Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Umgang mit aggressivem Verhalten in der Schule
Nr.
KBED21.47.022
Dauer
Tagesveranstaltung
Anfang
22.11.2021 , 09:00 Uhr
Ende
22.11.2021 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
08.11.2021
max. Teilnehmende
15
min. Teilnehmende
10
Kosten
110,--,- € bis 140,-- € p. P. - je nach Teilnehmendenzahl, inkl. Verpflegung
Adressaten
Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen, päd. Personal sowie Schulleitungen aller Schulformen
Beschreibung
Aggressives Verhalten von Jugendlichen kann verschiedene Ursachen haben. Je nachdem, ob die Schüler/innen einfach nicht in der Lage sind, ihre Emotionen in schwierigen Situationen angemessen zu regulieren oder ob Gewalt bewusst eingesetzt wird, um Ziele zu erreichen, sind unterschiedliche Reaktionen auf das Problemverhalten indiziert.
Die Fortbildung soll pädagogische Fachkräfte dabei unterstützen, die Hintergründe und Motive aggressiven Verhaltens zu erkennen und individuell angepasst auf dieses Verhalten zu reagieren. Dabei sollen sowohl Strategien im Klassenkontext als auch für die Arbeit im Einzelkontakt reflektiert werden.

Die Teilnehmer/innen lernen in der Fortbildung verschiedene Ursachen sowie Handlungsmöglichkeiten zum Umgang mit aggressivem Verhalten von Kindern und Jugendlichen kennen. Sie erhalten Informationen über die Zusammenarbeit mit den Betroffenen inklusive Praxistipps zur Gesprächsführung und zur Weiterleitung an therapeutische Hilfsangebote. Weiterhin können spezifische Fragen zu eigenen Fallbeispielen geklärt werden.

Übersicht der Inhalte:
- Formen von Gewalt (reaktiv vs. proaktiv)
- Ursachen aggressiven Verhaltens
- Warnzeichen und Früherkennung eskalierender Situationen
- Umgang mit aggressivem Verhalten im Klassenkontext
- Umgang im Einzelkontakt

Arbeitsmethoden der Fortbildung:
- Vortrag inkl. Fallbeispiele mit praktischen Übungen
- Erfahrungsaustausch in Kleingruppen
- Möglichkeit zur Diskussion eigener Fälle

Referentin: Rieke Petersen
Psychologin (Master of Science Klinische Psychologie)
In Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Verhaltenstherapie)
Wissenschaftliche Angestellte an der Universität Bremen
Ausbildungs- und Ambulanzleitung des Norddeutschen Verbundes für Kinderverhaltenstherapie in Bremen
Langjährige Erfahrungen im Bereich der schulbasierten Prävention; praktische Arbeit in ambulanter und stationärer Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen
_______________________
Wichtiger Hinweis:
Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt nach dem Anmeldeschluss, i. d. R. ca. 14 Tage
vor Veranstaltungsbeginn per e-mail. Eine Absage der Veranstaltung erfolgt im gleichen Zeitraum.
Dienstrechtl. Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung zu dieser Veranstaltung die *Allgemeinen Bedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen* akzeptieren. Sie finden die Bedingungen unter:
http://kompetenzzentrum.ev-bildungszentrum.de/teilnahmebedingungen/
Zielsetzung
Die Teilnehmer/innen sollen einen umfassenden Überblick über mögliche Ursachen und Gründe für aggressives Verhalten erhalten und lernen, diese bei den betroffenen Schüler/innen zu differenzieren. Passend zu den zugrundeliegenden Problemen sollen die Teilnehmer/innen Möglichkeiten zum Umgang mit den Kindern/Jugendlichen kennen lernen und Sicherheit bezüglich eigener Verhaltensweisen erlangen. Dies betrifft sowohl schwierige Situationen im Klassenkontext als auch die Arbeit im Einzelkontakt.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum Bad Bederkesa Ev. Bildungszentrumi
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Dr. Rieke Petersen
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln