Detailansicht

Veranstaltungsangebote für den schulischen Bildungsbereich in Niedersachsen.

Schulrecht - Modul VI-I: Datenschutz in Schulen praktisch umgesetzt
Nr.
KLIN.21-03-24.027
Dauer
mehrtägige Veranstaltung
Anfang
24.03.2021 , 09:30 Uhr
Ende
25.03.2021 , 16:00 Uhr
Anmeldeschluss
15.03.2021
max. Teilnehmende
18
min. Teilnehmende
10
Kosten
260,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung; zzgl. EZ-Zuschlag 10,00 €/Übernachtung)
Adressaten
Qualifizierung zum Datenschutzbeauftragten aller Schulformen und Schulstufen und Leitungsteams
Veranstaltungstypen
  • Seminar
Beschreibung
Seit dem 25.05.2018 gilt die DSGVO in niedersächsischen Schulen. Sowohl aus dieser, wie auch aus dem niedersächsischen Datenschutzgesetz (NDSG), ergeben sich Pflichten für die Schulleitung und den oder die behördlich Beauftragten für den Datenschutz, sowie Rechte für die betroffenen Personen.

Gerade die Digitalisierung stellt Schulen regelmäßig vor Herausforderungen bei der Auswahl von Programmen und Tools. Das Seminar befasst sich mit den Fragen des Datenschutzes bei der Verwendung digitaler Verarbeitungsmethoden (Videokonferenztools, E-Learning Programmen, etc.) Ein Schwerpunkt liegt auf datenschutzrechtlichen Fragestellungen und der Schaffung von Grundlagenwissen, sodass Prüfungsabläufe von Schwellwertanalysen (SWA) und Datenschutz-Folgenabschätzungen (DSFA) simuliert werden können. Hierdurch sollen die Teilnehmer*innen in die Lage versetzt werden, auch bei anderen Risikobewertungen für digitale Verarbeitungsmethoden eine Prüfungsroutine zu entwickeln. Die entwickelten Ansätze und die zur Verfügung gestellten Materialien sollen den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, in der jeweiligen Schule die Digitalisierung der Unterrichtsinhalte und Abläufe datenschutzkonform zu gestalten.

Das Seminar soll die wichtigsten Eckpfeiler des schulischen Datenschutzes beleuchten und die Auseinandersetzung mit den Grundsätzen und Zielen des Datenschutzes in den Vordergrund stellen. Dies soll das Erreichen eines ausreichenden Datenschutzniveaus in der Schule unterstützen.

Entscheidend für das Gelingen der Umsetzung ist eine zielführende Kommunikation und ein grundlegendes Wissen im Schulrecht und schulischen Datenschutzrecht bei Schulleitung und Datenschutzbeauftragten.

Abstrakt gestellte Fragen zu den einzelnen Bereichen sind explizit erwünscht.

Referent:
Julius N. Herbst, Hannover

Hinweis:
Ihre Anmeldung ist verbindlich! Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt ca. 14 Tage vor Beginn per eMail. Dienstrechtlicher Versicherungsschutz wird gewährt, wenn eine Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
Sollten Sie bei Ihrer Anmeldung angegeben haben, dass Sie im Ludwig-Windthorst-Haus übernachten möchten, reservieren wir ein Einzelzimmer für Sie (10,00 € Einzelzimmerzuschlag/Übernachtung). Wenn Sie eine Unterbringungen im Zwei-Bett-Zimmer wünschen teilen Sie uns dieses bitte mit (mit Angabe des Namens der 2. Person).

Rücktrittsbedingungen:
Sollten Sie aus irgendeinem Grund nach Ihrer Anmeldung an der jeweiligen Veranstaltung nicht teilnehmen können, teilen Sie uns dieses bitte umgehend schriftlich mit. Für unseren Verwaltungsaufwand berechnen wir 26,00 € bzw. höchstens 40 % des Teilnahmebetrages. Falls Ihre Abmeldung später als 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt, erstatten wir Ihnen im Krankheitsfall - nach Vorlage eines Attestes durch den behandelnden Arzt – 50 % der Seminargebühren. Sollte überhaupt keine Abmeldung bei uns eingehen, müssen wir Ausfallgebühren in voller Höhe des Teilnahmebetrages in Rechnung stellen. Ihnen ist es gestattet, den Nachweis zu erbringen, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden ist oder wesentlich niedriger ist als der Pauschalbetrag.

Schulrecht, Datenschutz, Datenschutzbeauftragter
Zielsetzung
MITTWOCH, 24. MÄRZ 2021 Der erste Seminartag befasst sich mit den wichtigsten Bereichen des schulischen Datenschutzes. Es werden u.a. der Aufgabenbereich der Schulleitung sowie der/des behördlichen Datenschutzbeauftragten anhand der gesetzlichen Pflichten besprochen und erörtert. An Praxisfällen sollen Problembereiche frühzeitig erkannt werden. Es wird geklärt, ab wann ein Sachverhalt datenschutzrechtlich relevant ist. DONNERSTAG, 25. MÄRZ 2021 An diesem Tag wird auf unterschiedliche Verarbeitungsprozesse eingegangen (u.a. Programme für den Distanzunterricht). Es werden Verfahrensbeschreibungen (extern und intern) betrachtet und Verarbeitungsprozesse vorgenommen. Anhand dieser wird eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DS-FA) im Sinne des Art. 35 DSGVO exemplarisch durchgeführt. Die Teilnehmer*innen werden in die Lage versetzt, auch bei anderen Risikobewertungen für digitale Verarbeitungsmethoden eine Prüfungsroutine zu entwickeln. Die entwickelten Ansätze sollen die Möglichkeit geben, in der jeweiligen Schule die Digitalisierung der Unterrichtsinhalte und Abläufe datenschutzkonform zu gestalten. In den Bereichen der Datenschutzverletzung und deren Meldung, sowie der Auftragsdatenverarbeitung werden grundlegende Kenntnisse vermittelt. Die Veranstaltung soll praxisnah die notwendigen Arbeitsschritte zur Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung und des NDSG vermitteln, sowie Handlungskonzepte in den einzelnen Bereichen aufzeigen.
Schulform
keine Angabe
Veranstalter
Kompetenzzentrum Lingen, Ludwig-Windthorst-Hausi
verantwortlich
Drucken
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln