahren die Stärkung eines methodisch anspruchsvollen, auf individuelle Lernausgangslagen ausgerichteten inklusiven Unterrichts sein.

Im Basismodul wurden verschiedene Bausteine und Methoden zur Individualisierung des Lernens und zum kooperativen Lernen vorgestellt. Daran anknüpfend wird in dieser Begleitfortbildung die Methode „Schülerfirma“ als ein Baustein sowohl zur Individualisierung des Lernens in heterogenen Lerngruppen als auch zum kooperativen, peer-gestützten Lernen vorgestellt und auf ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hin überprüft. Somit richtet sich dieses Angebot insbesondere an Lehrerinnen und Lehrer von Schulen, die (noch) keine Schülerfirma haben.

Schülerfirmen haben sich als praktische Unterrichtsmethode für heterogene Lerngruppen etabliert. Strukturell bieten Sie eine natürliche Differenzierung von Tätigkeiten mit unterschiedlichen Anspruchs- und Schwierigkeitsniveaus und den beteiligten Schülerinnen und Schülern im Sinne eines individualisierten Unterrichts Betätigungsfelder, die unterschiedliche Kompetenzen erfordern. Diagnostisch erlauben es Schülerfirmen so, Stärken zu stärken und individuelle Förderbedarfe zu erkennen, um gezielte Interventionsmöglichkeiten ableiten zu können.

Die Arbeit in und mit Schülerfirmen ist so eine wirksame Methode, in heterogenen Lerngruppen im Sinne einer Individualisierung des Lernens unterschiedliche Fähigkeiten zu nutzen, gezielt zu fördern und sie im Spannungsfeld von Individualisierung und Kooperation im Sinne der Inklusion auf ein gemeinsames Ziel auszurichten.

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.
Zielsetzung
In die Gestaltung des Seminars fließen wichtige Erfahrungen ein, die die Bildungsstätte im Rahmen ihres von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes „Nachhaltige Schülerfirmen als Instrument zur Förderung von Inklusion“ gesammelt hat.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Papenburg Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emslandi
verantwortlich

Veranstaltungsteam
Dr. Thomas Südbeck
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln