Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Inklusion: Hörschädigung und Schule (Modul I und Modul II)
Nr.
KOS.2108.025W
Dauer
2 x ca. 7 Stunden
In Zusammenarbeit mit
Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Osanbrück
Anfang
23.02.2021 , 09:00 Uhr
Ende
10.03.2021 , 15:30 Uhr
Anmeldeschluss
10.02.2021
max. Teilnehmer
20
min. Teilnehmer
8
Kosten
kostenlos
Veranstaltungstypen
  • Fortbildung
Beschreibung
Hinweis: Diese Fortbildung findet als onlinebasierte Live-Veranstaltung statt. Hinweise zu dieser Veranstaltungsform und zu den technischen Voraussetzungen finden Sie unter www.kos.uos.de/online-fobi


Modul 1:
Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Lehrkräfte, die hörgeschädigte Schülerlnnen unterrichten.
Den Einstieg bildet eine Sensibilisierungsphase, in der die Grundkenntnisse hinsichtlich der Hörschädigungsarten und -grade vermittelt werden sollen. Anhand von Video- und Audiodateien und auch Selbstversuchen soll das Hören mit einer Hörschädigung erfahrbar gemacht werden. Die Teilnehmer*innen sollten für die Selbstversuche eine sog. „Mickey-Maus“ (Gehörschützer) parat haben. (90 min)
Im Anschluss kommen in einer Interviewrunde Schüler*innen des LBZH zu Wort, die mehrere Jahre eine Regelschule besucht haben und über ihre Erfahrungen berichten können. Hier können und sollen Sie als Teilnehmer*innen natürlich auch selbst Fragen stellen. (90 min)
Nach der 60-minütigen Mittagspause werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Hörschädigungen im Unterricht auf methodischer und technischer Ebene begegnet werden kann und soll. (90 min)
Um 15.00 Uhr beginnt die letzte Sequenz, in der die Teilnehmer*nnen sich einem Schwerpunkt zuordnen können. Möglichkeit 1 ist der Themenkomplex „Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) und dessen Abgrenzung zu ADHS/Lernen/Sprache. Möglichkeit 2 thematisiert die Problematik der einseitigen Hörschädigungen, deren Auswirkungen viele Jahre unterschätzt wurden.

Modul 2:
Nach einer Feedback-Runde werden zunächst behinderungsspezifische Stressoren thematisiert. (90 min)
Im Anschluss daran steht der Nachteilsausgleich für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt: Wie kann ein Nachteilsausgleich sinnvoll gestaltet werden? Gibt es Hürden in der Umsetzung des Nachteilsausgleichs? Hier können sich die Teilnehmer*nnen nach einer ersten allgemeinen Einführung den Bereichen „Primarstufe“, „Sekundarstufe“ und „Berufsbildende Schule“ zuordnen. (90 min)
Nach der 60-minütigen Mittagspause bildet der Aspekt „Technik“ den Schwerpunkt. Hierbei geht es um die sog. Klassenbeschallungsanlagen und die Mikrofontechnik (DAÜ).
Die letzte Sequenz bildet der Baustein „Förderung/Förderstunden“, wobei die Teilnehmer*innen sich einem der beiden Schwerpunkte „Allgemeinbildende Schulen“ und „Berufsbildende Schulen“ zuordnen können: Hier werden unterschiedliche Materialien gezeigt und ausprobiert und überlegt, wie Förderung sinnvoll gestaltet und in den Unterrichtsalltag eingebracht werden können.

Modul I : 23.02.2021 von 09:00 - 16:00 Uhr
Modul II : 10.03.2021 von 09:00 - 15:30 Uhr

Diese Veranstaltung bezieht sich auf das niedersächsische Curriculum zur Fortbildung der Lehrkräfte zur inklusiven Schule und wird aktuell vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert.



Für diese Veranstaltung gelten die üblichen Anmelde- und Teilnahmebedingungen des KOS (s.u.).
Mit Ihrer VeDaB-Meldung erklären Sie zugleich, dass Sie diese Teilnahmebedingungen vollumfänglich akzeptieren.
Schulform

beliebig

Veranstalter
Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung Osnabrück, Universität Osnabrücki
verantwortlich
Veranstaltungsteam
Lehrerin Christine Bräunlich
Sabrina Escher
Studienrätin Elisabeth Habigsberg
Christoph Niemann (Leitung)

Der Veranstalter hat die Meldung deaktiviert.

Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln